Flughäfen in New York: JFK oder Newark?

Wie man nach Manhattan kommt und wo man am besten übernachtet

Wer eine Reise nach New York plant, steht zu Beginn der Buchungen vor einer doch eher ungewöhnlichen Frage: Auf welchem Flughafen sollte man am besten landen – JFK oder Newark, also in Queens oder in New Jersey?

Keine leichte Entscheidung, denn beide Flughäfen bringen unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich, was die Orientierung am Airport, die Auswahl an Flughafenhotels und nicht zuletzt natürlich den Transit nach Manhattan mit dem Taxi, der U-Bahn oder einem Shuttle angeht…

New York aus der Luft Bild

JFK International Airport

Genau genommen gibt es sogar drei recht große Flughäfen in New York und seiner unmittelbaren Umgebung: JFK, Newark und LaGuardia. Letzterer ist jedoch für internationale Flüge von und nach Europa irrelevant, weshalb wir uns hier auf die beiden erstgenannten konzentrieren wollen.

JFK (lang: John F. Kennedy International Airport) liegt im Stadtteil Queens, etwa 30 km südöstlich von Manhattan. Er ist der größte sowie am häufigsten angesteuerte Flughafen in New York und mit einem Besucheraufkommen von gut 60 Millionen Passagieren im Jahr 2018 gar der sechsgrößte der USA.

Derzeit existieren noch sechs von vormals bis zu neun Terminals, von denen lediglich Terminal 5 für Flüge aus Europa keine große Rolle spielt.

Terminal 1 in JFK.

Terminal 1 wird unter anderem von der Lufthansa angesteuert, in Terminal 2 findet man Delta Airlines, in Terminal 4 kommen Flieger aus dem arabischen Raum sowie aus Asien an, die häufig jedoch einen Zwischenstopp in Mitteleuropa einlegen (Singapore Airlines, Emirates), in Terminal 7 findet sich unter anderem British Airways wieder und am Terminal 8 kommen Flüge von American Airlines an.

Die Terminals sind kreisförmig angeordnet und durch eine kostenlose AirTrain miteinander verbunden, sodass ein eventuelles Umsteigen unproblematisch ist. Aufgrund der hohen Anzahl an Terminals sind die einzelnen Gebäude auch vergleichsweise „klein“, weshalb eine Orientierung im Inneren des Flughafens nicht schwerfällt.

Pro & Contra

  • die größte Auswahl an Flügen, oft günstiger
  • Orientierung vor Ort fällt meistens leicht
  • feste Gebühren für Taxifahrten in die Innenstadt
  • Schlangen an der Security oft akzeptabel
  • etwas altmodisch und eng, viel Gedränge
  • häufig lange Schlangen an der Immigration
  • öffentliche Verkehrsmittel teils umständlich
  • Verkehr nach Manhattan enorm (Staus!)
Flughafenhotels am JFK
Die Auswahl an Flughafenhotels am JFK ist eher mittelgroß, da man in der Regel in Manhattan übernachtet. Aufgrund der mäßigen Lage in Queens sollte man bei der Auswahl etwas vorsichtiger als üblich sein. In Ordnung sind:

  • Days Inn, günstiges Hotel für eine Nacht, sehr kleine Zimmer, direkt am Flughafen
  • Holiday Inn, schön eingerichtete Unterkunft im Osten, bietet einen Shuttle-Service
  • Hampton Inn, wie überall eine sehr gute Wahl, große Zimmer, praktische Lage

Von JFK nach Manhattan

Schon schwieriger ist es, vom JFK nach Manhattan zu kommen, da es leider keine direkte Zug- oder U-Bahn-Verbindung vom Flughafen in die Innenstadt gibt. Folgende Optionen stehen zur Auswahl:

Taxi, Uber & Lyft
Die am häufigsten verwendete und in der Regel auch bequemste Möglichkeit. Die Fahrzeit ist abhängig von Tageszeit und Verkehrsaufkommen, mit knapp einer Stunde muss man rechnen. Im besten Fall ist man in etwa 30 Minuten in der Stadt, in der Rush Hour kann es jedoch auch 90 Minuten dauern.

Die Fahrtkosten belaufen sich derzeit auf pauschal 52$ plus Trinkgeld, was in der Realität etwa 65$ bedeutet. Für ein oder zwei Gäste ist das recht teuer, für drei oder vier hingegen ein fairer Preis. Familien mit mehr als zwei Kindern stoßen jedoch auf Probleme, in einem Taxi unterzukommen – und auch der Stauraum fürs Gepäck ist begrenzt. Insgesamt dennoch eine sehr gute Wahl.

Uber und Lyft sind aufgrund diverser Regulierungen in der Region genauso teuer wie Taxis.

Ein Taxi in Manhattan.

Shuttle
Erste Alternative zum Taxi sind Shuttles beziehungsweise so genannte Shared Vans, zum Beispiel von SuperShuttle oder Go Airlink Shuttle.

Abhängig vom gewählten Tarif kann ein Shared Van – im Prinzip ein geteiltes Großraumtaxi – bis zu zwei Drittel günstiger sein als ein Taxi. Nachteile sind die manchmal sehr unfreundlichen Fahrer und die längere Fahrzeit, da man auf andere Gäste warten und eventuell deren Hotels ansteuern muss.

Möchte man günstig nach Manhattan kommen, stellt ein Shared Van dennoch eine gute Option dar.

