Canyonlands National Park

Der Canyonlands National Park liegt im Osten Utahs, knapp 70 Kilometer von Moab entfernt, das für einen Besuch als Ausgangspunkt in der Regel die erste Wahl darstellt.

Besonders sehenswert ist der Park aufgrund all seiner Felsnadeln sowie der gewaltigen Schluchten, die an eine Abwandlung des Grand Canyon erinnern und durch die sich unter anderem auch der Colorado River schlängelt. Vor allem die zahlreichen Aussichtspunkte sind die Anfahrt wert, aber auch Wanderer kommen auf ihre Kosten, wenn sie genügend Zeit und Kondition mitbringen.

Canyonlands National Park Island in the Sky

Anfahrt & Ablauf

Der Canyonlands National Park besteht genau genommen aus drei verschiedenen Bezirken, was zu Beginn ein wenig verwirren kann: Im Norden liegt der Island in the Sky District, den man von Moab aus ansteuern sollte und in dessen Nähe man auch den Dead Horse Point State Park mit seinem wunderbaren Ausblick auf den Colorado River findet.

Ein ganzes Stück weiter südlich ist der Needles District gelegen, den man zum Beispiel auf der Weiterfahrt zum Monument Valley (oder umgekehrt) besuchen könnte, was aufgrund der langen Fahrten allerdings einen vollen Tag beansprucht.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, für Ihre Reise in 2017 oder 2018
  • Erhältlich als Buch und eBook

Westlich davon, auf der anderen Seite des Colorado Rivers, liegt schließlich der Maze District, der vielleicht am schlechtesten erreichbare Teil eines National Parks im Südwesten der USA, ist die äußerst umständliche Anfahrt doch nur über Dirt Roads möglich – und auch Service-Einrichtungen sucht man, von einer kleinen Ranger Station abgesehen, vergeblich.

Canyonlands National Park Island in the Sky Canyonlands National Park Arch

Im Island in the Sky District sollte man nach der Einfahrt wie üblich als erstes am Visitor Center stoppen, wo man auch sogleich den tollen Schafer Canyon Overlook genießen kann, einen ersten Ausblick auf die atemberaubenden Schluchten.

Über eine Stichstraße geht es dann tiefer in den Park hinein, die sich nach 10 Kilometern, kurz hinter dem Mesa Arch, noch einmal aufteilt: Links geht es unter anderem weiter zum Grand View Point Overlook, rechts zu Green River Overlook und Upheaval Dome. Beide Richtungen lohnen sich und sind mit einer Strecke von jeweils knapp 20 Kilometern hin und zurück auch gut machbar.

Im Needles District wiederum empfehlen sich zu Beginn, etwa 10 km hinter dem Visitor Center, der Spring Canyon Overlook sowie die Fahrt zum Elephant Hill Trailhead, an dem mehrere Wanderwege zu den namensgebenden Needles starten. Der weitere Ablauf hängt in erster Linie von Zeit und Kondition ab.

Bedenken Sie wie so oft das Wetter: Im Sommer wird es in Utah häufig verdammt heiß und selbst vermeintlich kurze Wanderungen können aufs Wohlbefinden schlagen – auf der anderen Seite sind vor allem im Frühjahr und Herbst aber auch plötzlicher Starkregen und schwere Gewitter keine Seltenheit.

Erkundigen Sie sich zu Beginn Ihres Besuchs am Visitor Center über etwaige Sperrungen, da in Folge von Regen nicht selten Straßen und Trails geschlossen werden müssen.

Canyonlands National Park Needles Canyonlands National Park Needles District

Trails & Viewpoints

Sehr zu empfehlen sind im Island in the Sky District die kurzen Wanderungen zum Mesa Arch (ca. 1 km), einem – anders als im Arches NP – hellen Bogen sowie zum Upheaval Dome (2 km). Auch der etwa 2 km lange Trail zum Whale Rock ist eine Überlegung wert.

Grand View Point und Green River Overlook dürfen ebenfalls nicht verpasst werden, sie liegen quasi direkt an ihrem jeweiligen Parkplatz und erfordern keine Wanderungen – wer sich mit einer einzigen Aussicht nicht zufrieden geben will, kann aber den etwa 3 km langen Grand View Point Trail angehen, der zu weiteren tollen Ausblicken führt. Der Zustand all dieser Trails ist üblicherweise gut.

Anders sieht es im Needles District aus, in dem die schönsten Wanderwege wesentlich länger und anspruchsvoller sind. Großartig ist zum Beispiel der Chesler Park Loop Trail, der mit 18 km zu Buche schlägt, an mehreren tollen Aussichtspunkten vorbeiführt, aber komplett mindestens einen halben Tag in Anspruch nimmt.

