Die Freiheitsstatue: Statue of Liberty

Die besten Tipps für Tickets, Fähren und die schönsten Ausblicke

Die Freiheitsstatue ist ohne jeden Zweifel das Wahrzeichen schlechthin von New York City, wahrscheinlich sogar das bekannteste und beliebteste Wahrzeichen der gesamten USA. Zumindest einen Blick auf die „Statue of Liberty“ muss man daher unbedingt werfen, doch auch der Besuch von Liberty Island und der Statue selbst ist eine Überlegung wert.

Für Letzteren sollte man allerdings rechtzeitig planen, denn die Tickets sind heißbegehrt…

Die Freiheitsstatue von hinten.

Über die Freiheitsstatue

Die Statue of Liberty war ursprünglich ein Geschenk Frankreichs zum hundersten Geburtstag der Vereinigten Staaten im Jahre 1886. Das 46 Meter hohe Bauwerk, manchmal auch Lady Liberty genannt, wurde auf Liberty Island südwestlich von Manhattan aufgestellt, wo sie insbesondere im frühen 20. Jahrhundert Millionen von Einwanderern begrüßte, die nebenan auf Ellis Island ihrer Immigration entgegenblickten.

Zusammen mit ihrem Sockel misst die Freiheitsstatue knapp 93 Meter und zählt zu den höchsten Statuen der Welt. Außen besteht sie aus Kupfer, im Inneren jedoch ist sie überwiegend hohl, sodass man bis in ihre Krone (früher sogar bis in ihre Fackel) steigen kann.

Eine Statue Cruises Ferry.

Tickets für Liberty Island

Liberty Island wird bereits seit 1933 vom National Park Service verwaltet, der somit auch der einzige Betreiber ist, der Tickets für einen Besuch der Insel sowie der Statue an sich anbieten darf.

Die Überfahrt ist ausschließlich mit Fähren von Statue Cruises möglich, die im Süden von Manhattan in Battery Park ablegen, dann zunächst zu Liberty Island und anschließend zu Ellis Island fahren, bevor es zum Battery Park zurückgeht. Eine zweite Fährlinie besteht von Jersey City aus.

Das Museum auf Liberty Island.

Vier verschiedene Ticketarten befinden sich im Angebot:

1. Standard Ticket: Enthält die Fahrt mit der Fähre, den Besuch von Liberty Island sowie den Besuch des Immigration Museums auf Ellis Island, außerdem eine Audio Tour. 18,50$ für Erwachsene (von 13-61 Jahren), 9$ für Kinder, 14$ für Senioren.

2. Pedestal Ticket: Enthält das Obengenannte plus den Besuch des Podests der Statue sowie des darin befindlichen, kleinen Museums. Die Kosten sind mit denen der Standard Tickets identisch.

3. Crown Ticket: Enthält wiederum all das Obengennante, darüber hinaus jedoch auch noch den Aufstieg in die Krone. 21,50$ für Erwachsene, 12$ für Kinder, 17$ für Senioren.

4. Hard Hat Ticket: Enthält das gleiche wie das Standard Tickets plus eine 90-minütige Tour durch den teils verfallenen Hospital-Komplex auf Ellis Island. 58,50$ für Erwachsene, 54$ für Senioren.

Die beste Wahl stellen unserer Einschätzung nach Crown Tickets dar: Standard Tickets lohnen ob der gebotenen Ausblicke im Vergleich zur kostenlosen Staten Island Ferry (mehr dazu unten) kaum – und wenn man es schon bis ins Podest schafft, sollte man auch weiter bis in die Krone steigen.

Nur Illusionen über die dort gebotene Aussicht darf man sich nicht machen: Die Krone ist, wie alles im Inneren der Statue, sehr eng. Der Aufstieg an sich fühlt sich allerdings nicht allzu beschwerlich an.

Ausblick von der Krone der Freiheitsstatue.

Standard-Tickets sind üblicherweise auch noch kurzfristig erhältlich, Pedestal und Crown hingegen enorm gefragt und sollten mehrere Wochen, wenn nicht sogar Monate im Voraus online erworben werden. Empfehlenswert ist die Buchung einer frühen Tour (üblicherweise ab 9 Uhr), um langen Warteschlangen zu entgehen.

