The Linq & High Roller

Kleine Fußgängerzone und größtes Riesenrad der Welt

Wer Las Vegas mehr als einmal besucht, der wird feststellen, wie schnell sich die Stadt verändert: Immer wird irgendwo gebaut, renoviert oder etwas erweitert. Eine der größten Baustellen der letzten Jahre war das ehemalige Imperial Palace Hotel, das zunächst in The Quad und dann in The Linq umbenannt wurde.

Das stellt nicht nur aufgrund seiner Lage und seiner Preise eine gute Option dar, sondern lockt zudem mit dem High Roller, einem gewaltigen Riesenrad…

Das Linq Hotel im Zentrum von Las Vegas.
Das günstige Linq Hotel im Zentrum von Las Vegas.

The Linq

The Linq befindet sich mitten im Zentrum auf der östlichen Stripseite: Gegenüber findet man das Caesars Palace, während im Norden das The Venetian und im Süden das Flamingo anknüpfen. Zum Flamingo besteht sogar eine besondere Verbindung, wurde das Hotel doch einst als Flamingo Capri im Jahre 1959 (!) eröffnet, bevor dann die weiteren Umbenennungen folgten.

Von den Ursprüngen sieht man heute jedoch so gut wie nichts mehr; das relativ kleine The Linq hinterlässt einen modernen, aufgeräumten Eindruck – lediglich die arg schlichte Fassade mag beim Vorbeigehen ein wenig stören.

Während im Inneren des Hotels keinerlei nennenswerte Attraktionen für Besucher geboten werden, weiß die kleine Seitenstraße in Richtung Flamingo zu gefallen. Auf dem Weg zum High Roller spaziert man hier durch eine kleine, recht ruhige Fußgängerzone, in der Shops und Imbisse von Starbucks über In-N-Out bis hin zu Ghirardelli locken. Sehenswert!

Fußgängerzone zum High Roller bei Tag.
Fußgängerzone zum High Roller bei Tag.

High Roller

Die Hauptattraktion ist jedoch natürlich ohne jeden Zweifel der High Roller, das größte Riesenrad der Welt. Das knapp 168 Meter hohe Bauwerk übertrifft das bisher größte Riesenrad, den Singapore Flyer, um etwa 3 Meter, doch natürlich ist das nicht der einzige Superlativ.

In jede der 28 Kabinen passen bis zu 40 Passagiere, sodass – zumindest theoretisch – 1120 Gäste gleichzeitig eine Runde fahren könnten. So groß ist der Andrang dann allerdings doch nie.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook
Tickets & Öffnungszeiten
Tickets kosten vor Ort 25$ bei Tag und 37$ bei Nacht, zudem befindet sich ein 60$ teurer Express Pass im Angebot, der es ermöglicht, die Warteschlange zu überspringen – meistens unnötig!

Die Unterteilung in Tag und Nacht ist durchaus sinnvoll, denn auch wenn man bei Tag hier durchaus schöne Ausblicke auf die Umgebung genießen kann, so zeigen sich der toll beleuchtete High Roller und vor allem die Stadt erst nach Anbruch der Dunkelheit von ihrer besten Seite. Der Preisunterschied von 12$ spiegelt die enorm unterschiedliche Qualität des Ausblicks kaum wider.

Gleichwohl sind 37$ pro Person (online etwas billiger) insbesondere für Familien schon recht happig, weshalb die Stratosphere oder auch das Observation Deck des Eiffelturms im Paris Las Vegas eine grob vergleichbare, aber günstigere Option darstellen können.

Die Fahrt mit dem High Roller nimmt etwa eine halbe Stunde Zeit in Anspruch, geöffnet täglich von 11:30 bis 2 Uhr. Die Nachtpreise gelten bereits ab 18 Uhr. Schönste Zeit für eine Fahrt ist bei Sonnenuntergang.

Spielhalle im The Linq.
Spielhalle im The Linq.

Parken

Wie fast überall, ist es möglich, das Mietauto direkt hinter dem Hotel in einem Parkhaus abzustellen. Um sich den Verkehr auf dem Strip zu ersparen, fährt man dazu am besten über die Koval Lane (parallel zum Strip), bevor einen Schilder auf die Linq Lane verweisen: „Self-Parking“ lautet das Stichwort!

Seit 2017 ist das Parken leider nicht mehr kostenlos: Pro Tag werden, auch für Hotelgäste, pauschal 12$ fällig. Lediglich die erste Stunde ist, zum Beispiel für einen schnellen Check-In, noch kostenlos, ein bis vier Stunden kosten dann bereits 9$.

Hotel, Zimmer & Pool

Wie schon erwähnt, ist das Übernachten im The Linq üblicherweise überraschend günstig: Im besten Fall kommt man hier selbst im Mai oder September schon für gut 75 Euro inklusive Resort Fee unter, was in der Lage und für die gebotene Qualität unschlagbar ist.

In der Hauptsaison von Juni bis August sind Preise um die 100 Euro die Regel, an Wochenenden sowie bei sehr großem Andrang kann man jedoch auch bis zu 150 Euro als Minimum zahlen.

Die modern, hell und aufgeräumt eingerichteten Zimmer unterscheiden sich untereinander in erster Linie dadurch, dass manche gegen Aufpreis einen Ausblick auf den High Roller bieten. Die wenigen Suiten lohnen sich hingegen nur bedingt; für deren oft erstaunlich hohen Preis findet man in der Umgebung deutlich Besseres.

Nicht ganz optimal ist der Pool, der zwar ebenfalls kürzlich renoviert wurde, jedoch nicht besonders groß und in einer Betonwüste im Obergeschoss gelegen ist. Wer ein günstiges Hotel in zentraler Lage sucht, sollte sich davon jedoch nicht abhalten lassen!

The Linq Hotel im Überblick

  • Sehr gute Lage, zentral am Strip
  • Mehrfach umgebautes und umbenanntes Gebäude
  • High Roller befindet sich direkt neben dem Hotel
  • Tolle Ausblicke bei Nacht, allerdings recht teuer
  • Link: Hier klicken!
Empfehlenswerte Hotels in Las Vegas

  • Luxor, billig, aber schön und gut, nur etwas abseits
  • The Linq, günstigstes, gutes Hotel im Zentrum
  • The Mirage, sehr schöner Klassiker, ein „Wahrzeichen“
  • Paris, gehobenes Niveau, aber recht günstig und sehr zentral
  • Bellagio, ein Hauch Luxus zu häufig relativ fairen Preisen
  • Wynn, beste Wahl, wenn’s auch etwas teurer sein darf

Lesen Sie mehr über die Stadt:

Tags

Lesen Sie auch