Hotels in New York

Es gibt unzählige Hotels in New York, doch gerade in dem für alle Touristen so interessanten Manhattan haben sie fast alle zwei Dinge gemeinsam: Die Zimmer sind verdammt klein und die Preise umso größer; in guter Lage zahlt man selbst für ein winziges Doppelzimmer gerne mal 300 Euro die Nacht und mehr.

Und wenn man nun nicht nur zu zweit, sondern vielleicht mit Kindern nach New York reist, können die Kosten sogar für einen Kurzurlaub astronomische Höhen erreichen. Lesen Sie hier daher, wo es noch gute, aber günstige Hotels in New York sowie speziell in Manhattan gibt!

Hotelzimmer in den USA

Hotel-Empfehlungen

Natürlich hängt die Empfehlung eines bestimmten Hotels in New York in erster Linie von eigenen Ansprüchen und Wünschen ab, die sich grob in drei Kategorien einteilen lassen sollten: Die Lage, der Preise und der gebotene Komfort.

Da die meisten Sehenswürdigkeiten direkt in Manhattan liegen, ist ein recht zentrales Hotel in eben jenem Stadtteil üblicherweise erste Wahl, auch wenn dann ein Normalpreis von unter 200 Euro pro Nacht kaum machbar ist. Möchte man hier deutlich weniger zahlen, stellt ein Hostel die einzige Alternative dar.

Im Gegenzug gibt es für diese knapp 200 Euro die Nacht ein für US-Städte recht ordentliches Qualitätsniveau, nur die Größe der Zimmer lässt doch oft zu wünschen übrig. Da der Platz auf der Halbinsel arg begrenzt ist, sollte das jedoch nicht verwundern.

Konkret als Unterkünfte empfehlen können wir:

Hotel Beacon: Das Hotel Beacon ist erste Wahl, wenn Sie eine für New Yorks Verhältnisse preiswerte Übernachtungsmöglichkeit suchen, die aber auch ein Stück weit von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten entfernt liegen darf.

Für ab etwa 200 Euro pro Nacht findet man hier ein Doppelzimmer in der Upper West Side, nicht weit entfernt vom Central Park in einem guten Wohngebiet. Zimmergröße und Sauberkeit sind sehr ordentlich, allerdings kommt man ohne Taxi oder U-Bahn nicht weit.

Ace Hotel NYC: In deutlich besserer Lage befindet sich das Ace Hotel NYC, nicht unweit vom Madison Square Park entfernt, und damit idealer Ausgangspunkt für nahezu alle Sehenswürdigkeiten in Manhattan.

Ab etwa 250 Euro die Nacht findet man hier sehr kleine, aber ordentliche Zimmer, die – wie das ganze Gebäude – allerdings sehr auf „hip“ gemacht sind. Für junge Leute aber eine sehr gute Wahl.

Hilton Garden Inn Times Square: Mit ab etwa 350 Euro die Nacht schon deutlich teurer ist das Hilton Garden Inn Times Square, das – wie der Name schon vermuten lässt – sich dafür in perfekter Lage befindet und einen gehobenen Standard bietet.

Je nach Zimmer darf man sich auch auf einen guten Ausblick freuen, nur das Frühstück lässt etwas zu wünschen übrig.

Wyndham Garden Chinatown: Ebenfalls vielmals einen guten Ausblick sowie gute, saubere, jedoch sehr kleine Zimmer bietet das Wyndham Garden Chinatown, in dem man ab etwa 275 Euro die Nacht ein Doppelzimmer bekommt.

Die Lage in Chinatown ist nicht ganz so perfekt wie am Times Square, lässt sich aber noch als sehr gut bezeichnen.

Crosby Street Hotel: Wenn Geld schließlich kaum eine Rolle spielen sollte, sind Sie mit dem Crosby Street Hotel in New York bestens bedient, das Doppelzimmer ab etwa 600 Euro die Nacht bietet und neben einer tollen Lage vor allem mit seinem Komfort und hübschen, ungewöhnlich gestalteten Zimmern besticht, ohne dabei protzig zu wirken.

Eine Übernachtung hier ist auf jeden Fall ein Erlebnis!

Hotelzimmer New York Bild

Bessere Preise finden

Wie in jedem Urlaub spielt natürlich auch hier der genaue Reisezeitraum für die Kosten eine wichtige Rolle: In der Hauptsaison von Juni bis August ist es trotz oft hoher Temperaturen quasi immer voll, während in der Nebensaison die Unterkünfte vor allem an Wochenenden sehr gut belegt sind. Auch die Zeit um Weihnachten und Silvester herum lockt viele Urlauber an.

Beste Reisezeit aus Preissicht sind daher Frühling und Herbst von März bis Mai sowie September und Oktober – nur das Wetter bereitet dann eventuell hier und da Probleme.

Darüber hinaus lässt sich natürlich sehr viel Geld sparen, wenn man ein Hotel wählt, das zwar noch in New York City aber nicht zentral in Manhattan liegt. Einige Ecken in Harlem oder auch anderen Stadtteilen wie Brooklyn bieten sich aufgrund guter Erreichbarkeit mit der U-Bahn durchaus an, allerdings heißt es hier, genau auf die Lage zu achten – schon die Fahrt zum Flughafen in die Innenstadt gestaltet sich manchmal ein wenig unangenehm.

Wer hingegen das Risiko liebt, der könnte sein Glück bei Priceline und Hotwire versuchen, zwei „innovativen“ Buchungsdiensten, bei denen man ein Hotelzimmer blind mietet: Man wählt nur die Lage und das Sterne-Niveau aus und bekommt dann einen Preis ohne Nennung des Hotelnamens angeboten. Den kann man entweder ablehnen oder verpflichtend annehmen. Mit ein wenig Arbeit lässt sich der Name des Hotels jedoch mitunter vorab herausfinden – dennoch ist natürlich ein kleines Risiko gegeben.

Die beste Option bleibt es deshalb, die Preise beispielsweise bei booking.com intensiv zu vergleichen und zum besten Zeitpunkt zu buchen.