Tipp: Wer etwas weniger Zeit und Aufwand investieren will, kann hier aber auch nur zum Viewpoint auf Chesler Park laufen, was die Strecke auf etwa 10 km verkürzt – immer noch anstrengend und drei bis vier Stunden lang, aber äußerst sehenswert!

Was tun in welcher Zeit?

In drei Stunden: Steht nur ein kurzer Vormittag oder Nachmittag zur Verfügung, sollte man sich auf die Ausblicke konzentrieren. Dead Horse Point vor dem Parkeingang des Island in the Sky Districts ist einen Besuch wert, drinnen könnte man Shafer Canyon Overlook, Green River Overlook und Grand View Point Overlook ansteuern.

Der Besuch des Needles Districts lohnt sich mit so wenig Zeit hingegen nicht, hier wäre lediglich die Fahrt zum Needles Overlook (Stichstraße nördlich des Parkeingangs) eine Überlegung wert.

An einem halben Tag: Ein halber Tag ist ein guter Zeitraum, um im Island in the Sky District einiges zu sehen. Neben den zuvor angesprochenen Ausblicken, sind hier auch die schönen und recht kurzen Trails zum Mesa Arch sowie zum Upheavel Dome problemlos drin. Im Needles District könnte man in gut sechs Stunden den Weg zum Chester Park hinauf schaffen – überaus sehenswert!

An einem ganzen Tag: Im Island in the Sky District gibt es kein “Must See”, das man unbedingt besucht haben müsste, wenn mehr als ein halber Tag zur Verfügung steht. Anders sieht es im Needles District aus, wobei allerdings wiederum die Kondition mitspielen muss. Denkbar wäre zum Beispiel der komplette Chester Park Loop (also nicht nur bis zum Viewpoint), aber auch der Druid Arch ist sehenswert. Anschließend könnte man zum Erholen die kleineren, einfacheren Ziele ansteuern, etwa Pothole Point und den Newspaper Rock.

Ausblick auf die Needles

Hotels, Motels, Campingplätze

Die beste Unterkunft ist in erster Linie davon abhängig, welchen Teil der Canyonlands Sie besuchen wollen. Für Island in the Sky empfiehlt sich Moab als Ausgangspunkt, das vor allem dank Arches über etliche Motels und Hotels verfügt. Als einzige echte Stadt im Umkreis von über hundert Kilometern hat Moab auch nahezu alles, was man braucht, inklusive Supermarkt und Fast-Food-Ketten.

Empfehlenswert ist hier zum Beispiel das La Quinta Inn Moab, die Preise können sich aber sehen lassen: 200$ und mehr sind an der Tagesordnung. Billiger geht es fast nur im ebenfalls ganz guten Inca Inn.

Bei einem Besuch des Needles Districts, fällt die Wahl eines Übernachungsortes schwieriger, die üblicherweise beste Option ist hier die Kleinstadt Monticello, die über ein paar brauchbare Motels verfügt, zum Beispiel das Inn at the Canyons mit Zimmern ab etwa 100$ die Nacht.

Camper haben es ausnahmsweise nicht wesentlich einfacher: In Island in the Sky gibt zwar es den Willow Flat Campground nahe des Green River Overlook und in Needles kommen Sie auf dem Squaw Flat Campground unter, doch beide Campingplätze sind verdammt klein; sie verfügen nur über 12 beziehungsweise 26 Stellplätze!

Fließendes Wasser gibt es nur in Squaw Flat, hier kosten Übernachtungen 15$ die Nacht, in Willow Flat sind es 10$. Es gilt “First Come, First Serve”, von März bis Oktober braucht man daher schon viel Glück, um hier beim Camping unterzukommen.

Deutlich bessere Chancen haben Sie auf einem der zahlreichen Campgrounds in Moab, die allerdings ebenfalls recht stolze Preise, ab etwa 50$ die Nacht, aufrufen.

Dead Horse Point

Canyonlands – und dann?

Nach einem Besuch der Canyonlands und Arches bieten sich zwei Möglichkeiten für die Weiterfahrt an: Fahren Sie nach Westen weiter, treffen Sie über Highway 191-N und Interstate 70 auf Utahs SR-24, die Sie zunächst zum sehr schönen Capitol Reef und dann auf die nicht minder beeindruckende SR-12 führt, eine der schönsten Straßen der Welt.

Soll es hingegen nach Süden weitergehen, erreichen Sie über den Highway 191-S unter anderem das Monument Valley, aber auch ein Abstecher nach Colorado ist denkbar: Über Highway 491 ist es nicht allzu weit bis zum Canyon of the Ancients sowie zum Mesa Verde National Park.

Hotels in Moab

Empfehlenswerte Campgrounds

  • Willow Flat Campground, im Island in the Sky District
  • Squaw Flat Campground, im Needles District
  • Riverside Oasis Campground, in Moab

Ziele in der Nähe