Tag #18: Bryce Canyon National Park & Snow Canyon State Park

Das Wetter in Utah ist wirklich unberechenbar.

Als wir das letzte Mal etwa Mitte Mai in Bryce Canyon waren, haben wir uns bei über 25° C die Trails runter- und vor allem raufgequält – heute hingegen wären wir froh, wenn wir schnaufen und schwitzen könnten. Denn wenn uns das Atmen heute schwerfällt, dann nur, weil die Eiseskälte uns die Nase zufriert.

Das morgendliche „Ach, guck mal, auf den Bergen dahinten liegt Schnee! Wie lustig!“ nach dem Aufstehen schwingt schnell in ein: „Fuck, ist denn der ganze Park eingeschneit?!“ um.

Bryce Canyon im Schnee

Die Antwort lautet: Ja, ist er. Mehr oder weniger. Der erste Abschnitt über Sunrise und Sunset bis hin zu Bryce und Inspiration Point ist noch einigermaßen machbar, aber danach ist die Straße beinahe dicht – und es schneit noch mehr.

Schnee in Utah

Also begnügen wir uns mit einem Stopp am Sunrise Point und laufen ein, zwei Kilometer den Rim Trail entlang. Das (im Gegensatz zu Straße und Wäldern) nur teilweise eingeschneite Amphitheater sieht zwar auch unter diesen Umständen imposant aus, aber wirklich Spaß macht selbst diese kurze Wanderung bei Temperaturen um den Nullpunkt und vor allem dem eisigen Wind nicht.

Bryce Canyon Ausblick im Mai

Wir trösten uns damit, immerhin ein paar schöne und für den Mai einigermaßen ungewöhnliche Fotos geschossen zu haben.

Schnee am Bryce Canyon

Eigentlich hatten wir geplant, nach einer langen Wanderung durch Bryce Canyon als nächstes Red Canyon anzusteuern, doch der noch zunehmende Schneefall und Graupel sind der Meinung, dass wir das besser lassen sollten.

Tatsächlich ist schon die Fahrt über die Berge mit den Sommerreifen unseres sonnenverwöhnten kalifornischen Mietwagens eine Herausforderung, aber wie heißt es so schön? Runter kommen sie immer!

Wir dann auch und doch damit stellt sich die Frage: Was nun?

Cedar Breaks war einst angedacht, aber dessen Straße ist angesichts des Wetters noch nicht einmal geöffnet. Und der Highway zum Grand Canyon North Rim soll zwar gerade geöffnet worden sein, doch wie es dort aussieht, können wir uns gut vorstellen.

Angesichts des Wetterberichts für die nächsten Tage sehen wir daher keine wirkliche Alternative als heute schon nach Süden weiterzufahren. Nachdem wir die letzten Berge und weiteren starken Schneefall hinter uns gelassen haben, geht es auf die Interstate 15, die überraschenderweise Tempo 80 erlaubt, also fast 130 km/h. Eine Geschwindigkeit, bei der sich sogar Amerikaner anschnallen!

Snow Canyon Foto

So erreichen wir dann recht schnell den Südwesten Utahs, wo sich nahe St. George der Himmel ein wenig lichtet und auch die Temperaturen wieder ein erträgliches Niveau erreichen. Da wir noch eine Menge Zeit haben, steuern wir spontan den Snow Canyon State Park an – und der ist sogar sehenswerter als erwartet.

Lava in Snow Canyon

Knallrote Felsen, die sich teilweise vor dem Capitol Reef kaum verstecken müssen, sind hier mit weißen Felsen sowie etlichen Lavaresten vermischt und der Park ist erstaunlich gut besucht, obwohl das Wetter mittelmäßig bleibt. Wir wagen uns dennoch auf zwei Trails und sind vor allem von den enorm roten Sanddünen und den interessant gemusterten Petrified Dunes beeindruckt.

Snow Canyon mag kein Park sein, in dem man einen halben Tag verbringen kann, doch der Abstecher lohnt sich auch bei besserem Wetter für zwei bis drei Stunden durchaus.

Snow Canyon State Park bei St. George

Eigentlich hätten wir heute auch gerne in St. George übernachtet, da wir morgen den Valley of Fire State Park auf dem Weg nach Las Vegas ansteuern wollen, doch überraschenderweise ist quasi jedes brauchbare (und bezahlbare) Hotel ausgebucht.

Also fahren wir weiter bis Mesquite, eine kleine Stadt an der Grenze zwischen Arizona und Nevada, die vermutlich nur deshalb existiert, weil man hier gut ein, zwei Casinos platzieren konnte, um die Besucher aus dem Nachbarstaat anzulocken.

Das dortige Holiday Inn Express geht aber in Ordnung; die Zimmer sind ähnlich geräumig wie in Las Vegas, nur die Wi-Fi-Anbindung könnte etwas zügiger sein. Ich versuche gerade seit einer halben Stunde, zehn Fotos hochzuladen, arrrrrrgh!

Holiday Inn Mesquite

Gefahrene Strecke: ca. 300 km, dank Tempo 80 trotz Wetter sehr zügig
Wetter: morgens Schnee und Schneeregen, dann recht heiter und etwa 20° C
Hotel: Holiday Inn Express in Mesquite (120$), großes Zimmer, recht gut

Und jetzt? Zurück zur Übersichtsseite unseres USA Reisebericht, mehr Fotos auf Flickr angucken oder weiterlesen mit Tag 19!