Öffentlicher Nahverkehr
Als öffentliche Verkehrsmittel stehen Busse und Bahnen zur Verfügung. Mit dem MTA NYC Bus zahlt man nur 2,75$ pro Person, hat jedoch wenig Platz für Gepäck und fährt durch mitunter eher unschöne Gegenden.

Die bessere Wahl ist daher die JFK AirTrain, die einen für 7,75$ zur Howard Beach Station oder Jamaica Station bringt, von wo aus man für 2,75$ die U-Bahn der A- oder E-Linie nach Manhattan nehmen kann. Die AirTrain wird beim Ausstieg und nur mit MetroCard bezahlt.

Die gesamte Fahrzeit beträgt auch hier eine Stunde, weshalb der öffentliche Nahverkehr auf den ersten Blick eine günstige und erstaunlich schnelle Alternative zum Taxi darstellt. Abhängig von der Lage des eigenen Hotels können jedoch weitere Umstiege und zusätzliche Fahrzeit notwendig sein. Mit Kindern kaum zu empfehlen.

Flugzeug von United in Chicago: Eine beliebte Airline für Flüge in die USA

Newark Liberty International Airport

Genau genommen kein Airport New Yorks, sondern ein Flughafen von New Jersey, ist der Newark Liberty International Airport (EWR), der jedoch ebenfalls fast ausschließlich von den Besuchern der großen Stadt im Nachbarstaat genutzt wird. Er befindet sich knapp 30 km südwestlich von Manhattan – die Entfernung ist mit der von JFK also nahezu identisch.

Im Gegensatz zu JFK besteht Newark aus nur drei Terminals, von denen ausschließlich B und C für die Besucher aus Europa interessant sind: Terminal B wird von Lufthansa, Eurowings und British Airways angeflogen, während Terminal C nahezu ausschließlich zu United Airlines gehört, die als Partner von Lufthansa ebenfalls viele Touristen aus Deutschland nach New York bringen. Terminal A wiederum wird nur von Inlandsflügen verwendet und verfügt daher nicht einmal über eine Border Control.

Da die Größe des Gebäudekomplexes im Vergleich zu JFK deutlich geringer ist, fällt auch in Newark die Orientierung am Flughafen nicht schwer. Nur falls Sie umsteigen, sollten Sie sich gegebenenfalls im Vorfeld über einen Wechsel des Terminals informieren, der dank kostenloser AirTrain-Monorail aber ebenfalls sehr einfach ist.

Pro & Contra

  • auch mit United Airlines erreichbar
  • etwas kleiner und somit übersichtlicher
  • sehr gut geeignet zum Umsteigen
  • bessere Flughafenhotels
  • Flüge nach EWR sind manchmal etwas teurer
  • auch hier häufig lange Schlangen an der Immigration
  • öffentliche Verkehrsmittel ebenso umständlich
  • schneidet sehr schlecht in Kundenumfragen ab
Flughafenhotels in Newark
Die Auswahl an Flughafenhotels ist hier besser und qualitativ hochwertiger als in Queens, was sich erstaunlicherweise jedoch nicht in höheren Preisen niederschlägt – im Gegenteil! Gut sind:

Von Newark nach Manhattan

Die Möglichkeiten, von Newark nach Manhattan zu fahren, sind im Wesentlichen mit denen von JFK identisch: Taxis liegen preislich ebenfalls bei etwa 65-70$, die Fahrt ist mit im Schnitt 45-60 Minuten aber in der Regel einen Hauch kürzer als vom JFK.

Auch hier stellen SuperShuttle und Go Airlink Shuttle ab knapp 20$ eine billigere Alternative dar, obwohl erneut natürlich ein paar warnende Worte vor den Fahrern nicht fehlen dürfen.

Bei den öffentlichen Verkehrsmitteln hat man ebenso die Wahl zwischen Bus und Bahn: Mit dem New Jersey Transit Bus #62 fährt man für 1,60$ etwa 30 Minuten zur Newark Penn Station, wo man in die PATH U-Bahn umsteigt, die einen für 2,75$ nach Manhattan bringt. Die gesamte Fahrzeit liegt inklusive Wartezeiten bei etwas über einer Stunde, plus weiterer Fahrzeit zum Hotel.

Alternativ kann man auch einen Airport Express Bus für 17$ direkt nach Manhattan oder aber die AirTrain bis Newark Airport Station und dann eine NJ Transit Train bis Penn Station nehmen, was mit 15,25$ zu Buche schlägt.

Lufthansa Lounge in New York.

JFK oder Newark?

Der etwas bessere Flughafen für New York ist Newark – wenn man mit United Airlines fliegen oder innerhalb der USA umsteigen will. Das etwas niedrigere Besucheraufkommen, die manchmal einen Tick schnellere Fahrt nach Manhattan und die Auswahl an Flughafenhotels sprechen ebenfalls für den Airport im Westen.

Mit allen anderen Fluggesellschaften – von Lufthansa über Delta bis hin zu Singapore Airlines – stellt JFK die etwas bessere Option dar, da die Flüge dank des größeren Angebots meistens etwas billiger sind, der Airport in Queens in Hinblick auf die Kundenzufriedenheit etwas besser abschneidet und sich die Unterschiede ansonsten wirklich sehr in Grenzen halten.

Lesen Sie als nächstes:

Empfehlenswerte Hotels in New York

Lesen Sie auch: Weitere Hoteltipps für New York!
Tags

Lesen Sie auch

Close