Kanab: Hotels & Sehenswürdigkeiten an Highway 89

Kanab, ganz im Süden von Utah, nahe der Grenze zu Arizona gelegen, stellt einen idealen Ausgangsort für den Besuch von mehreren Sehenswürdigkeiten in der Natur dar. Es ist gewissermaßen das westliche Gegenstück zu Page im Osten, das man über Highway 89 und den parallel verlaufenden Highway 89A erreicht.

Da es kaum andere Städte in der Umgebung gibt, ist die Auswahl an Motels und Hotels in Kanab entsprechend groß, die Preise können sich allerdings auch sehen lassen…

Best Western Red Hills

Hotels in Kanab

$Hotel/MotelBeschreibung
$Aikens LodgeEines der wenigen eigenständigen Motels in der Stadt. Wie so häufig recht einfach, die Zimmer sind jedoch teilweise renoviert und sehr sauber. Allein die hohe Lautstärke von der Straße kann unter Umständen ein wenig stören.
$$Best Western Red HillsDurch und durch ein typisches, leicht altmodisches Best Western. Macht von außen nicht den besten Eindruck, von innen jedoch einwandfrei und dabei noch verhältnismäßig günstig. Meistens eine gute Wahl in Hinblick auf Preis und Leistung.
$$Canyons LodgeModernes, aber leicht auf urig gestyltes Hotel, das dadurch einen Tick mehr Charme versprüht als die Konkurrenz. Recht gutes Frühstück und Restaurant, lediglich die erneut etwas hellhörigen und zum Teil kleinen Zimmer können ein wenig stören.
$$$Comfort SuitesDerzeit mindestens zweitbestes Hotel in Kanab, ohne übertrieben teuer zu sein: Für etwa 150-175$ kommt man auch in der Hauptsaison oft unter. Wirkt von außen etwas kühl, von innen gefallen jedoch die großen, modernen und sauberen Zimmer. Hier lässt es sich auch länger als eine Nacht aushalten.
$$$Hampton InnUnter den großen Hotelketten, die man im Südwesten regelmäßig antrifft, hat sich in den letzten Jahren das Hampton Inn hervorgetan, das zur Hilton-Grupp gehört. Nicht billig, dafür bewegen sich Ruhe und Komfort fast überall auf dem Niveaus guter Großstadthotels – so auch hier. Sehr gut!

Bright Angel Trail

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Kanab wird häufig dann angesteuert, wenn man nach einem Besuch von Zion National Park oder Bryce Canyon National Park nicht die „große Runde“ durch Utah drehen will. Dann stellt die Abkürzung eine gute Wahl dar, die mit eigenen sehenswerten Ecken aufwartet, die diese Variante zu einer sehr attraktiven machen.

Üblich ist die Anfahrt über Highway 89 von eben Zion oder Bryce Canyon, theoretisch möglich wäre allerdings auch die Route über Highway 59 / 389 von St. George aus.

Erste Anlaufstelle in der Nähe von Kanab ist der Coral Pink Sand Dunes State Park, den man gut 30 Kilometer westlich über die Hancock Road erreicht. Das Naturschutzgebiet beherbergt, wie der Name schon vermuten lässt, recht hohe und breite Sanddünen, die hier leicht rosa schimmern – dem roten Sandstein in der Umgebung zu verdanken.

Der Besuch lohnt sich für seine Ausblicke durchaus, nur die ATVs stören ein wenig, die häufig über die Dünen brettern. Als Zeitaufwand sind inklusive An- und Abfahrt grob vier Stunden einzuplanen.

Toadstool Hoodos

Die wichtigste, einfach zu erreichende und größte Sehenswürdigkeit ist jedoch der Grand Canyon North Rim, den man von hier aus über Highway 89A erreichen kann. Er befindet sich etwa 150 km südöstlich der Stadt, die Fahrzeit beträgt gut zwei Stunden.

Der North Rim ist äußerst sehenswert und deutlich ruhiger als der South Rim, allerdings gilt es die Saison und das Wetter zu beachten: Nur von Mitte Mai bis Mitte Oktober sind das Visitor Center, die Lodge und andere offizielle Einrichtungen am North Rim offiziell offen. Die letzte Straße dorthin (Highway 67) kann jedoch durchaus bis Anfang Juni aufgrund von Schneefällen gesperrt sein.

Nicht weniger Sehenswürdigkeiten bietet der nördlich parallel verlaufende Highway 89. Der kleine Haken: Die schönsten Gebiete sind nur über schwierige Dirt Roads zu erreichen, auch ein Permit, also eine Genehmigung, ist mitunter ebenfalls erforderlich.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, für Ihre Reise in 2018 oder 2019
  • Erhältlich als Buch und eBook

Absolutes Highlight stellen hier selbstverständlich The Wave in der Coyote Buttes Area sowie die Cottonwood Canyon Road mit all ihren Naturwundern dar. Einigermaßen zu erreichen sind auch Old Paria und die Paria Rimrocks sowie, weiter östlich nahe Page, die Wahweap Hoodoos und die Toadstool Hoodoos.

Da die Straßenzustände enorm schwanken können, sollte man sich vor einem Besuch der Dirt-Road-Ziele jedoch unbedingt bei den Rangern vor Ort informieren – in Kanab, an der Paria Contact Station oder in Big Water.