Tag #25: Griffith Observatory, Hollywood und Santa Monica

Heute ist unser letzter echter Urlaubstag und deshalb beschließen wir, nochmal ein kleines „Best of“ in Los Angeles zu beschreiten. Wir wollen uns das Griffith Observatory, den Hollywood Boulevard mit dem Walk of Fame und Santa Monica samt Pier anschauen, um ein wenig die Erinnerung aufzufrischen, und weil es einen schönen Ausklang darstellt.

Griffith Observatory in Los Angeles

Unser erster Stopp führt uns hinauf zum Griffith Observatory, die bekannte Sternwarte hoch über Los Angeles, von der aus man einen wunderbaren Blick über die gesamte Stadt hat. Obwohl die Strecke nicht sehr weit ist, planen wir etwa eine Stunde Zeit für die Fahrt ein, ist uns die Quälerei durch den ständigen Stau in LA von gestern nachmittag doch noch gut in Erinnerung. Doch heute morgen kommen wir erstaunlich gut durch und sind deshalb schon kurz nach halb zehn am Fuße des Observatory angekommen.

Dort staunen wir nicht schlecht: Die Autos, die wir auf den Straßen vermisst haben, finden wir hier im Griffith Park wieder. Bereits am Anfang des Drives hoch zum Griffith Observatory reiht sich links und rechts der Fahrbahn ein geparkter Wagen an den nächsten. Es ist Feiertag und wie es scheint verbringt halb Los Angeles das Wochenende in den Hollywood Hills. Weiter oben am Observatory ist das Bild nicht anders, sodass wir am Ende ein Stück weiter unten am Straßenrand parken und den restlichen Weg zu Fuß hochlaufen. Wir waren schon zu verschiedenen Tageszeiten hier, mittags und abends, aber wir hätten nicht erwartet, vormittags um halb zehn an einem eher wolkigen Tag so einen Andrang zu erleben. Ein bisschen wie im Red Rock Canyon vor gut einer Woche.

Blick auf Los Angeles

Oben angekommen genießen wir den Ausblick, drehen eine Runde um das Observatory, vor dem sich bereits eine Traube von Menschen gebildet hat, die auf die Öffnung (der Restrooms?) um zehn Uhr warten. Ebenso gut besucht sind die umliegenden Wege und auch wir laufen ein Stück, um uns die Beine zu vertreten. Anschließend besuchen wir kurz das Observatory selbst, das ein Planetarium sowie eine wissenschaftliche Ausstellung beherbergt.

Danach geht unsere Fahrt weiter zum sehr nahe gelegenen Hollywood Boulevard und dem Walk of Fame. Wir parken im Parkhaus der Mall direkt am Dolby Theater, ein erstaunlich günstiger Ausgangspunkt.

Hollywood in Los Angeles

Wir laufen ein Stück den Walk of Fame entlang, schütteln immer schnell mit dem Kopf, wenn einer der unzähligen Tourenverkäufer auch nur versucht Blickkontakt aufzunehmen, stöbern in ein paar Souvenirläden und statten dabei auch dem erstaunlich vernachlässigten Grauman’s Egyptian Theater einen Besuch ab, das erste Uraufführungskino in Hollywood. Nebenan am Chinese Theater dagegen ist die Hölle los. Es ist Mittag, wohl auch eine schlechte Zeit für einen Besuch, aber wahrscheinlich gibt es nie einen wirklich guten Zeitpunkt dafür, außer vielleicht sehr früh am Morgen. Ganz amüsant: Im Dolby Theater, wo die Oscars verliehen werden, gibt es bereits Platzhalter für die best pictures bis in Jahr 2071. Das ist dann wohl der berühmte amerikanische Optimismus!

Grauman's Egyptian Theater Los Angeles

Wir haben für dieses Mal genug gesehen und fahren weiter nach Santa Monica. Am Pazifik hat unser Road Trip angefangen, hier soll er auch wieder zu Ende gehen.

Inzwischen hat sich das Wetter zunehmend aufgeheitert und als wir nach einer wiederum erstaunlich freien Fahrt am Santa Monica Pier ankommen, strahlt die Sonne wie es sich für Kalifornien gehört!

Voll ist es hier auch, aber auf eine erträgliche Weise, so dass wir eine Runde über das Pier und den Pacific Park gehen.

Santa Monica Los Angeles

Anschließend laufen wir noch etwas durch Santa Monica, das eine sehr nette Einkaufsstraße hat, ähnlich einer europäischen Fußgängerzone. Kaufen wollen wir nichts mehr, das haben wir schon zuvor im Outlet erledigt, also schlendern wir umher, genießen die Atmosphäre und lassen uns ein kleines Eis schmecken, das im Shopping Center kostenlos im Rahmen einer Werbeaktion verteilt wird. Sehr lecker!

Gefahrene Strecke: schwer zu sagen, vielleicht nochmal ca. 100 km
Wetter: gemischt, teils wolkig, recht kühl, aber immerhin kein Regen
Hotel: Courtyard LAX (150$), dazu morgen noch ein paar Worte…

Und jetzt? Zurück zur Übersichtsseite unseres USA Reisebericht, mehr Fotos auf Flickr angucken oder weiterlesen mit Tag 26!

Lesen Sie auch

Close