Los Angeles: Geschichte & Überblick

Noch deutlich vor San Diego, San Francisco und Las Vegas ist Los Angeles natürlich die mit Abstand wichtigste Stadt im USA Südwesten – und doch wissen viele Urlauber nicht so recht, was sie mit diesem riesigen Moloch anfangen sollen: Hollywood, die Universal Studios und Disneyland stehen bei den meisten auf dem Programm, auch ein Abstecher nach Santa Monica und Venice ist oft angestrebt, aber dann?

Lesen Sie hier alles Wissenswerte über Hotels, Sehenswürdigkeiten, Geschichte – und die Schattenseiten.

Los Angeles Foto

Geschichte

Selbstverständlich ist Los Angeles nicht nur die wichtigste sondern auch die größte Stadt im Westen der USA, auch wenn man dieses Gebilde aus vielen mehr oder weniger zusammenhängenden Gemeinden im Grunde kaum als eine echte Stadt bezeichnen kann.

Ein passender Vergleich zu Los Angeles wäre vielmehr das deutsche Ruhrgebiet, mit dem kleinen Unterschied, dass LA zwei bis drei Mal so viele Einwohner hat – je nachdem, wie weit man die Grenzen spannt. Zwei bis drei Mal so viele Einwohner wie das gesamte Ruhrgebiet, wohl bemerkt!

Gegründet wurde Los Angeles bereits im Jahre 1781 als „El Pueblo de la Reina de Los Ángeles“ von Spaniern, wie der Name schon vermuten lässt, die sich hier in erster Linie zur Missionierung der Ungläubigen ansiedelten. Zunächst war die Bedeutung der Stadt eher gering – so gering, dass sie im Jahre 1821 ohne großen Widerstand von Mexiko übernommen wurde – doch mit dem Goldrausch Mitte des 19. Jahrhunderts in Kalifornien änderte sich das schnell und in der zuvor recht armen Siedlung zeigte sich vereinzelt so etwas wie Wohlstand.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Zu Gute kam Los Angeles darüber hinaus im Jahre 1869 die erste Eisenbahnlinie sowie die vorhandenen Anbaumöglichkeiten für allerlei Früchte wie Orangen (daher auch Orange County) sowie die beginnende Kohle- und Erdölförderung. Um 1910 herum entdeckte zudem die gerade aufkommende Filmindustrie Los Angeles als idealen Standort für sich und formte die Stadt – und vor allem natürlich Hollywood – zu dem, was es heute ist. Der wirtschaftliche Aufschwung im Zuge des Zweiten Weltkriegs beschleunigte das Wachstum der Stadt, auch wenn es zynisch klingen mag, zudem enorm.

Gleichzeitig hatte Los Angeles aufgrund seiner Lage an der Westküste und nahe der Grenze Mexikos sowie seiner strukturellen Zusammensetzung immer wieder mit Unruhen zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen zu kämpfen, mitunter leider im wahrsten Sinne des Worte: Zunächst waren es vorrangig Chinesen, die den Unmut der weißen Bevölkerung auf sich zogen, später folgten Schwarze und Latinos, auch untereinander. Negativer Höhepunkt waren zweifellos die Rassenunruhen im Jahr 1992, heute haben sich die Probleme stärker in den Bereich krimineller Banden (Gangs) verschoben.

Zudem leidet Los Angeles aufgrund seiner unnatürlichen Struktur und schlechter öffentlicher Verkehrsmittel unter einem extrem hohen Verkehrsaufkommen und damit verbunden starker Luftverschmutzung.

Los Angeles Sehenswürdigkeiten Foto

Los Angeles: Besuchsinfos

Zugegeben, das klingt nicht gerade positiv, und tatsächlich ist Los Angeles auch aus touristischer Sicht durchaus als schwierig einzustufen – auf der anderen Seite führt bei einer Rundreise durch den USA Südwesten im Grunde kein Weg an der Stadt vorbei, zumal LA dank seines Flughafens der am häufigsten gewählte Start- oder Zielpunkt einer Route ist. Typische Rundreisen führen von Los Angeles entweder über den Highway 1 nach San Francisco oder aber gen Osten zum Joshua Tree National Park oder direkt nach Las Vegas, das Sie in etwa einem halben Tag von hier aus gut erreichen. Auch die Weiterfahrt nach San Diego im Süden ist möglich.

