Heiraten in Las Vegas

Was es kostet, wo es am schönsten ist und wie die Anerkennung klappt

Für viele Europäer ist es noch immer ein großer Traum, das Heiraten in Las Vegas – denn was liegt näher, als sich in der Stadt des Glücks das Ja-Wort fürs eigene Glück zu geben? Zudem ist es bis zum nächsten Traumhotel nie weit und die Flitterwochen können, zum Beispiel in Form einer Rundreise durch den Südwesten, noch am Tag der Hochzeit beginnen.

Was der Spaß kostet, wie ein typisches Angebot aussieht, welche Unterlagen man benötigt, wie es mit der Anerkennung klappt und welche Tipps man beherzigen sollte: Hier im Überblick!

Heiraten in Las Vegas

Tipps & Kosten

Vorweg: Es gibt, ohne Übertreibung, deutlich über hundert verschiedene Angebote, um in Las Vegas zu heiraten – und es gibt dabei fast nichts, das es nicht gibt. Man kann sich in einer kitschigen Kirche trauen lassen, in einem Hotel am Strip, in der freien Natur am Red Rock Canyon und sogar der Flug zum Grand Canyon ist möglich, um sich dort das Ja-Wort zu geben. Auch wenn das natürlich zu den teuersten Optionen zählt, die man sich nur aussuchen kann.

Angebote & Extras
Eine grundsätzliche Angabe über die Kosten fällt daher schwer, weil auch die simpelsten Angebote (also in einer Kapelle in Las Vegas, die in der Regel nicht mehr als ein schlicht dekoriertes Zimmer ist) in verschiedenen Ausführungen verkauft werden.

Fire Wave im Valley of Fire
Auch Hochzeiten im Valley of Fire sind möglich.

Zur Wahl steht unter anderem mit Abholung in einer Limousine, mit Übernachtung in der Honeymoon Suite eines Hotels, mit einem Essen, mit Blumen, mit Stellung von Anzug und Kleid, mit Fotograf – und noch vieles mehr. Eigene Fotos sind quasi nie erlaubt, sie müssen fast immer extra bezahlt werden.

Wenn man nicht ganz spontan heiraten will, was ja auch durchaus seinen Reiz hat, sollte man sich daher im Voraus ein klares Bild davon machen, was man von seiner Hochzeit in Las Vegas erwartet, wo genau man heiraten will und was man gewillt ist, dafür auszugeben.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook
Der Preis des Heiratens
Die billigsten Pakete sind schon für etwa 150$ zu haben, enthalten dann aber auch tatsächlich nur das Allernötigste. Ein typisches Angebot für 250-500$ umfasst hingegen auch den Limo-Service, Kleid und Anzug, die Musik, Trauzeugen, ein paar Blumen und üblicherweise 10 bis 20 Fotos.

Zahlreiche Anbieter ermöglichen mittlerweile auch den Live-Stream der Hochzeit über das Internet, um die Familie zu Hause daran teilhaben zu lassen. Nach oben hin ist die Preisspanne natürlich komplett offen, für die Eheschließung am Grand Canyon etwa sollte man gut 4000$ einplanen.

Versteckte Kosten
Wie in den USA kaum anders zu erwarten, gibt es auch hier einige versteckte Kosten. So erwartet zum Beispiel der Pfarrer ein Trinkgeld in Höhe von 50 bis 100$, weil er von der Kapelle selbst (angeblich) nicht bezahlt wird, auch der Limo-Fahrer und natürlich der Fotograf, häufig in Personalunion mit dem Trauzeugen, sollten einen vergleichbaren „Tip“ erhalten.

Ganz sympathisch ist zum Beispiel die Little White Chapel, die neben relativ gewöhnlichen Hochzeiten unter anderem auch die Eheschließung per Drive-In, im Auto also, anbietet. Was auch immer man davon halten mag, ein erinnerungswürdiges Erlebnis ist es allemal…

Vulkan vor dem Treasure Island in Las Vegas.

Unterlagen für die Hochzeit

In Hinblick auf die dafür notwendigen Unterlagen und die Anerkennung gibt man sich sowohl in den USA als auch Zuhause erstaunlicherweise große Mühe, die Abläufe so simpel wie möglich zu halten. Vor der Heirat muss man lediglich zum Marriage Bureau in der Clark Avenue gehen und sich dort eine Marriage License für 77$ ausstellen lassen, vorzulegen sind nur die Reisepässe.

