Las Vegas: Geschichte & Überblick

Neben San Francisco, San Diego und Los Angeles ist Las Vegas die mit Abstand beliebteste Stadt im Südwesten der USA, bietet sie doch so viele verschiedene Facetten: Die ungewöhnliche Lage mitten in der Wüste, ihren Status als Glücksspielmetropole und natürlich als Sehenswürdigkeiten die unzähligen Hotels mit großartigen Büffets, die schon fast an einen Vergnügungspark erinnern.

Hier lesen Sie alles Wissenswerte über Las Vegas, die Geschichte der Stadt, ihre Hotels, die Infrastruktur und vieles mehr!

Las Vegas Foto

Geschichte

Las Vegas ist die mit Abstand größte Stadt in Nevada, einem Bundesstaat, der überwiegend aus einer recht faden Wüstenlandschaft besteht, die es in Sachen Abwechslung nicht einmal ansatzweise mit der großartigen Natur von Utah und Arizona aufnehmen kann – im Grunde ist nur der Valley of Fire State Park hier noch einen Besuch wert. Mit etwa einer halben Million Einwohnern ist die Bevölkerungszahl für US-Verhältnisse im Grunde sogar noch recht gering, inklusive Umland kommt man immerhin auf gut zwei Millionen Einwohner.

Deutlich übertroffen wird diese Zahl von den knapp 40 Millionen Touristen, welche die offiziell im Jahre 1905 gegründete Stadt im Jahr besuchen und die Tendenz ist natürlich steigend. Ursprünglich war Las Vegas jedoch nicht viel mehr als nur ein Zwischenstopp auf dem Weg nach Los Angeles, der für Händler und später auch die Eisenbahn interessant war – und das wäre wohl auch so geblieben, wenn im Jahre 1931 nicht der Bau des Hoover Dam begonnen hätte und gleichzeitig hier das Glücksspiel legalisiert worden wäre.

So entstanden im Laufe der Jahre die ersten Hotels und Casinos, nahezu ausschließlich in der Hand von Gangstern, was auf Dauer nicht gut gehen konnte: Bis in die späten 80er-Jahre war Las Vegas alles andere als die doch recht saubere Touristenmetropole von heute, mangels aufregender Hotels gab es nicht einmal nennenswerte Sehenswürdigkeiten. Das änderte sich erst im Jahre 1989 mit der Eröffnung des Mirage und dem Bestreben der Hotel-Betreiber sowie der Stadt selbst, Las Vegas einen neuen Ruf zu verleihen. Mit Erfolg, wie wir heute wissen.

Las Vegas Hotels Foto

Besuchsinfos

Auch wenn es so etwas wie „Pauschalurlaube“ in Las Vegas gibt, ist davon abzuraten, eignet sich die Stadt doch viel mehr als perfekter Zwischenstopp auf dem Weg von Los Angeles zu den National Parks in Utah – wie Zion und Bryce Canyon – oder aber als Umkehrpunkt einer kleineren Route durch den USA Südwesten, mit Weiterfahrt zum Joshua Tree National Park oder durch das Death Valley nach Yosemite. Üblicherweise empfiehlt sich ein Aufenthalt von zwei bis drei Tagen in Las Vegas, da es kaum echte Sehenswürdigkeiten gibt, sofern man nicht die Hotels als solche bezeichnen möchte – was viele tun.

Kein Wunder, sind doch gerade die in den 90er-Jahren bis um die Jahrtausendwende erbauten Hotels sowohl von ihrer äußeren Fassade als auch von innen ein Erlebnis: Von der ägyptischen Pyramide des Luxor über die Skyline des New York, New York bis hin zu Paris und The Venetian glänzt nahezu jedes Hotel am Strip, der Hauptstraße, mit einem eigenen Setting. Lediglich die in den letzten Jahren erbauten Hotels wie Wynn, Aria und Cosmopolitan tanzen ein wenig aus der Reihe.

Las Vegas Sehenswürdigkeiten Foto

Erwartungshaltung

Gleichzeitig ist es jedoch wichtig zu wissen, dass es abseits des besagten Strips nur sehr wenige Attraktionen in Las Vegas gibt. Interessieren Sie sich nicht für die Vergnüngungspark-artige Kulisse, dürften sich selbst zwei Tage in der Stadt sehr lang anfühlen, zumal das Wetter sein Übriges dazu beisteuern kann, aufs Gemüt zu schlagen: Temperaturen von über 40° C sind im Sommer keine Seltenheit, selbst in der Nacht liegen die Minimalwerte dann mitunter bei 25 Grad und mehr. Den Kontrast zu den auf um die 20° C klimatisierten Hotels verträgt nicht jeder.

Üblicherweise unterscheidet sich ein Besuch von Las Vegas daher sehr von dem Besuch nahezu jeder anderen Stadt der Welt: Die meiste Zeit werden Sie – wenn nicht am erfrischenden Pool – in gekühlten Hotels verbringen und überwiegend hier drinnen von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit laufen. Auch alle weiteren Aktivitäten in Las Vegas, in erster Linie Essen und Gambling, spielen sich in den Hotels ab. Das Essen ist aber immerhin überwiegend sehr gut, vor allem die vielen Büffets können sich trotz mittlerweile arg gestiegener Preise sehen lassen.

Ein paar Besonderheiten gibt es beim Besuch von Las Vegas mit Kindern zu beachten, der zwar kein No-Go darstellt, aber sich mitunter als ein wenig schwierig erweisen kann. Hier heißt es, Erwartungshaltung und Ansprüche im Voraus anzupassen.

Las Vegas Geschichte Foto

Transportmittel

Wenn Sie Las Vegas mit dem Mietwagen ansteuern, parken Sie Ihr Auto einfach kostenlos in einem der vielen Parkhäuser, die sich in mehreren Reihen unmittelbar neben dem Strip befinden.

Für Camper mit dem Wohnmobil war über 35 Jahre hinweg der KOA at Circus Circus erste Wahl, der im September 2014 jedoch leider geschlossen wurde. Eine echte Alternative in Strip-Nähe gibt es nicht, beste Option ist das Oasis Las Vegas RV Resort, das sich allerdings noch eine ganze Ecke weiter südlich befindet.

Dank Bussen ist ein Besuch der Stadt aber auch von dort aus noch machbar – schließlich liegt es im Interesse der Hotels, dass Sie sie möglichst problemlos erreichen. Der neue KOA im Osten der Stadt stellt aus unserer Sicht hingegen keine Alternativ dar, die Entfernung zum Strip beträgt 11 Kilometer!

Ist Las Vegas Start- oder Endpunkt Ihrer Reise durch den USA Südwesten, starten bzw. landen Sie immer am McCarran International Airport, der nur wenige Kilometer von den Hotels am Strip entfernt liegt – sowohl Flughafen als auch Hotels sind beim besten Willen nicht zu verfehlen, zudem gestaltet sich der Airport selbst sehr übersichtlich. Sie können hier entweder einen Mietwagen übernehmen oder abgeben, alternativ gibt es aber selbstverständlich auch Taxis für 10 bis 20$ zum Strip oder aber diverse Bus-Linien für 2$ pro Person. Auch Shuttles für um die 7$ pro Fahrgast direkt zu den Hotels gibt es.

Direkte Flüge nach Las Vegas bietet von Deutschland aus derzeit nur Condor an, Umsteigemöglichkeiten existieren aber unter anderem in London mit British Airways sowie über diverse Umsteigeflughäfen direkt in den USA.

Weiterführende Links:

Lesen Sie auch