21. Tag: Eine Runde durch Las Vegas

Jedes Mal, wenn wir in Las Vegas sind, denken wir: Jetzt können sie beim besten Willen nichts Neues mehr am Strip bauen – und dann sehen wir bei unserem ersten Rundgang wieder eine Baustelle nach der anderen. So auch heute.

Seit unserem letzten Besuch wurde unter anderem der Zugang vom New York, New York zur ebenfalls noch recht jungen T-Mobile Arena fertiggestellt. In der wird demnächst mit den Vegas Golden Knights das erste NHL-Team spielen, Eishockey also, was sich bei Außentemperaturen von bis zu 110° F reichlich absurd anfühlt.

T-Mobile Arena

Außerdem hat sich um das zuvor ein wenig altmodisch wirkende Monte Carlo einiges getan, es gibt eine neue, kostenlose Tram, die einen von eben jenem Monte Carlo über das City Center bis zum Bellagio bringt, und gefühlt ein halbes Dutzend neue CVS & Walgreens sind entstanden – eigentlich Drogerien, die hier aber als Supermarktersatz fungieren, mit den zu erwartenden Apothekenpreisen. Tatsächlich sollen die Filialen hier am Strip zu den erfolgreichsten des Landes zählen.

Monte Carlo Tram

Neue Baustellen

Die neuen Baustellen, die wir entdecken, sind nicht ganz so groß und offensichtlich wie die alten, aber vermutlich nur eine leichte Ruhe vor dem Sturm: Am Monte Carlo wird es noch weitere Veränderungen geben, am Tropicana entsteht eine neue Fußgängerbrücke, das Flamingo soll für circa 90 Millionen US-Dollar verbessert werden und auch am Wynn wird gebaut – ein neuer Shopping-Komplex, wenn wir uns nicht verguckt haben.

Weiterhin besteht die Bauruine / Baustelle zwischen Fashion Show Mall und Circus Circus, wo die Eröffnung des Resort World Las Vegas mit China-Theme mal wieder verschoben wurde. Das letzte Modell war den Betreibern angeblich zu altmodisch, weshalb man die Pläne einmal mehr „erneuert“ hat und jetzt von einer Eröffnung im Jahre 2020 ausgeht.

Park Theater New York, New York

Potential für neue Baustellen besteht darüber hinaus auf dem schon seit Ewigkeiten recht gammeligen Gelände zwischen Planet Hollywood und MGM Grand, das sich eigentlich in bester Lage zentral am Strip befindet. Hier haben über das letzte Jahr hinweg zahlreiche Gambling Halls und Restaurants geschlossen, unter anderem das Harley Davidson Café, das sich 19 Jahre halten konnte – ein für Las Vegas relativ langer Zeitraum.

Nichts Neues gibt es hingegen vom Fontainebleau, dem fast fertiggestellten Hotelturm, der zum Kauf steht und immer mal wieder Interessenten haben soll. Aber nach mittlerweile fast neun Jahren (!) wird sich da wohl auch nichts mehr tun.

Las Vegas Strip Las Vegas Strip

Wir splitten unseren Rundgang am Strip aufgrund der Hitze ein wenig auf, morgens gehen wir ein Stück in die eine Richtung, abends nach Sonnenuntergang in die andere, schaffen es aber nur bis auf Höhe Wynn auf der einen und bis zur Fashion Show Mall auf der anderen Seite. Excalibur, Luxor, Circus Circus und Mandalay sind uns heute dann doch ein Stück zu weit. Vielleicht morgen.

Bellagio Conservatory Bellagio Conservatory

Ein Highlight ist wie immer das „Conservatory“ im Bellagio, mal wieder mit unzähligen echten Blumen, die teilweise täglich ersetzt werden, großartig gestaltet.

Bellagio Conservatory

Bacchanal Buffet

Gegen Nachmittag legen wir zudem den wohlverdienten Stopp beim dritten Buffet ein, das bei unseren letzten beiden Besuchen das beste in Las Vegas für uns war: beim Bacchanal Buffet im Caesar Palace. Der Andrang ist hier trotz der noch relativ frühen Stunde recht groß, allerdings haben wir auch schon um kurz vor zwölf wahre Massen in die Restaurants stürmen sehen. Da kann man drei, vier Stunden später durchaus schon wieder Hunger haben…

Bacchanal Buffet

Das Bacchanal Buffet hat uns in der Vergangenheit mit seiner riesigen Auswahl, liebevollen Anrichtung der Speisen und natürlich dem Geschmack begeistert – dieses Mal haut es uns allerdings nicht so ganz vom Hocker.

Gut sind das (allerdings recht zahme) Kung Pao Chicken, das zarte Brisket, die frische Pasta und die süße Pecan Tarte, insgesamt jedoch haben wir die Auswahl als größer und den Mut zur Würzung als stärker in Erinnerung. Das Wynn gestern war erstaunlicherweise eine ganze Ecke besser.

Bacchanal Buffet Bacchanal Buffet

Morgen werden wir uns mal an den Pool des Flamingo-Hotels wagen, vielleicht noch eine Runde über den Strip drehen und das Wicked Spoon Buffet im Cosmopolitan aufsuchen, das für uns sonst in etwa auf Augenhöhe mit dem Caesars war. Lassen wir uns überraschen!

Gefahrene Strecke:
Essen: Bacchanal Buffet im Caesars, war schon besser
Hotel: Flamingo, zentral und ordentlich

Und jetzt?
Entweder zurück zur Übersicht unseres USA Reiseberichts, mehr Bilder auf Flickr angucken, uns auf Facebook folgen oder hier gleich weiterlesen mit Tag 22!

Close