Umsteigezeiten an US-Flughäfen

Welchen Zeitpuffer man einkalkulieren sollte und wie es schneller geht

Eine uns häufig gestellte Frage ist diese: „Wie viel Zeit muss ich einplanen, wenn ich an einem Flughafen in den USA umsteigen will?“ Oder auch: „Online habe ich Verbindungen gefunden, die zwischen Ankunft und Anschlussflug nur etwa eine Stunde Zeit einplanen – im Reisebüro sagte man mir, es müsse mit zwei bis drei Stunden gerechnet werden. Was stimmt?“

Eine berechtigte Frage, denn wie lange das Umsteigen in den USA tatsächlich dauert, ist äußerst unterschiedlich. Doch es gibt Möglichkeiten, die Wartezeiten zu verkürzen…

Schalter im Flughafen in Houston

Stop-Over ohne Immigration

Beginnen wir mit dem einfachen Fall, dem Zwischenstopp ohne Immigration und Zoll: Der tritt immer dann ein, wenn der Startflughafen bereits in den USA liegt, man also, etwa auf dem Rückflug, erst von Los Angeles nach New York fliegt und dann in New York in den Flieger nach Frankfurt wechselt.

Hierbei handelt es sich um einen so genannten Domestic Flight, einen Inlandsflug also, bei dem Border Control und Zoll natürlich nicht wieder durchlaufen werden müssen.

In solch einem Fall kann man davon ausgehen, dass man üblicherweise (!) seinen Anschlussflug erreicht, wenn einem die Flugkombination so online oder vom Reisebüro angeboten wird, da diese bereits intern mit eigenen, sinnvollen Erfahrungswerten kalkulieren.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Die Koffer werden zudem meistens automatisch durchs System geschleift, sodass man sie nicht abholen und erneut aufgeben muss, weshalb höchstens ein Terminalwechsel Zeit verschlingen kann – denn Domestic und International Flights sind häufig in verschiedenen Terminals angesiedelt.

Das Durchschleifen des Gepäcks findet dann statt, wenn die beiden aufeinanderfolgenden Flüge „in einem“ gebucht wurden, selbst wenn dabei die Fluggesellschaft wechselt, beispielsweise von United auf Lufthansa. Code-Sharing lautet hier das Stichwort.

Im besten Fall sind 60-75 Minuten zwischen Ankunft und Weiterflug daher oft ausreichend. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, weil es sich um einen sehr großen Flughafen handelt oder man mit kleinen Kindern verreist, dann sind 90-120 Minuten ein sinnvoller Zeitpuffer.

Mehr als diese maximal zwei Stunden sind dabei jedoch keinesfalls erforderlich – unkalkulierbare Verspätungen ausgenommen.

Zwischenlandung ohne Einreise:

  • gilt für alle Domestic Flights, die in den USA gestartet sind
  • Kofferabholung nicht notwendig, wenn Anschlussflug mitgebucht
  • Terminalwechsel oft erforderlich, dauert meistens 15-20 Minuten
  • Security muss manchmal erneut durchlaufen werden, 15-30 Minuten
  • 60 bis 90 Minuten sind insgesamt ein guter Zeitpuffer
  • Lesen Sie mehr über die Flughäfen in den USA: LAX, SFO, SAN, LAS, NYC

Umsteigen mit Immigration

Komplizierter wird es, wenn man aus dem Ausland in die USA einreist und dort umsteigen möchte, da in diesem Fall immer Immigration (Grenzkontrolle) und Zoll sofort durchschritten werden wollen.

Zwischen Immigration und Zoll muss zudem das Gepäck vom Band geholt und dann, meistens an einem Transitschalter, wieder aufgegeben werden.

Das gilt sogar, wenn man die USA an sich gar nicht besucht und das endgültige Ziel vielleicht Kanada lautet. In den USA gibt es am Flughafen keinen reinen Transitbereich zum Umsteigen, Esta oder ein Visum ist also auch in solchen Fällen Pflicht.

Zudem fällt eine präzise Einschätzung schwer, da die tatsächlichen Zeiten von Tag zu Tag und von Stunde zu Stunde enorm variieren können. Es gibt Tage, an denen wird man in rund fünf Minuten abgefertigt, und dann gibt es Tage, da braucht man zur gleichen Tageszeit ein, zwei Stunden – manchmal sogar noch länger!

Grundsätzlich ist es jedoch so, dass die Wartezeit an der Immigration in erster Linie von dem Besucheraufkommen abhängig ist: Kommt ein Flieger im unmittelbaren Anschluss an vier, fünf andere, große Maschinen an, womöglich sogar aus „verdächtigen“ Regionen, hat man unter Umständen tausende Menschen vor sich, die genauestens beäugt werden wollen.

Und anschließend muss man vor Betreten des nächsten Fliegers womöglich auch noch einmal die Sicherheitskontrolle passieren. Weiter unten finden Sie ein paar Tipps, um die Wartezeit möglichst kurz zu halten!

Zwischenlandung mit Einreise:

  • gilt für alle International Flights aus dem Ausland
  • nach dem Aussteigen zur Immigration, dauert 5 bis 120 Minuten
  • danach die Koffer abholen und durch den Zoll, 5 bis 30 Minuten
  • anschließend Koffer wieder aufgeben und Terminal wechseln, 20-30 Minuten
  • erneut durch die Sicherheitskontrolle, oft 10 bis 30 Minuten
  • insgesamt anderthalb Stunden bis drei Stunden
  • Lesen Sie mehr über die Einreisebestimmungen für die USA!

Umsteigezeiten der Flughäfen

Auch wenn die Umsteigezeiten enorm variieren, gibt es natürlich grobe Richtwerte, an denen man sich orientieren kann. Alle Angaben ohne Gewähr.

