Presidio

Ganz im Norden der großen Halbinsel von San Francisco findet man das Presidio – einen Park, der sich auf dem Gelände einer ehemaligen Militärbasis befindet. Heute dient er in erster Linie der Erholung und dem Tourismus, auch wenn viele „historische“ Überreste aus Militärzeiten noch erhalten sind.

Der Besuch der erstaunlich weitläufigen Anlage lohnt sich – und nicht nur, weil man hier tolle Ausblicke auf die Golden Gate Bridge vorfinden kann.


Inhalt: PresidioAusblickePalace of Fine ArtsMuseenAnfahrt & Parken

Militärstützpunkt im Presidio

Presidio: Historie & Heute

Die ersten Einrichtungen auf dem etwa 8 km² großen Gelände wurden bereits im Jahre 1776 erbaut, in dem das Presidio zunächst als spanisches Fort fungierte. Im Jahre 1846 wurde es von der US-Armee übernommen, kam im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg zum Einsatz und spielte in den folgenden Jahrzehnten vor allem aufgrund seiner taktisch wertvollen Lage am Pazifik eine große Rolle, nicht zuletzt im Zweiten Weltkrieg.

Offiziell geschlossen wurde das Presidio daher auch erst im Jahre 1995, bis dahin war es die am längsten aktive militärische Einrichtung in den USA.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Aufgrund der Kürze der seitdem vergangenen Zeit, aber auch aufgrund der Affinität der USA zu ihrem Militär, findet man noch viele Überreste aus früheren Tagen auf dem Parkgebiet. Dazu zählen zum Beispiel die Artillerieanlage Battery Chamberlin, das ehemalige Flugfeld Crissy Field und der nicht zuletzt vom Militär genutzte San Francisco National Cemetery.

Bei Interesse für die Historie, lohnt sich vor allem der Besuch des gut erhaltenen Main Posts, der sich im Osten des Parks befindet und einen guten Eindruck von dem doch recht ungewöhnlich wirkenden Baustil der Anlage vermittelt. Aber auch der National Cemetery nebenan sowie Battery Chamberlin, nahe Baker Beach im Westen, sind einen Blick wert.

Presidio Panorama

Ausblicke im Presidio

Die Historie rückt bei einem Besuch des Presidios allerdings in den Hintergrund, wird das Gebiet heute doch in erster Linie als Naherholungsgebiet für Spaziergänge, Radfahren und andere sportliche Aktivitäten genutzt – nicht zuletzt rund um das grüne Crissy Field im Norden herum.

Für Touristen noch interessanter sind jedoch die sich hier bietenden Ausblicke auf die Golden Gate Bridge: Vom Crissy Field Beach kann man die Brücke vor allem morgens gut in ihrer vollen Breite bestaunen, während Baker Beach den ganzen Tag über einen deutlich steileren, jedoch nicht weniger imposanten Blickwinkel bietet.

Der Inspiration Point erlaubt zudem einen tollen Blick auf die Bucht mit Alcatraz und der kleine Wald mit seiner Lover’s Lane ermöglicht sogar eine kurze „Wanderung“.

Palace of Fine Arts

Palace of Fine Arts

Nicht minder sehenswert ist der Palace of Fine Arts, der ganz im Osten an das Presidio angrenzt. Bei ihm handelt es sich um das letzte Überbleibsel der Weltausstellung von 1915, auch wenn man es mit der Historie in Hinblick auf Renovierungen und Neubauten nicht so ganz genau nehmen darf.

Die aus Filmen wie The Rock bekannte Sehenswürdigkeit mag in ihrer Umgebung – zwischen Militärstützpunkt und moderner Großstadt – mit ihrem griechisch-römischen Baustil ein wenig deplatziert wirken, doch der Anblick ist imposant und den Besuch wert. Der Zugang ist rund um die Uhr möglich und gänzlich kostenlos.

Alcatraz von Crissy Field aus

Museen im Park

Darüber hinaus befinden sich mehrere Theater und Museen im und in direkter Nähe des Presidios, von denen vor allem das Walt Disney Family Museum einen Besuch wert ist.

Es befindet sich ein Stück östlich des angesprochenen Friedhofs und dreht sich, wie der Name schon sagt, um die Person Walt Disney sowie das heute so riesige Disney-Unternehmen. Die aus dem Disneyland bekannte Unterhaltung rückt dabei natürlich in den Hintergrund.

Für Fans von Micky Mouse, die ein bisschen mehr über Walt Disney erfahren wollen, kann sich der Abstecher lohnen – auch wenn sich das Museum, wenig überraschend, mit Kritik am Firmenvater zurückhält. Täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Eintritt 25$ für Erwachsene und 15$ für Jugendliche.

Tempel vom Palace of Fine Arts

Anfahrt & Parken

Während das Parken in San Francisco sonst häufig ein großes Problem darstellt, gibt es im Presidio doch recht viele Parkplätze. Man findet sie unter anderem am Fuße der Golden Gate Bridge, am Baker Beach, nahe Crissy Field und im Main Post. Die meisten Parkplätze sind zudem kostenlos, allerdings gilt es genau die ausgehängten Regeln zu beachten – vor allem am Straßenrand können die Schilder mitunter doch ein wenig verwirren.

Wochentags bekommt man mit ein wenig Geduld bis zum frühen Nachmittag fast immer einen guten Parkplatz, danach und an den Wochenenden kann es nicht nur bei gutem Wetter schwieriger werden. In dem Fall sollte man entweder zu Fuß kommen oder den öffentlichen Nahverkehr nutzen.

Für Fußgänger (oder Radfahrer) lohnt sich der Weg an der Küste entlang von Fisherman’s Wharf im Osten über Fort Mason bis ins Presidio hinein. Baker Beach könnte auch von Land’s End im Südwesten aus erreicht werden.

Möchte man den Bus nutzen, steigt man im Stadtzentrum nahe Chinatown in Linie 30 oder 45 ein und fährt von dort aus bis an den östlichen Rand des Parks. Die Fahrt dauert etwa 30 Minuten und kostet regulär 2,75$ pro Person.

Gute Hotels in San Francisco

  • $ Chelsea Inn, günstiges, gutes Hotel in der Lombard Street
  • $ Cow Hollow Inn, nicht weit davon entfernt, noch einen Tick besser
  • $$ Castle Inn, beste günstige und recht zentrale Unterkunft
  • $$ Club Donatello, kleiner Geheimtipp am Union Square
  • $$ Hotel Zephyr, hippes Designer-Hotel in bester Lage
  • $$ Pier 2620, modernes Hotel mit sehr schöne Einrichtung

Lesen Sie auch: Weitere Hoteltipps für San Francisco!

Tags

Lesen Sie auch