The Wave & Coyote Buttes

The Wave ist eine enorm beeindruckende Sandsteinformation, die aufgrund von Erosionen ein einzigartiges, wellenförmiges Muster aufweist.

Sie ist Teil der zwischen Utah und Arizona liegenden Coyote Buttes Permit Area, die aus einem Nord- sowie einem Südteil besteht und zum Schutze der Natur nur mit Genehmigung besucht werden darf.

Die ist gleichzeitig auch das Hauptproblem: Weil die „Permits“ streng limitiert sind, das Besucherinteresse aber riesig ist, ist es reine Glückssache, ob man The Wave letzten Endes auf einer Reise durch die USA besuchen kann oder nicht.

Hier lesen Sie, wie Sie zumindest eine Chance auf einen Permit haben und was man in Coyote Buttes alles sehen kann!

Farbenfrohes Spiel in der Wave

The Wave Permits

Beginnen wir mit dem Wichtigsten: der Erlaubnis. Bevor man den Besuch von Coyote Buttes und The Wave überhaupt planen kann, muss man sich auf der offiziellen Website für einen Permit bewerben.

Während für den Südteil die „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“-Regel gilt und man sich bei Verfügbarkeit einfach über einen Kalender eintragen kann, benötigt man für einen Besuch des Nordteils, in dem sich The Wave befindet, pures Glück. Für einen Permit muss man sich in beiden Fällen etwa vier Monate im Voraus eintragen.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Bei der Lotterie für den Nordteil kann man bis zu drei mögliche Termine nennen, die Kosten für die Teilnahme betragen 5$. In der Hochsaison von April bis Oktober liegen die Chancen auf ein Erlaubnis den offiziellen Angaben zufolge derzeit bei etwa fünf Prozent.

Sollten Sie das Glück haben, gezogen zu werden, benachrichtigt man Sie per E-Mail. Dann bleiben Ihnen noch 14 Tage, um den Permit per Kreditkarte online zu bezahlen. Die Kosten hierfür belaufen sich zusätzlich auf 7$ pro Person.

Kein geringer Aufwand und die Chancen stehen nicht gerade gut, aber wie Sie auch an den Fotos sehen können: Ein Versuch lohnt sich!

Alternativ kann man sich auch in den USA spontan um einen Walk-In Permit bewerben, dafür muss man zwischen 8:30 und 9:00 Uhr am Visitor Center in Kanab sein, auch dort findet dann eine Verlosung statt. 10 Permits pro Tag gibt es online, 10 weitere Permits am Visitor Center. Die Walk-In Permits gelten für den nächsten Tag.

Einzelne Gesteinsschichten in The Wave

Anfahrt & Besuch

Hatten Sie Erfolg, steuern Sie Coyote Buttes über Highway 89 von Kanab in Utah oder Page in Arizona aus kommend an und haben dort dann die Wahl zwischen mehreren Trailheads und Zugangspunkten.

Wenn Sie als erstes The Wave sehen wollen, empfiehlt es sich, zum Wire Pass Trailhead zu fahren, der (mit einer Länge von knapp 10 km hin und zurück) einfachste Weg. Alternativ ist auch ein Besuch über The Notch möglich, der Weg ist aber noch wesentlich beschwerlicher und zeitaufwendiger.

Achtung: Einige Bereiche von Coyote Buttes sind aufgrund schlechter Straßenbedingungen nur mit Allradantrieb erreichbar, zudem ist das Befahren der zahlreichen „Dirt Roads“ mit den meisten Mietwagen vertraglich nicht erlaubt.

Beeindruckendes Naturschauspiel in The Wave

Trails & Übernachtungen

Vorweg ganz wichtig: Beachten Sie unbedingt das Wetter! Bei Temperaturen von oft bis zu 40 Grad Celsius im Sommer sind die sehr langen, anstrengenden Wege, an denen es nur wenige Schattenplätze gibt, mitunter eine echte Qual.

Nehmen Sie unbedingt mehrere Liter Wasser für jeden Wanderer mit, denken Sie auch an Sonnenschutz, Kopfbedeckung sowie festes Schuhwerk.

Es gibt zudem in Coyote Buttes keine Trails im eigentlichen Sinne, anders als in den meisten State und National Parks ist hier nahezu alles komplett naturbelassen. Zwar stehen hier und da Hinweisschilder, die einen zu seinem Ziel führen, doch den Weg dorthin muss man sich im Großen und Ganzen selbst bahnen.

Eine gewisse Wandererfahrenheit ist also von Vorteil. Eine (wenig detaillierte) Karte mit den Trailheads findet man bereits online, weitere Karten erhält man mit seinem Permit.

Die nächsten Motels und Hotels befinden sich in Kanab und Page. Auf der Anfahrt zu Coyote Buttes und The Wave gibt es zwei Campingplätze, die allerdings strukturell äußerst simpel und nur über Dirt Roads zu erreichen sind – planen Sie Ihre Übernachtung daher in einer der beiden Städte!

Nach einem Besuch der Welle fährt man üblicherweise entweder in Richtung Grand Canyon National Park oder in Richtung Zion National Park weiter.

Bildnachweis: Frank Kovalchek (CC BY 2.0)

Lesen Sie auch