Atlanta (ATL): Mit über 100 Millionen Passagieren im Jahr der meistgenutzte Flughafen der Welt! Dennoch besteht er nur aus zwei Terminals, eins für Domestic und eins für International Flights, sodass sich der Wechsel per Bahn recht einfach gestaltet. Auch die Wartezeiten an der Grenzkontrolle sind meistens nicht allzu lang. Absolutes Minimum ohne Immigration daher 60 Minuten, mit Immigration kann es ab 90 Minuten klappen.

Charlotte (CLT): Mit gut 45 Millionen Reisenden im Jahr immer noch ein sehr beliebter Umsteigeflughafen, obwohl er recht altmodisch und ein wenig unübersichtlich wirkt, nicht zuletzt durch die fünf verschiedenen „Concourses“. Ansonsten gehen die Wartezeiten aber in Ordnung. Minimum ohne Immigration 75 Minuten, mit Immigration 100-120 Minuten.

Chicago (ORD): Etwa 80 Millionen Fluggäste im Jahr, mal der zweit-, mal der drittstärkste Airport der USA. Ebenfalls recht altmodisch und unübersichtlich, der Terminalwechsel erfolgt mit der Bahn. Häufig lange Wartezeiten an der Sicherheitskontrolle, außerdem berüchtigt für starke Winde, welche die Landung verzögern können. Minimum ohne Immigration 75-90 Minuten, mit 120 Minuten.

Dallas (DFW): Rund 65 Millionen Passagiere im Jahr, Hub für American Airlines. Fünf Terminals, ein weiteres soll gebaut werden, daher ebenfalls nicht allzu übersichtlich. Die Skylink, welche die Terminals verbindet, fährt allerdings schnell und zuverlässig im 2-Minuten-Takt. 75 Minuten ohne Einreise, 90-120 Minuten mit.

Denver (DEN): Knapp 60 Millionen Reisende im Jahr, wird für Reisen von Europa an die Westküste heutzutage aber nur selten genutzt. Schade eigentlich, denn der Flughafen wirkt entspannt und übersichtlich. Absolutes Minimum für Domestic-Ankünfte 60 Minuten, sonst 90 Minuten.

Houston (IAH): Mit circa 40 Millionen Fluggästen im Jahr der kleinste Airport in dieser Liste. Fünf Terminals mit recht langen Wegen zwischen ihnen, im schlimmsten Fall läuft man hier tatsächlich bis zu zwei Kilometer. 75 Minuten sollten das Minimum darstellen, mit Grenzkontrolle 100-120 Minuten.

Umsteigen in Kanada
Möchte man mit Air Canada in die USA fliegen – was hin und wieder günstig sein kann -, steigt man üblicherweise in Toronto oder Montreal um, manchmal auch in Vancouver oder Calgary.

Die Prozedur unterscheidet sich dabei nicht wesentlich von der in den USA; man muss also auch hier die Einreisekontrolle durchlaufen und mit ähnlichen Wartezeiten rechnen. Außerdem ist vorab Eta, das Pendant zu Esta, erforderlich.

Flughafen Chicago O'Hare

Tipps für kürzere Wartezeiten

1. Die ersten sein: Der beste Tipp, um die Umsteigezeit ein wenig zu verkürzen, lautet: Seien Sie die ersten Ihres Fliegers an der Immigration! In einen A380 beispielsweise passen etwa 500 Passagiere und die möchte man beim besten Willen nicht alle vor sich haben.

Am schnellsten ist man daher schlichtweg, indem man sich einen Sitzplatz möglichst weit vorne im Flieger bzw. zumindest in seiner Kabine nahe der Türen aussucht und dann nach der Landung und Ankunft am Gate keine Zeit verplempert, sondern sofort aussteigt.

2. Mittagszeit meiden: Unserer Erfahrung nach sind die Schlangen an der Grenzkontrolle häufig gegen Mittag am längsten. Nach 14 Uhr geht es wieder schneller voran, am besten ist – falls möglich – die Zeit vor 12 Uhr.

3. Nutzung der Automaten: An fast allen Flughäfen wird man mittlerweile nicht mehr direkt zum Officer, sondern zunächst zu einem Automaten geschickt, der Fingerabdrücke und Foto nimmt. Zudem werden hier die Zollfragen beantwortet, für die man früher einen Zettel im Flieger ausfüllen musste.

Etwas Zeit sparen kann man, indem man sich auch als Paar oder Familie aufteilt und mehrere Automaten nutzt. Seine Reisepässe sollte man natürlich griffbereit haben.

4. Die richtige Schlange: Üblicherweise wird bei der Border Control zwischen einer ersten und einer wiederholten Nutzung einer Esta unterschieden. Wer schon einmal mit seiner aktuellen Esta in die USA eingereist ist, darf häufig die Einheimischenschlange nutzen, in der es deutlich schneller vorangeht als in der reinen Besucherschlange. Daher unbedingt genau die Ausschilderung beachten!

Zusammenfassung
Reist man aus dem Ausland ein, muss man nach der ersten Landung durch die Immigration, sein Gepäck abholen, durch den Zoll, das Gepäck wieder abgeben, das Terminal wechseln und die erneute Sicherheitskontrolle über sich ergehen lassen.

Mit viel Glück klappt das in unter 90 Minuten, sicherer sind jedoch zwei bis drei Stunden.

Steigt man hingegen auf der Rückreise von einem Domestic Flight auf einen International Flight um, sind lediglich Terminalwechsel und Security Check erforderlich, was oft in 60 bis 90 Minuten zu schaffen ist. Vorausgesetzt, der ankommende Flieger landet pünktlich.

Tags

Lesen Sie auch

Close