Die 5 besten Freizeitparks in den USA

Die USA gelten nicht umsonst als das Land der großen Unterhaltung: Filme und TV-Serien aus Hollywood laufen weltweit über die Bildschirme, US-Sport ist auch im Ausland ungemein populär und natürlich bietet das Land auch in Hinblick auf Freizeitparks für Urlauber eine Menge: Von kunterbunten Vergnügungsparks für die ganze Familie über feucht-fröhliche Wasserparks bis hin zu atemberaubenden Achterbahnarealen für den Nervenkitzel wird alles geboten.

Lesen Sie hier, was für uns die fünf besten Freizeitparks in den USA sind, was Sie dort erwartet und mit welchen Eintrittspreisen Sie rechnen müssen!

Disney World Foto

Top 5: Freizeitparks USA

Für Familien: Walt Disney World’s Magic Kingdom
Auch wenn es so ganz dem Klischee entsprechen mag, geht für die ganze Familie bis heute noch einfach nichts über Disney und insbesondere über Walt Disney World’s Magic Kingdom in Lake Buena Vista, nur etwa eine halbe Stunde von Orlando entfernt gelegen.

Was Disney World von der zahlreichen Konkurrenz unterscheidet? In erster Linie natürlich die enorm liebevolle Gestaltung des großen Freizeitparks, der mit seinen Themengebieten unterschiedlichste Geschmäcker bedient und alle Altersklassen ansprechen kann. Höhepunkt dessen ist selbstverständlich das bekannte Cinderella Castle.

Auch wenn Disneyland in Anaheim, Kalifornien, ähnliche Attraktionen und eine vergleichbare Kulisse bietet, ist sein Florida-Pendant noch eine Ecke größer, weitläufiger und beeindruckender. Sehen lassen können sich allerdings auch die Eintrittspreise: Gut 100$ werden pro Besucher für einen eintägigen Besuch fällig, Tendenz steigend!

Universal Island Adventure Foto

Für Filmfans: Universal’s Islands of Adventure
Wir haben in der Vergangenheit häufig von den Universal Studios in Hollywood abgeraten, was vorrangig daran liegt, dass es zum einen mit dem Disneyland nebenan einen weitaus besseren Vergnügungspark gibt, zum anderen eine echte Hollywood-Studio-Tour wesentlich bessere Einblicke hinter die Kulissen der Filmstudios liefert.

Für Universal’s Islands of Adventure (erneut in Orlando, Florida) gilt nur einer dieser beiden Faktoren, weshalb es etwas leichter fällt, den Park zu empfehlen – auch weil die Attraktionen sich deutlich stärker sehen lassen können: Marvel Super Hero Island spricht Comic- und Action-Fans unter anderem mit einem brachialen Hulk-Rollercoaster an, während Kinder und Junggebliebene zweifellos The Wizarding World of Harry Potter begeistern dürfte.

Nicht zu verwechseln sind die Islands of Adventure mit den Universal Studios Florida nebenan, die ihrem Gegenstück in Hollywood gleichen. Auch hier kostet der Eintritt für einen Tag gut 100$ je Person.

Six Flags Foto

Für den Nervenkitzel: Six Flags Great America
Dass ein Six Flags die besten Achterbahnen in den USA bietet, dürfte kaum jemanden überraschen, schließlich ist der Name so etwas wie ein Synonym für atemberaubende Rides und Rollercoaster geworden. Allerdings gibt es so viele Six Flags, dass es schwer fällt, den Überblick zu bewahren.

Der beste Six Flags hört auf den Namen „Great America“ und befindet sich in Gurnee, Illinois, nicht weit von Chicago entfernt, aber auch „Great Adventure“ in New Jersey kann sich sehen lassen.

Beide Parks heben sich insbesondere durch ihre Gestaltung ein wenig von dem Rest ab – die Liebe zum Detail kann es zwar nicht mit Disney aufnehmen, aber darauf kommt es hier vermutlich auch nur den wenigsten an. Wer mal mit „Vertical Velocity“ in 4 Sekunden von 0 auf 110 km/h beschleunigt wurde, sieht ohnehin nicht mehr viel von der Umgebung.

Wer nicht in der Nähe der beiden Parks ist, kann aber selbstredend auch einen der anderen Six Flags aufsuchen und dort so lange bestens unterhalten werden, wie der Körper eben mitspielt. Der Eintritt ist ab etwa 50$ möglich.

Schlitterbahn Foto

Wer’s nass mag: Schlitterbahn Waterpark
Wild-Wasser-Parks erfreuen sich in den USA einer weniger großen Beliebtheit, als man annehmen mag – selbst in großen Vergnügungsparks wie Disney World sind nur wenige feuchte Attraktionen anzutreffen, obwohl das Wetter sowohl in Los Angeles als auch in Florida beinahe das ganze Jahr über äußerst erträglich ist.

Eine Ausnahme stellen die Schlitterbahn Waterparks in Texas und Kansas dar, in denen sich alles um das kühle Nass dreht. Hier findet man unter anderem die mit gut 50 Metern (!) höchste Wasserrutsche der Welt, Geschwindigkeiten von über 100 km/h werden auf dem Weg nach unten erreicht.

Geöffnet haben die Waterparks nur in den warmen Monaten von etwa Mai bis Oktober, der Eintritt kostet um die 50$ pro Tag und Person.

Cedar Point Foto

Abseits ausgetretener Pfade: Cedar Point
Wer einen in Europa eher unbekannten, aber dennoch großartigen Freizeitpark in den USA sucht, wird mit dem Cedar Point in Ohio fündig, zumal der Park auf eine lange Historie zurückblicken kann: Bereits im Jahre 1870 wurde er eröffnet, was ihn zu dem zweitältesten noch aktiven Vergnügungspark des Landes macht.

Der Zahn der Zeit hat jedoch kaum am Cedar Point genagt, was nicht zuletzt seiner außergewöhnlichen Lage mitten im Lake Erie zu verdanken ist, aber auch Achterbahnen wie GateKeeper oder Corkscrew brauchen sich vor der Konkurrenz nicht zu verstecken. Wer es langsamer oder nass mag, kommt ebenfalls auf seine Kosten, denn die Auswahl hier ist riesig!

Wer zufällig mal in Ohio ist, sollte allein schon wegen der Lage unbedingt vorbeischauen. Der Eintritt kostet gut 50$, geöffnet ist von Mai bis Oktober.

Und jetzt?
Lesen Sie mehr über die Reiseplanung für die USA oder über das Disneyland!

Bildnachweis: flickr von Chris Harrison, Jeremy Thompson, Ed Garcia, Craig Lloyd

Close