Ein Termin ist nicht erforderlich. Das Marriage Bureau öffnet täglich von 8 bis 24 Uhr, außerdem kann man die notwendigen Angaben schon vorab online machen, um so Zeit zu sparen. Mehr als 15 bis 30 Minuten braucht man hier aber nur an besonderen Tagen.

Mit der Marriage License geht es in die Kapelle, wo man die Ehe bereits schließen kann. Dort erhält man am Ende allerdings nicht sein Marriage Certificate, sondern lediglich ein symbolisches Papier.

Das Rathaus von Münster.

Zurück in der Heimat
Für die Anerkennung in Deutschland (und in Österreich und in der Schweiz) bedarf es jedoch noch einer beglaubigten Kopie des Trauscheins, die man im Recorder’s Office erhält (allerdings meistens erst ein bis zwei Wochen nach der Hochzeit). Man kann sie ganz einfach gegen Zahlung einer geringen Gebühr online bestellen.

Der Trauschein kommt dann üblicherweise recht schnell mit der Post – und muss umgehend in die USA zurückgeschickt werden, denn für die Anerkennung bedarf es einer Apostille, für die wiederum eine kleine Gebühr fällig wird.

Hält man die, meistens ab etwa sechs Wochen nach der Hochzeit, schließlich in seinen Händen, kann man damit in seiner Heimat zum Standesamt gehen und die Ehe anerkennen lassen!

Romantische Hotels in Las Vegas

Die Auswahl an Hotels in der Stadt ist riesig und natürlich gibt es auch einige sehr romantische Hotels, die sich bestens für die Hochzeitsnacht und den Beginn der Flitterwochen eignen. Ein Vermögen muss man dafür nicht ausgeben, obwohl die teureren Unterkünfte natürlich über den besseren Service und die schöneren Pools verfügen.

Romantische Hotels:

  • $ Paris: Nicht umsonst ist Paris als die Stadt der Liebe bekannt – und auch wenn die Nachbildung selbstredend nicht ganz an das Original herankommt, findet man hier ein schönes, nicht allzu teures Hotel mit guten Restaurants im Zentrum des Strips vor.
  • $$ Bellagio: Noch einmal einen Tick gehobener ist das Bellagio, das ohnehin für Hochzeiten sehr beliebt ist – nicht zuletzt dank der abendlichen Fontänenshow in der Lagune vor dem Eingang. Das Bellagio zählt zu den schönsten Unterkünften der Stadt, zumal es hier auch etwas ruhiger zugeht als in manch anderen Hotels.
  • $$ The Venetian: Was Paris für Frankreich ist, ist Venedig für Italien. Das spiegelt sich auch im The Venetian wider, das in Hinblick auf Komfort und Zimmerausstattung (nur Suiten!) sogar das Bellagio übertrifft. Abends kann man dann eine Runde in der Gondel auf den Kanälen drehen oder über den nachgebauten Markusplatz spazieren.
  • $$$ Wynn: Liegt der Schwerpunkt etwas weniger auf Romantik und einen Tick stärker auf der Erholung, ist schließlich das Wynn erste Wahl: Schönere Pools, bessere Restaurants, hübschere Zimmer und angenehmeren Service findet man vermutlich in keinem anderen Hotel der Stadt.

Zusammenfassung

In Las Vegas die Ehe zu schließen, ist nicht schwierig und muss nicht einmal teuer sein: Für 77$ das Marriage Certificate abholen, in einer Kapelle für ab 150$ heiraten und dann nur noch ein paar Dollar in Trauschein und Apostille investieren. Der Aufwand ist minimal und auch ohne perfekte Englisch- und Online-Kenntnisse problemlos zu schaffen.

Natürlich geht es aber auch deutlich aufwendiger; vor allem bei der Auswahl des „Heiratspakets“ sollte man in Hinblick auf versteckte Kosten (Pfarrer, Trauzeuge, Fotos) genau hinschauen. Empfehlenswert sind unter anderem die Little White Chapel, die Chapel of the Flowers und Scenic Weddings.

Bildnachweis (von oben nach unten): time anchor (CC BY 2.0), Stratosphere Hotel & Casino (CC BY-ND 2.0)

Tags

Lesen Sie auch