Empire State Building

Das Empire State Building steht für viele Touristen bei einer Reise nach New York City ganz oben auf der Prioritätenlisten, schließlich kennt man das Gebäude aus zahlreichen Filmen und möchte den besten Ausblick auf die fantastische Skyline der Stadt haben. Doch ist das Empire State Building tatsächlich noch erste Wahl im Vergleich zum Top of the Rock? Wie teuer ist der Eintritt, was sind die besten Besuchszeiten und von wo aus sieht man das Hochhaus selbst am besten?

Lesen Sie hier alles rund um Ihren Besuch des Empire State Buildings!

Empire State Building Bild

Eintritt & Infos

Das vor allem architektonisch beeindruckende Hochhaus, das nach seiner Fertigstellung im Jahre 1931 lange Zeit das höchste Gebäude von New York City und sogar der Welt war, liegt nahe der Kreuzung von Fifth Avenue sowie West 34th Street und damit ziemlich genau in der Mitte von Manhattan. Die Erreichbarkeit stellt daher natürlich kein Problem dar, nächste U-Bahn-Station ist 34th Street / Avenue of the Americas.

Der Besuch des Main Decks in Floor 86 kostet (Stand: Dezember 2015) für Erwachsene 32$, für Senioren ab 62 Jahren 29$ und für Kinder von 6 bis 12 Jahren 26$. Wollen Sie neben dem Main Deck auch noch das Top Deck in Floor 102 besuchen, sind jeweils 20$ auf den Preis aufzuschlagen, denn ein alleiniger Besuch des Top Decks ist nicht möglich. Etwas Geld sparen lässt sich mit dem New York City Pass.

Darüber hinaus befindet sich ein Express Pass im Angebot, der Sie ohne lange Wartezeiten für 85$ auf Main Deck und Top Deck bringt – dieser Preis ist aber unabhängig vom Alter des Ticketkäufers. Tickets dürfen nur einmal pro Tag benutzt werden, in der Zeit von 8 Uhr morgens bis 2 Uhr nachts. Der letzte Aufzug nach oben fährt um 1:15 Uhr.

Beachten Sie, dass Sie kein Stativ für einen Fotoapparat mitbringen dürfen – und aufgrund der strengen Kontrollen inklusive Metalldetektor auch keine “Chance” haben, eins unter der Jacke reinzuschmuggeln.

Darüber hinaus sind unter anderem große Gepäckstücke, Dosen, jegliche Glassbehälter wie Flaschen und “professionelle Fotoausrüstung” verboten; mit einer normalen Spiegelreflexkamera und touristischem Aussehen sollte man jedoch keine Probleme bekommen. Aufbewahrungsmöglichkeiten für abgelehnte Gegenstände gibt es aber nicht, stattdessen heißt es im Zweifelsfall: Umkehren!

Blick vom Empire State Building

Erwartungen und Alternativen

Ohne Ihnen die Vorfreude nehmen zu wollen: Das Empire State Building ist nicht unbedingt die erste Wahl, um den besten Ausblick auf Manhattan zu haben, denn neben – logischerweise – dem Empire State Building selbst sieht man auch den tollen Central Park von hier aus kaum.

Hinzu kommt, dass der Besucheransturm oft riesig ist und sich wirklich lange Schlangen im Gebäude bilden, Wartezeiten von ein bis drei Stunden sind keine Seltenheit. Der Express Pass kommt also nicht von ungefähr.

Besonders voll ist es in der Mittagszeit und bei Sonnenuntergang, eher wenige Besucher sind früh am Morgen zu erwarten, auch am frühen Nachmittag können die Warteschlangen vorübergehend mal etwas kürzer sein – im Detail ist das aber natürlich von Wochentag und Jahreszeit bzw. Urlaubssaison abhängig.

Die bessere Alternative stellt daher inzwischen das GE Building dar, auch bekannt als Rockefeller Center, mit seiner “Top of the Rock”-Aussichtsplattform, von der aus man sowohl den Central Park als eben auch das Empire State Building perfekt sehen kann. Zudem ist der Besucherandrang hier bisher wesentlich geringer und Wartezeiten sind bis auf wenige Ausnahmen kaum vorhanden, die Standard-Preise derweil quasi identisch.

Wenn Sie einen wirklich tollen Blick über Manhattan genießen wollen, ist Top of the Rock derzeit dem Empire State Building gegenüber vorzuziehen – aber es spricht natürlich auch nichts dagegen, beide Hochhäuser zu besuchen!

Bildnachweis Bild 2: David Noah (CC BY 2.0)