Golden Gate Park

Der Golden Gate Park ist San Franciscos Gegenstück zum Central Park in New York, wenn man so will: Grünanlagen, Wälder und Seen laden zu Spaziergängen ein, auf Sportplätzen entspannen sich die Einheimischen aus der Stadt bei einer Partie Softball.

Besucher aus dem Ausland hingegen begeistern die Gärten und Museen, die sich auf dem Gelände befinden – allein die Suche nach einem Parkplatz kann sich ein wenig anstrengend gestalten…


Inhalt: InfosParkenSehenswürdigkeitenJapanese Tea GardenMuseen

Golden Gate Park: Museen

Infos, Lage & Planung

Der Golden Gate Park liegt im Westen von San Francisco, 1-1,5 km südlich von Land’s End und dem Presidio. Der Park selbst ist fast einen Kilometer lang und etwa fünf Kilometer breit, was knapp der Hälfte der Breite der Halbinsel entspricht.

Trotz der Nähe zum Park kann Land’s End jedoch kaum als Ausgangspunkt für einen Besuch genutzt werden, da sich viele der schönsten Sehenswürdigkeiten im Osten des Parkgebiets befinden – und die Länge eines kompletten Rundgangs somit die Zehn-Kilometermarke recht deutlich überschreiten würde.

Eine direkte Anfahrt ist daher im Grunde unverzichtbar, auch wenn sie nicht zwangsläufig mit dem Auto erfolgen muss: Dank des ganz guten öffentlichen Nahverkehrs in San Francisco kann man beispielsweise an Market St / Powell St in einen Bus der Linie 5 steigen und dann bis Fulton St & Arguello Blvd fahren.

Bis ins „Parkzentrum“ sind es von dort aus noch etwa 800 Meter zu Fuß. Die Kosten belaufen sich auf 2,75$ pro Person, die Fahrzeit beträgt etwa 25 Minuten.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Anfahrt mit dem Auto & Parken
Die Anfahrt mit dem eigenen Auto gestaltet sich in der Regel etwas schwieriger – zum einen, weil sich zahlreiche Einbahnstraßen im und um den Park herum befinden, was die Navigation umständlich macht, zum anderen, weil häufig die Parkplätze knapp werden.

Beste Chancen hat man wochentags direkt am Straßenrand (John F. Kennedy und Martin Luther King Drive), was sich jedoch mit dem nächsten Punkt beißt: der besten Besuchszeit.

Die beste Zeit für einen Besuch ist nämlich ganz untypisch das Wochenende, wenn zum einen der Park für den Durchgangsverkehr gesperrt ist, zum anderen ein wenig mehr Leben auf den auf Wegen, Wiesen und Sportplätzen herrscht. An Vormittagen in der Woche wirkt der Park hingegen oft wie ausgestorben, nur ein paar Touristen verirren sich dann hierhin.

Am besten nutzt man am Wochenende daher die Music Concourse Garage unter dem zentral gelegenen de Young Museum, die Platz für etwa 800 Autos bietet. Die Parkgebühren sind mit 5$ pro Stunde allerdings nicht ohne.

Academy of Science San Francisco

Sehenswürdigkeiten im Golden Gate Park

Wie im Hinblick auf die Besuchszeit angedeutet, sind eine der größten „Sehenswürdigkeiten“ des Golden Gate Parks die Menschen, die ihn bevölkern. Ähnlich wie im Central Park betreibt man hier zu einem gewissen Grade People Watching, was durchaus interessant ist, weil viele US-Amerikaner ihre Freizeit doch überraschend anders gestalten als die meisten Menschen in Europa.

Dennoch gibt es neben Mensch und Natur auch drei, vier ganz klassische Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind.

Japanese Tea Garden in San Francisco

Japanese Tea Garden
Die wohl bekannteste davon ist der Japanese Tea Garden, ein kleiner Garten im japanischen Stil, wie der Name schon sagt. Neben dem Teehaus und den liebevoll gepflegten Büschen und Pflanzen sind auch die Teiche, Bäche, steilen Brücken und zahlreichen Statuen sehenswert. Im Sommer von 9 bis 18 Uhr geöffnet, Erwachsene zahlen 8$ Eintritt, Jugendliche 6$, Kinder 2$.

de Young Museum
Gegenüber vom Japanese Tea Garden findet man das de Young Museum, ein weitgehend auf moderne und ethnische Kunst ausgelegtes Museum, das auch schon von außen mit seiner ungewöhnlichen Architektur einen Blick wert ist.

Ein Besuch empfiehlt sich bei großem Interesse an der Materie oder bei schlechtem Wetter, Eintritt 15$ für Erwachsene, kostenlos für Jugendliche. Geöffnet von Dienstag bis Sonntag von 9:30 bis 17:15 Uhr.

Enten im Golden Gate Park

California Academy of Sciences
Ebenfalls nicht weit entfernt findet man die gerade erst modernisierte California Academy of Sciences, die ein wenig an das California Science Center in Los Angeles erinnert und vor allem mit ihren Rain Forests of the World einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Kinder und Erwachsene treffen hier gleichermaßen auf viel anschaulich erklärte Natur, was einen Besuch des wunderbar grünen Gebäudes auch bei gutem Wetter durchaus lohnenswert macht.

Die California Academy of Sciences öffnet von Montag bis Samstag von 9:30 bis 17 Uhr, Sonntags ab 11 Uhr. Eintritt 40$ für Erwachsene, 35$ für Jugendliche, 30$ für Kinder.

Conservatory of Flowers
Zwei letzte Stopps könnten schließlich dem Conservatory of Flowers nebenan sowie den San Francisco Botanical Gardens gelten, die Namen erklären hier im Grunde bereits das, was einen erwartet. Weil man die ausgestellten Pflanzen bei einer typischen Rundreise durch den Südwesten vielfach auch in der freien Natur sieht, ist ein Besuch eher unter „Kann, aber muss nicht“ einzuordnen.

Übrigens: Einige Attraktionen des Golden Gate Parks, wie etwa die California Academy of Science, sind auch günstig im San Francisco CityPass sowie in der Go San Francisco Card enthalten.

Gute Hotels in San Francisco

  • $ Chelsea Inn, günstiges, gutes Hotel in der Lombard Street
  • $ Cow Hollow Inn, nicht weit davon entfernt, noch einen Tick besser
  • $$ Castle Inn, beste günstige und recht zentrale Unterkunft
  • $$ Club Donatello, kleiner Geheimtipp am Union Square
  • $$ Hotel Zephyr, hippes Designer-Hotel in bester Lage
  • $$ Pier 2620, modernes Hotel mit sehr schöne Einrichtung

Lesen Sie auch: Weitere Hoteltipps für San Francisco!

Bildnachweis Bild 2: Kevin Krejci (CC BY 2.0)

Tags

Lesen Sie auch

Close