Wie viel Zeit Sie in Los Angeles selbst verbringen wollen, hängt in erster Linie davon ab, was Sie in der Stadt als Sehenswürdigkeiten empfinden bzw. was Sie sehen wollen: Das Ziel in LA schlechthin ist natürlich Hollywood, eventuell in Verbindung mit einer Studio-Tour, was etwa einen Tag in Anspruch nimmt, ein weiterer Tag lässt sich in Disneyland oder in der Ecke rund um Santa Monica und Venice verbringen.

Los Angeles Venice Bild

Erwartungshaltung

Ähnlich wie in Las Vegas ist es auch in Los Angeles wichtig, eine realistische Erwartungshaltung mitzubringen, um nicht enttäuscht zu sein – denn im Gegensatz zu nahezu jeder anderen Stadt der Welt hat Los Angeles im Grunde kein Stadtzentrum (Downtown ist kaum einen Besuch wert) und Einkäufe spielen sich in erster Linie in designierten Shopping Malls ab, die sich an quasi jeder Interstate-Ausfahrt befinden und allesamt mehr oder weniger gleich aufgebaut sind.

Noch weitaus schlimmer sind die bereits angesprochenen Verkehrsprobleme, die jede Fahrt durch die Stadt zu einer Qual machen, nahezu unabhängig von der Tageszeit: Selbst vermeintlich kurze Strecken von zehn Kilometern Länge können sich sowohl morgens, mittags als auch abends gut und gerne eine Stunde hinziehen, weshalb bei der Auswahl des Hotels in Los Angeles die Lage im Prinzip wichtiger ist als alles andere.

Eine wirklich gute Nachricht gibt es dann aber doch: Das Wetter in LA ist fast das ganze Jahr über nahezu perfekt! Die Regentage kann man in jedem Monat an einer Hand abzählen und tendieren insbesondere in der Hauptreisezeit von Mai bis September gen null, darüber hinaus bewegen sich die Temperaturen fast immer auf einem äußerst angenehmen Level; im Sommer wird es fast nie extrem heiß, im Winter dafür auch nur ganz selten wirklich kalt. In Los Angeles herrscht quasi alle zwölf Monate T-Shirt-Wetter.

Los Angeles Strand Foto

Infrastruktur

Wie schon angesprochen, ist die Infrastruktur von Los Angeles mangelhaft und die U-Bahn trotz des aktuellen, eher vorsichtigen Ausbaus für Touristen im Grunde nie eine echte Alternative.

Hier und da können Busse in Frage kommen, doch ehrlicherweise lässt sich in den meisten Fällen nicht vermeiden, dass auch Sie Ihren Teil zum Verkehrsaufkommen beitragen – und die Navigation in Los Angeles mit dem Auto ist nicht schwierig, nur eben langwierig.

Auch mit einem Wohnmobil kommen Sie in der Stadt an sich durchaus zurecht, nur mit dem Parken könnte es zum Beispiel in Hollywood etwas schwierig werden. Campingplätze gibt es überwiegend in den Randgebieten wie etwa den KOA in Pomona / Fairplex.

Am Wichtigsten in Hinblick auf die Infrastruktur ist aber natürlich der Flughafen LAX, über den es zum Glück nichts wirklich Negatives zu berichten gibt: Die insgesamt neun Terminals wirken mitunter zwar ein wenig eng, werden aber bereits renoviert. Direktflüge gibt es unter anderem von Lufthansa und United.

Problematisch ist hingegen (natürlich) die Erreichbarkeit des Flughafens, denn von bzw. nach Downtown benötigen Sie mit dem Taxi zwischen 30 und 90 Minuten, die Preise für eine Fahrt beginnen bei 30$ aufwärts. Sinnvoller ist es daher eigentlich immer, bei der Ankunft direkt Mietwagen bzw. Wohnmobil zu übernehmen und dann selbst zum Hotel zu fahren. Beim Rückflug empfiehlt es sich, ein Hotel in Flughafennähe für die letzte Übernachtung zu wählen und dann das Auto erst am Tag des Abflugs zurück zu bringen.

Empfehlenswerte Hotels

Lesen Sie mehr über die Stadt:

Lesen Sie auch

Close