Sinnvoll ist es, Battery Park etwa 45 Minuten vor dem gebuchten Tourtermin zu erreichen. Zunächst muss man seine Tickets am „Will Call“-Fenster in Castle Clinton gegen Vorlage aller Reisepässe der Passagiere abholen, dann geht es weiter durch die Reserve-Tickets-Schlange in einen Security Check; vergleichbar mit den bekannten Kontrollen am Flughafen, jedoch nicht allzu streng. Allein sehr große Taschen sollte man nicht mitbringen.

Manhattan von Liberty Island aus.

Danach betritt man die Fähre, die etwa alle 20 Minuten ablegt und üblicherweise ausreichend Platz, Getränke sowie WCs bietet.

Wichtig: Die besten Ausblicke auf die Freiheitsstatue (und unter Umständen auf Manhattan) erhält man bereits bei der Anfahrt auf Liberty Island. Unbedingt also außen einen guten Platz suchen!

Nach knapp 15 Minuten auf Liberty Island angekommen, steuert man am besten direkt die Statue an. Sämtliche Taschen müssen vor dem Eingang in Schließfächern für einen Quarter (25 Cent) deponiert werden, da eine weitere Sicherheitskontrolle ansteht. Innen geht es dann über einige, recht „normale“ Treppen bis ins Podest, bevor man über eine schmale Wendeltreppe die Krone erklimmt.

Wendeltreppe: Die Freiheitsstatue von innen.

Ist man wieder unten, sollte man unbedingt noch einen kurzen Blick in das kostenlose Museum hinter der Statue werfen, in dem unter anderem die Konstruktion sehr anschaulich erklärt wird sowie die alte Fackel zu sehen ist.

Das Museum der Freiheitsstatue.

Als nächstes steuert die Fähre in etwa 10 Minuten Ellis Island an. Auch falls man kein großes Interesse an Museen hat, lohnt sich das kurze Aussteigen, da das historische Immigrationsgebäude gut erhalten ist und die einstigen Abläufe schnell und verständlich dargestellt werden.

Ausblick auf Ellis Island.

Eine halbe Stunde reicht für einen Eindruck zudem aus, sodass man schon die übernächste Fähre nehmen könnte, um erneut in gut 10 Minuten nach Manhattan zurückzukehren. Insgesamt sind – je nach Wartezeit und eigenem Tempo – drei bis fünf Stunden einzuplanen.

Die Staten Island Ferry.

Alternative: Staten Island Ferry

Wer die Kosten oder den Zeitaufwand für den Besuch von Liberty Island scheut (oder schlichtweg keine Tickets für das Innere der Statue mehr bekommen hat), könnte alternativ über eine Fahrt mit der Staten Island Ferry nachdenken.

Sie legt ein kleines Stück östlich von Battery Park in regelmäßigen, kurzen Abständen am South Ferry Terminal ab und bringt nicht nur die Arbeiter täglich morgens zu ihren Jobs und abends wieder zurück nach Hause, sondern wird von Touristen stark frequentiert.

Der Grund: Auf etwa halbem Weg bietet sich ein großartiger Blick auf die Freiheitsstatue und damit eine optimale Gelegenheit für Fotos. Noch dazu ist die Staten Island Ferry kostenlos und die Hin- und Rückfahrt lässt sich – je nach Pünktlichkeit der Fähre – in gut einer Stunde bewältigen.

Für Touristen ist mit einem schönen Deck zur Aussicht gesorgt, darüber hinaus hat man von hier aus einen wunderbaren Blick auf die Skyline von Manhattan.

Ausblick auf die Skyline von Manhattan.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Der Süden von Manhattan bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die man im Anschluss an den Besuch der Statue of Liberty (oder die Fahrt mit der Staten Island Ferry) ins Auge fassen könnte. Dazu zählen die Wall Street und City Hall im Norden, One World Trade Center und One World Observatory im Westen sowie die Brooklyn Bridge und Brooklyn selbst im Osten.

Die Anfahrt zum Battery Park ist mit verschiedenen U-Bahn-Linien und zu mehreren Stationen möglich, beispielsweise Bowling Green (Linie 4 & 5), South Ferry Subway Station (Linie 1) und Whitehall Street (Linie R & W).

Empfehlenswerte Hotels in New York

Lesen Sie auch: Weitere Hoteltipps für New York!

Lesen Sie auch

Close