Mariposa

An der südwestlichen Einfahrt des Yosemite National Parks findet man mit Mariposa ein kleines Städtchen, das bei der Suche nach einer Übernachtung in Parknähe häufig übersehen wird – die meisten fahren einfach von San Francisco über Highway 120 oder aus Richtung Sequoia über Highway 41 ins Valley hinein.

Doch die Anfahrt über Highway 140, der Mariposa durchquert, stellt keine schlechte Option dar, auch weil die Straße weniger steil und kurvig ist als die 120 im Norden. Von hier aus benötigt man knapp anderthalb Stunden bis ins Parkzentrum, was – wenn man nicht im Park selbst übernachten kann oder möchte – eine sehr gute Option darstellt.


In diesem Artikel: HotelsSupermärkteTankstellenRestaurants

Glacier Point mit Blick aufs Yosemite Valley

Hotels & Motels

Gleichwohl gilt es zu bedenken, dass Mariposa mit etwas mehr als 2000 Einwohnern reichlich klein und die Auswahl an Motels und Hotels auch aufgrund der nicht ganz so populären Lage nicht besonders breit ist. Im Gegenzug kommt man hier häufig einigermaßen günstig unter, was im Umkreis von Yosemite die absolute Ausnahme darstellt.

Empfehlenswerte Hotels in Mariposa:

$ River Rock Inn: Das River Rock Inn bezeichnet sich selbst als das älteste Motel im Ort, davon sollte man sich aber nicht abschrecken lassen. Die Zimmer sind sehr einfach eingerichtet, aber sauber, die übrige Ausstattung ist Motel-typisch und die Preise sind häufig unschlagbar!

$$ Mariposa Hotel Inn: Ebenfalls alt – über 100 Jahre – ist dieses Hotel, dessen altmodische Einrichtung sicher nicht jedermanns Geschmack sein mag. Wer darüber hinwegblicken kann, findet hier jedoch eine brauchbare, wenn auch ungewöhnliche, Unterkunft für eine Nacht.

$$ Comfort Inn: Wesentlich normaler geht es im Comfort Inn zu, natürlich Teil der gleichnamigen Kette. Auch hier könnte die Einrichtung zwar mal ein Update vertragen, doch alles ist sauber und ordentlich, auch das Frühstück geht in Ordnung. Wenn der Preis stimmt, eine gute Wahl.

$$$ Best Western: Das (mit Abstand) qualitativ beste Hotel im Ort ist das Best Western, das mit seinem recht schönen Gebäude und seinen etwas moderner eingerichteten Zimmern überzeugt. Der einzige Haken kann hier der mitunter doch recht hohe Preis sein, sonst sehr gut!

Supermärkte

Riesige Supermärkte darf man in einem so kleinen Ort natürlich nicht erwarten, doch der Pioneer Market im Zentrum hat alles, was man braucht, und das sogar zu fairen Preisen.

Von außen wirkt das lang gezogene Gebäude ein wenig unscheinbar, doch Parkplätze sind genügend vorhanden und innen wendet sich der erste Eindruck schnell. Außer ein paar Mini-Marts gibt es ohnehin keine Alternative.

Tankstellen

Gleich drei Tankstellen findet man direkt in Mariposa, was eine ganz gute Auswahl ist und dafür sorgt, dass die Preise nicht deutlich über dem üblichen Niveau liegen: Grizzly Gas im Süden, Stage Stop im Zentrum und Shell im Norden gehen allesamt in Ordnung.

Wichtig: Vor einem Besuch von Yosemite sollte man unbedingt noch einmal auftanken, denn – abhängig von der weiteren Route – findet man nun unter Umständen tagelang keine günstige Tankstelle mehr.

Und der Spritverbrauch schießt bei der Fahrt durch die Berge enorm in die Höhe…

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Restaurants & Fast Food

Wer nach Fast-Food-Ketten sucht, ist hier falsch: Mit Burger King und Subway gibt es lediglich zwei (nicht empfehlenswerte) Filialen im Ort.

Doch keine Sorge, verhungern muss man nicht, denn die Auswahl an Diners und Restaurants ist erstaunlich gut! Und so etwas Individuelles schadet ja zur Abwechslung auch mal nicht.

Empfehlenswert sind:

$ Happy Burger: Tolle Burger in uriger Kulisse, kein Fast Food, sondern frisch zubereitet, was 10-15 Minuten in Anspruch nimmt. In der Zeit kann man all die Platten-Covers bestaunen, welche die Wände und Decken zieren.

$ Sugar Pine Cafe: Noch mehr wie eine Filmkulisse sieht das Sugar Pine Cafe aus, ein Diner, das amerikanischer kaum sein könnte. Auch hier gibt es gute Burger, vor allem aber lohnt sich das (natürlich recht süße und fettige) Frühstück.

$$ Pizza Factory: Die typisch-amerikanische Pizza mit ihrem dicken Boden und Rand muss man mögen. Wer das tut, wird in der Pizza Factory – erneut in toller Atmosphäre – bestens fündig.

$$$ Charles Street Dinner: Schon eher in Richtung echtes Restaurant geht Charles Street Dinner, in dem man riesige Portionen serviert bekommt, die gut schmecken und nicht vor Fett, Salz und Zucker triefen. Dafür werden allerdings auch deutlich höhere Preise verlangt.

$$$ Savoury’s: Ähnliches gilt für das Savoury’s gleich nebenan, das aber noch etwas „feiner“ daherkommt, was sich in erster Linie in der doch etwas kleineren Portionsgröße niederschlägt. Ebenfalls sehr zu empfehlen, für Familien mit Kindern allerdings recht teuer.

Ziele in der Umgebung

Tags

Lesen Sie auch