Bryce Canyon City

Bei Bryce Canyon City handelt es sich um eine kleine Stadt direkt vor dem Eingang des namensgebenden Bryce Canyon National Parks. „Stadt“ ist hier allerdings noch stärker übertrieben als bei vielen anderen Dörfern in Utah, ist diese doch erst im Jahre 2007 aus der Ansiedlung Ruby’s Inn hervorgegangen, die in erster Linie aus dem gleichnamigen Hotel bestand. Dass die Einwohnerzahl gerade so an der 200er-Marke kratzt, überrascht nicht.

Besuchern kann das aber egal sein, denn Bryce Canyon City ist der perfekte Ausgangspunkt für einen Besuch des National Parks – und wer den einmaligen Sonnenaufgang im „Canyon“ erleben will, muss eigentlich schon fast hier übernachten. Was mit rechtzeitiger Buchung auch problemlos möglich und üblicherweise gar nicht mal so teuer ist…

General Store am Ruby's Inn

Hotels & Motels

Drei Hotels findet man in Bryce Canyon City, von denen zwei auch ohne Einschränkungen empfohlen werden können. Bei dem historischen, bereits angesprochenen Ruby’s Inn handelt es sich mittlerweile um ein Best Western, das mit den typischen Vertretern dieser Kette allerdings relativ wenig gemein hat: Der heute riesige Komplex ist zwar nicht mehr besonders idyllisch, doch man gibt sich zumindest Mühe, einen Hauch des urigen Flairs zu bewahren.

Empfehlenswerte Hotels in Bryce Canyon City:

$ Bryce View Lodge: Die günstigste Unterkunft im Ort, bei der es sich um ein einfaches, recht altmodisch eingerichtetes Motel handelt. Die Zimmer sind dafür recht groß, teilweise auch für Familien geeignet, und das Gebotene ist nicht wesentlich schlechter als in vielen anderen Mittelklasse-Motels, die man im Südwesten findet.

Mit kleinem Budget für eine Nacht eine brauchbare Wahl.

$$ Best Western PLUS Ruby’s Inn: Das Ruby’s Inn ist mittlerweile viel mehr als nur ein Hotel; es handelt sich um einen riesigen Komplex, der aus einem großen sowie mehreren kleinen Gebäuden besteht.

Im Hauptgebäude findet man neben den Zimmern auch einen Shop, ein Restaurant, einen vergleichsweise großen Innen-Pool und vieles mehr. Den einstigen Charme muss man ein wenig suchen, qualitativ bewegt sich das Ruby’s Inn jedoch auf einem gehobenen Niveau zu fairen Preisen.

$$ Grand Hotel: Heute aber wesentlich schöner ist das gegenüber gelegene „Grand Hotel“, das in Hinblick auf seine Einrichtung noch ein leicht höheres Niveau mit mehr Komfort bietet, vor allem aber deutlich ruhiger ist als das mitunter recht laute oder zumindest unruhige Ruby’s Inn.

Die meistens 50 bis 100$ extra können einem das durchaus wert sein.

Supermärkte

Der größte Haken an Bryce Canyon City und seiner Umgebung? Es gibt weit und breit keinen echten Supermarkt. Bewegt man sich auf den üblichen Routen, wird man erst wieder in St. George oder Moab so richtig fündig, also gut zweihundert beziehungsweise vierhundert Kilometer entfernt.

Hier hingegen trifft man lediglich auf einen General Store im Ruby’s Inn, der zwar über eine einigermaßen große Auswahl verfügt, sich die Lage aber auch verdammt teuer bezahlen lässt: Ein Preisaufschlag von 100% gegenüber dem Normalpreis ist nicht unüblich. Deshalb unbedingt im Voraus einkaufen und hier höchstens noch Vergessenes besorgen, wenn es gar nicht anders geht!

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Tankstellen

Nicht ganz so schlimm ist die einzige Tankstelle im Ort, die zur Sinclair-Kette gehört. Auch sie verlangt selbstverständlich einen Aufpreis, der mit üblicherweise ca. 50 Cent pro Gallone aber nicht allzu schlimm ausfällt. Da die anderen Tankstellen entlang Highway 12 auch nicht viel günstiger sind, kann man hier, wenn nötig, durchaus nachtanken.

Bryce Canyon City: Lobby im Ruby's Inn

Restaurants & Fast Food

Recht klein ist schließlich auch die Auswahl an Restaurants in Bryce Canyon City. Fast Food findet man überraschenderweise bisher sogar überhaupt nicht, wenn man mal von der überteuerten Subway-Filiale ein Stück nördlich absieht.

Stattdessen essen sich US-Amerikaner bevorzugt am Büffet im Ruby’s Inn satt, das dann auch auf den Namen Cowboy’s Buffet hört, allerdings auch ein Steak House beheimatet. In Hinblick auf den Geschmack ist das Gebotene „okay“, aber die Preise sind nicht ohne und man darf sich nicht der Illusion hergeben, es hier nicht mit Massenabfertigung zu tun zu haben. Der Pizza-Imbiss nebenan ist leider sogar noch schlechter.

Wer (deutlich) besser essen möchte, wird erstaunlicherweise nur im National Park selbst fündig: In der Bryce Canyon Lodge bekommt man in recht schöner Kulisse auch nach europäischen Maßstäben gutes Essen, bei dem das Steak nicht halb vom Teller fällt. Die Preise haben es allerdings auch in sich…

Rodeo in Bryce

Rodeo

Vor allem für viele US-Amerikaner die Hauptattraktion in Bryce Canyon City ist das Country Rodeo, das derzeit von Ende Mai bis Anfang September von Mittwoch bis Samstag um 19 Uhr stattfindet und, nun, sicher Geschmacksache ist.

Zu Beginn des Rodeos spielt man die Nationalhymne, die Tribüne erhebt sich und legt die Hand aufs Herz, danach reiten Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf Schafen, Kühen, Stieren und Pferden, bis die Tiere sie abwerfen.

Von uns keine Empfehlung, aber wer’s mag, erhält Tickets im Ruby’s Inn oder direkt am Eingang zum Rodeo. Erwachsene zahlen 13$, Kinder bis 11 Jahren sind mit 9$ dabei.

Tags

Lesen Sie auch