Tusayan

Tusayan ist eine Kleinstadt, nein, eigentlich ein Dorf im Norden Arizonas, das mit nicht einmal 600 Bewohnern vermutlich kein Mensch kennen würde – wenn es denn nicht direkt vor dem Eingang des Grand Canyon National Parks läge.

So aber bietet sich Tusayan bestens für Übernachtungen an, wenn man nicht im Grand Canyon Village selbst unterkommen möchte oder aus Platzgründen kann. Die großartige Lage lässt es zu, problemlos Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am Canyon zu sehen. Man muss sie sich aber natürlich auch teuer erkaufen…

Tusayan am Grand Canyon

Hotels & Motels

Trotz der perfekten Lage ist die Auswahl an Hotels in Tusayan noch recht gering, auch wenn davon auszugehen ist, dass sich die Situation in den nächsten Jahren ändern wird. Derzeit muss man sich mit zwei unabhängigen Unterkünften sowie zwei Filialen der großen Ketten begnügen, die aber immerhin allesamt zu empfehlen sind.

Empfehlenswerte Hotels in Tusayan:

$ Grand Canyon Plaza: Ein recht einfaches, urig eingerichtetes Hotel, an das man keine zu hohen Ansprüche stellen sollte. Für eine Nacht kommt man allerdings ganz gut unter, zumal es hier auch (ansonsten relativ seltene) Familienzimmer gibt.

$ Holiday Inn Express: Ein typischer Vertreter der bekannten Kette. Die Zimmer sind etwas kleiner, als man es von anderen Filialen gewöhnt ist, doch Sauberkeit und Einrichtung sind über jeden Zweifel erhaben, auch der Komfort geht in Ordnung. Nicht ganz billig, aber eine gute Wahl.

$$ Best Western Premier: Wo Holiday Inn Express ist, da ist Best Western nicht weit entfernt. Und während die Konkurrenz sonst üblicherweise leicht die Nase vorn hat, punktet das Best Western in Tusayan mit seinen deutlich größeren Zimmern – auch wenn die Möbel ein kleines Update vertragen könnten.

$$ The Grand Hotel: Die Bezeichnung mag übertrieben sein, doch „The Grand“ ist die von innen wie außen mit Abstand schönste Unterkunft. Die Einrichtung ist positiv urig, von Kettenflair keine Spur. Das hat allerdings auch seinen Preis: 250 Euro und mehr wird man hier locker für eine Nacht los.

Supermärkte

Schon schlechter sieht es mit Supermärkten aus, denn da das Städtchen winzig ist und auch niemand aus der Umgebung hier einkaufen müsste, gibt es lediglich einen Mini-Mart sowie einen General Store. Der führt neben allerlei Merchandising-Artikeln aber immerhin eine erstaunlich gute Auswahl an Lebensmitteln, deren Preise sich allerdings auch sehen lassen können.

Am besten schon auf dem Hinweg in Williams, Flagstaff oder Page einen Großeinkauf machen und vor Ort dann höchstens noch das Nötigste holen, das vergessen wurde!

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Tankstellen

Fast das Gleiche gilt fürs Thema Tanken: Mit der Texaco gibt es eine einzige Tankstelle im Dorf und die verlangt – wen überrascht es – absurd hohe Preise. Wenn’s gar nicht anders geht, füllt man vielleicht zwei, drei Gallonen nach. Dann aber schnell weiter und in einer der zuvor genannten Städte den Rest auftanken, zu etwas mehr als dem halben Preis.

Restaurants & Fast Food

Schon deutlich besser ist die Auswahl an Imbissen und Restaurants, schließlich müssen all die Besucher irgendwie satt werden. Lediglich billige Fast-Food-Ketten sucht man vergeblich, nur zwei Burger-Filialen gibt es. Empfehlen kann man:

$ Wendy’s: Anders als bei McDonald’s nebenan sehr gute, schmackhafte Burger zu fairen (wenn auch leicht gehobenen) Preisen. Beste Wahl, wenn man für kleines Geld satt werden möchte.

$$ RP’s Stage Stop: Ein kleines, recht typisches Café, das in erster Linie Bagels und Sandwiches bietet – die allerdings bestens schmecken! 5-10$ pro Person muss man schon investieren, aber es lohnt sich.

$$$ Coronado Room: Befindet sich im oben erwähnten Best Western. Die Preise sind nicht ohne und die Öffnungszeiten (derzeit üblicherweise von 17 bis 22 Uhr) recht knapp bemessen, dafür ist das Essen qualitativ – nicht nur für US-Verhältnisse – gut bis sehr gut. Eher nichts für Großfamilien, weil mit 40-50$ pro Person wirklich arg teuer, ansonsten aber eine gute Wahl.

Ziele in der Umgebung

Tags

Lesen Sie auch