Planet Hollywood

Mitten im Zentrum des Strips befindet sich das Planet Hollywood Las Vegas. Ein auf den ersten Blick recht unscheinbares Hotel, das jedoch auf eine sehr bewegte Geschichte und eine erstaunlich lange Vergangenheit zurückblicken kann.

Besucher sollten daher zumindest einen kurzen Blick hineinwerfen und könnten es nicht nur aufgrund seiner großartigen Lage fürs Übernachten in Erwägung ziehen…


Inhalt: HotelMiracle Mile ShopsThe AxisBüffetZimmer & PoolsParken

Das Hotel

Wie bereits erwähnt, könnte das Planet Hollywood tatsächlich kaum besser und zentraler liegen: Gegenüber findet man Cosmopolitan und Bellagio, während im Norden das Paris anknüpft – von hier aus lassen sich fast alle Hotels am Strip innerhalb kürzester Zeit erreichen.

Die Ursprünge des Hotels findet man bereits im Jahre 1962, in dem an seinem heutigen Standort das Tally-Ho erbaut wurde. Das hielt sich gerade einmal ein Jahr, bevor es von King’s Crown übernommen und neu eröffnet werden musste. Doch auch hier war schnell Schluss; erst der dritte Anlauf im Jahre 1966 – nun als Aladdin – sollte Erfolg haben.

Das Aladdin hielt bis 1998 durch, wurde dann abgerissen und neu errichtet, schaffte es danach jedoch nur noch bis ins Jahr 2007, in dem die Übernahme und Umbenennung ins Planet Hollywood erfolgte. Und obwohl seitdem mehr als zehn Jahre vergangen sind, lassen sich Teile aus den Zeiten des Aladdins im Inneren noch erkennen.

LED Wand am Planet Hollywood

Miracle Mile Shops

Vor allem betrifft das die große Shopping Mall des Hotels, die so genannten Miracle Mile Shops. Die hörte einst auf den Namen „Desert Passage“ und so überrascht es nicht, dass trotz diverser Umgestaltungen bis heute Elemente aus vergangenen Tagen – wie etwa marokkanisch angehauchte Fassaden – zu entdecken sind.

Genauso wie im Caesars Palace und The Venetian findet man in der Shopping Mall einen künstlichen Himmel, außerdem kommt hier tagsüber halbstündlich ein kleiner Gewitterschauer runter. Zwar nicht atemberaubend, aber wenn man schon da ist, sollte man den Anblick nicht verpassen.

Die Geschäfte in der Miracle Mile sind überwiegend etwas günstiger und gewöhnlicher als bei der Konkurrenz in der Umgebung.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook
The Axis
Darüber hinaus findet man im Planet Hollywood mit The Axis einen 7000 Besucher fassenden Event-Saal, in dem in den vergangenen Jahren vor allem Britney Spears regelmäßig auftrat. 2018 sind hier unter anderem Jennifer Lopez, Gwen Stefani und die Backstreet Boys zu sehen.

Der Eintrittspreis ist vom jeweiligen Event abhängig, grundsätzlich sollte man bei Konzerten aber mit etwa 100$ pro Person für brauchbare Plätze rechnen.

Spice Market Buffet

Das Spice Market Buffet im Planet Hollywood zählt zu den besseren Büffets von Las Vegas. Vor allem die breite Auswahl mit vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen überzeugt, auch wenn vor allem die Präsentation der Speisen mal überholt werden könnte.

Insbesondere das mit 18$ sehr günstige Frühstück von 7 bis 11 Uhr ist den Besuch durchaus wert, auch der mit 20$ nicht viel teurere Lunch von 11 bis 15 Uhr ist eine Überlegung wert. Das Dinner, von 15 bis 22 Uhr, ist mit 26$ ebenfalls billig, allerdings gibt es da qualitativ dann doch deutlich bessere Alternativen.

Das Spice Market Buffet ist übrigens auch im Buffet of Buffets Pass enthalten, mit dem man 24 Stunden lang die Büffets der Caesars-Gruppe besuchen kann.

Hotel von außen

Zimmer & Pools

Genauso wie das Büffet lockt das Hotel auch für Übernachtungen nicht zuletzt mit seinen niedrigen Preisen: Selbst in der Hauptsaison kommt man hier inklusive Resort Fee wochentags häufig schon für 100 bis 125 Euro unter – billiger geht es auf dem Niveau und so guter Lage sonst höchstens noch im The Linq.

Mit mindestens 39-54 m² sind die Zimmer durchweg groß, die relativ neue Einrichtung ist nicht besonders individuell, aber ordentlich. Auch Familien mit zwei Kindern können hier vergleichsweise günstig unterkommen.

Ein wenig enttäuschend sind lediglich die beiden Pools, die deutlich schöner angelegt sein könnten. Das gilt allerdings auch für viele andere Hotels in der Umgebung.

Parken
Das Parkhaus befindet sich ausnahmsweise nicht hinter dem Hotel, sondern daneben in der East Harmon Avenue, von der aus man unter den Gebäudekomplex hinunter fährt. Für die erste Anfahrt bleibt man am besten bis Flamingo Road oder Tropicana Avenue auf der I-15 und fährt dann – je nach Verkehr – entweder auf den Strip oder auf Koval Lane ab.

Die erste Stunde ist kostenlos, danach werden 9$ für bis zu 4 Stunden oder 12$ für bis zu 24 Stunden fällig.

Planet Hollywood Las Vegas im Überblick

  • Sehr gute Lage, direkt am City Center
  • Casino etwas dunkel, Hotel aber modern
  • Ganz gutes Büffet zu recht kleinen Preisen
  • Häufig günstige Zimmer, ähnlich wie The Linq
  • Link: Hier klicken!
Empfehlenswerte Hotels in Las Vegas

  • Luxor, billig, aber schön und gut, nur etwas abseits
  • The Linq, günstigstes, gutes Hotel im Zentrum
  • The Mirage, sehr schöner Klassiker, ein „Wahrzeichen“
  • Paris, gehobenes Niveau, aber recht günstig und sehr zentral
  • Bellagio, ein Hauch Luxus zu häufig relativ fairen Preisen
  • Wynn, beste Wahl, wenn’s auch etwas teurer sein darf

Lesen Sie mehr über die Stadt:

Tags

Lesen Sie auch