Hudson Yards: Von Vessel bis Edge

Wie man Tickets für New Yorks neueste Sehenswürdigkeit bekommt

New York ist die Stadt, die niemals schläft, sagt man, und natürlich gibt es deshalb auch in architektonischer Sicht keinen Stillstand – so „vollgebaut“ insbesondere Manhattan einem häufig auch schon erscheinen mag.

Jüngste Errungenschaft in dieser Hinsicht sind die Hudson Yards, eine aus mehreren Hochhäusern bestehende Anlage, die mit dem unverkennbaren „Vessel“, aber auch mit der Aussichtsplattform Edge die Besucher in Scharen locken soll und wird…

Oberste Etage von The Vessel.

Über die Hudson Yards

Die Hudson Yards befinden sich im Westen von Manhattan, grob zwischen 30th und 41th Street, das Zentrum liegt zwischen 30th und 34th Street – in etwa auf Höhe von Penn Station und Empire State Building.

Bei der seit 2012 im Bau befindlichen Anlage handelt es sich um eine Mischung aus Bürogebäuden, Shops und Touristenattraktionen, die überwiegend auf einer Plattform oberhalb des West Side Yard errichtet wurden, einem Abstellbahnhof der Long Island Rail Road (LIRR).

Bis 2024 sollen hier insgesamt 16 Bauwerke entstehen – einige längst fertig, andere noch in einem frühen Baustadium -, von denen aus Besuchersicht neben der unvermeidbaren Shopping-Mall das Vessel und The Edge herausragen.

Vessel von innen.

Vessel

Bei dem im März 2019 eröffneten Vessel handelt es sich um ein begehbares Kunstwerk, das mit Worten schwer zu beschreiben ist: Manche vergleichen es mit den Zeichungen M. C. Eschers, andere mit Honigwaben, wieder andere mit dem Eiffelturm. Bilder sagen in diesem Fall vermutlich mehr als tausend Worte.

Das rund 46 Meter hohe Bauwerk, entworfen von dem Briten Thomas Heatherwick, besteht aus 16 Etagen, die mit 154 Treppen, 2500 Stufen und 80 Plattformen miteinander verbunden sind. Sowohl von außen als auch von innen – insbesondere von oben hinab – genießt man spektakuläre Ausblicke und kann tolle Fotos schießen.

The Vessel in den Hudson Yards.

Tickets
Tickets für das Vessel gibt es derzeit sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig. Kostenpflichtige erhält man gleichermaßen online wie auch vor Ort, pro Person werden 10$ fällig, Reservierungen sind bis zu sechs Monate im Voraus möglich.

Wer Gratis-Tickets bevorzugt, muss diese online reservieren und sich auf ein einstündiges Zeitfenster für den Eintritt festlegen, also beispielsweise von 10 bis 11 Uhr – die Aufenthaltsdauer ist jedoch nicht begrenzt. Reservierungen hierfür sind nur zwei Wochen vorab möglich und sollten zügig erfolgen, da das Kontingent begrenzt ist.

Besuch & Öffnungszeiten
Am Vessel angekommen, zeigt man lediglich sein Ticket vor, eine umfangreiche Sicherheitskontrolle findet nicht statt. Kleine Taschen und Rucksäcke sowie Wasser in Plastikflaschen darf mitgebracht werden, große Gepäckstücke und andere Getränke jedoch nicht.

Für Besucher, die nicht gut zu Fuß unterwegs sind, steht ein Aufzug bereit, der einen in sehr gemächlichem Tempo nach oben bringt. Die Anstrengungen des Treppensteigens halten sich, eine gewisse körperliche Fitness vorausgesetzt, jedoch in Grenzen, da man ohnehin auf zahlreichen Plattformen innehält, um den Ausblick zu genießen oder ein Foto zu schießen.

Das Vessel öffnet täglich von 10 bis 21 Uhr.

Blick auf The Edge aus der Ferne.

Edge

Im März 2020 eröffnet die zweite große Attraktion der Hudson Yards: Edge, eine Aussichtsplattform im 100. Stockwerk, die an der Außenseite eines Hochhauses „hängt“. Das höchste Sky Deck der westlichen Hemisphäre, wie es heißt.

Bemerkenswert ist Edge in erster Linie durch seinen recht freien Rundumblick an der frischen Luft, der ganz neue Ausblicke auf Manhattan und Umgebung erlauben soll. Ein Teil des Bodens der Aussichtsplattform besteht zudem aus Glas, sodass auch der atemraubende Blick nach unten möglich ist. Testen konnten wir das Ganze naturgemäß noch nicht, von unten jedoch wirkt es äußerst beeindruckend!

Tickets
Tickets können bereits online erworben werden und kosten 36$ für Erwachsene und 31$ für Kinder, wenn man sich vorab auf Datum und Uhrzeit seines Besuchs festlegen kann. Flex-Tickets, die den Eintritt zu einem beliebigen Zeitpunkt an einem festgelegten Tag erlauben, schlagen mit 56$ für Erwachsene und 51$ für Kinder zu Buche. Preislich schneiden vor allem die erstgenannten Tickets im Vergleich zu One World Trade Observatory und Top of the Rock gut ab.

Öffnungszeiten
Edge öffnet täglich von 8 bis 24 Uhr, sodass man die Stadt und ihre Lichter auch nach Anbruch der Dunkelheit problemlos bestaunen kann.

The Shed, Shine On & Equinox

Weitere, etwas kleinere Attraktionen der Hudson Yards sind The Shed, ein architektonisch ebenfalls bemerkenswertes Art Center, sowie die kleinere Kunstinstallation Shine On, die jährlich im Winter zur Holiday Season den Platz neben dem Vessel in ein buntes, festliches Licht tauchen will.

Wer die Ecke nicht nur besuchen, sondern hier auch übernachten will, findet mit dem Equinox ein modernes Spitzenhotel, das mit seinem fast schon kunstvollen Interior sowie tollen Ausblicken begeistert. Zimmer sind mit ab etwa 600 Euro die Nacht allerdings nicht ganz billig…

Im Anschluss an einen Besuch könnte man über die High Line in Richtung Chelsea spazieren.

Empfehlenswerte Hotels in New York

Lesen Sie auch: Weitere Hoteltipps für New York!

Lesen Sie auch

Close