Red Rock Canyon

Nevada hat abgesehen von Las Vegas nicht viele kulturelle oder natürliche Attraktionen zu bieten, weshalb sich nur wenige lohnenswerte Tagesausflüge anbieten.

Eine schöne Möglichkeit für einen zumindest mehrstündigen Trip besteht immerhin mit Red Rock Canyon, einer Natural Conservation Area, die sich knapp 30 km – eine halbe Stunde – westlich der Innenstadt befindet.

Sie begeistert mit einem schönen Scenic Drive, tollen Ausblicken, einigen Trails und einem netten Campground, der für Camper durchaus eine Alternative zu den Campingplätzen in Las Vegas darstellen kann.

Red Rock Canyon Foto

Lage, Scenic Drive & Trails

Red Rock Canyon erreicht man ganz einfach, indem man vom Strip aus auf Tropicana, Flamingo oder Sahara Avenue gen Westen fährt, bis man auf den West Charleston Boulevard (#159) trifft, der einen direkt zum Eingang der Natural Conservation Area bringt.

Hinter dem kleinen Visitor Center trifft man dann umgehend auf den Scenic Drive, der auf einer Länge von 21 km einmal durch den Park hindurch führt und dabei zahlreiche Viewpoints auf die, wie der Name schon sagt, roten Felsen und Canyons mit ihren gut erkennbaren Gesteinsschichten ansteuert.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

An fast allen Ausblicken findet man auch schön platzierte Picknickbänke, die zu einer Rast einladen – wobei bedacht werden sollte, dass es hier vor allem in der Hochsaison an den Wochenenden sehr voll werden kann, da Einheimische den Park gerne als Naherholungsgebiet zum Wandern und Klettern nutzen.

Red Rock Canyon

Die Fahrt über den Scenic Drive nimmt ohne Wanderungen und Picknickpausen höchstens anderthalb Stunden Zeit in Anspruch, wenn man nur die Ausblicke auf sich wirken lassen will. Ist die Hitze nicht zu extrem, lohnt es sich aber durchaus, zumindest ein, zwei der insgesamt über zwanzig Trails in Angriff zu nehmen, die überwiegend recht einfach zu bewältigen sind.

Nett ist zum Beispiel die etwa 4 km lange Wanderung entlang der Calico Tanks nahe des Parkeingangs. Auch schön, aber schon anspruchsvoller, ist der 8 km lange Trail zum Turtlehead Peak hinauf und wieder hinab – oben ist man meistens ganz einsam und genießt einen tollen Ausblick auf die Umgebung.

Wer Canyons bevorzugt, wird nahe des Parkausgangs auf verschiedenen Trails fündig, etwa dem 4 km langen und recht einfachen Oak Creek Canyon Trail.

Red Rock Canyon

Eintritt, Öffnungszeiten & Campground

Red Rock Canyon öffnet täglich, in der Hauptsaison ist der Scenic Drive in der Regel von 6 Uhr morgens bis 20 Uhr abends zugänglich.

Der Eintritt für ein Fahrzeug und alle Insassen kostet 15$, der America the Beautiful Pass ist allerdings gültig, so dass die meisten USA-Urlauber auf einer Rundreise kostenlos hineinkommen dürften.

Darüber hinaus befindet sich in Red Rock Canyon ein schöner Campground, der 20$ die Nacht kostet, jedoch äußerst einfach ausgestattet ist: Hook-Up, Dump Station oder Duschen gibt es nicht und bei den Toiletten handelt es sich um Plumpsklos.

Dennoch kann der Campground durchaus eine Option für Camper darstellen, wenn es da nicht einen kleinen Haken gäbe: In den Sommermonaten, von Juni bis August, ist der Campingplatz in der Regel geschlossen – und im Frühling und Herbst sorgt das Besucheraufkommen stets dafür, dass die Plätze knapp sind.

Empfehlenswerte Hotels in Las Vegas

  • Luxor, billig, aber schön und gut, nur etwas abseits
  • The Linq, günstigstes, gutes Hotel im Zentrum
  • The Mirage, sehr schöner Klassiker, ein „Wahrzeichen“
  • Paris, gehobenes Niveau, aber recht günstig und sehr zentral
  • Bellagio, ein Hauch Luxus zu häufig relativ fairen Preisen
  • Wynn, beste Wahl, wenn’s auch etwas teurer sein darf

Lesen Sie mehr über die Stadt:

Tags

Lesen Sie auch