Wynn & Encore

Wer Luxus sucht, ist hier genau richtig...

Es gibt nur wenige Städte, an denen sich die Reisetrends der letzten 30 Jahre so klar ablesen lassen wie Las Vegas. Insbesondere der Wandel weg vom Familien- und Party-Urlaub, hin zu Luxus-Ferien ist hier wunderbar ersichtlich.

Wo in den 90er-Jahren noch ein Themenhotel nach dem anderen aus dem Boden gestampft wurde, folgten in den 2000ern die teuren, aber auf den ersten Blick ein wenig unscheinbaren Upper-Class-Herbergen. Eines dieser noch recht jungen Luxus-Hotels ist das Wynn – und es ist zugleich das mit Abstand schönste dieser Sorte…

Die Hotels

Das im Jahre 2005 fertiggestellte Wynn befindet sich ein kleines Stück nördlich des Strip-Zentrums. Direkt neben dem Wynn steht das Encore, das dem Wynn äußerlich sehr ähnlich sieht, obwohl es sich genau genommen um ein eigenständiges Hotel handelt.

Da die Unterschiede minimal sind, spricht man in der Regel jedoch nur vom Wynn – so wie man beim MGM Grand gerne auch The Signature unter den Tisch fallen lässt.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Die Lage des Hotels ist grundsätzlich gut, auch wenn man sich hier schon recht weit im Norden des Strips befindet: Während im Süden The Palazzo und The Venetian anknüpfen, findet man nördlich auf dieser Straßenseite kein einziges großes Hotel mehr.

Und auch gegenüber sieht es derzeit noch recht trostlos aus: Neben der Fashion Show, einer großen Shopping Mall, stößt man auf ein im Bau befindliches Resort, das nach unzähligen Verschiebungen über die letzten zehn Jahre hinweg in 2020 nun endlich fertig werden soll.

Langer Rede kurzer Sinn: Die Lage des Wynns ist nicht schlecht, aber bis zum Paris oder gar dem New York-New York ist man zu Fuß doch eine Weile unterwegs.

Wynn Buffet

Attraktionen

Wie bereits angesprochen, haben sich Wynn und Encore gänzlich dem Luxus verschrieben und so wundert es nicht, dass das „Resort“ unzählige Auszeichnungen gesammelt hat. Insbesondere gilt das für die Restaurants, unter denen vor allem das Wing Lei mit seinem Michelin-Stern hervorsticht. Doch auch für Nicht-Gourmets wird einiges geboten.

Shopping Mall
Hinter dem schön gestalteten Eingang mit Wasserfällen und Palmen – ein wenig an das The Mirage erinnernd – erwartet einen die obligatorische Shopping Mall, die hier allerdings wirklich ansprechend aussieht – auch wenn man als Normalsterblicher kaum einen Blick auf die Preisschilder der durchweg hochklassigen Läden werfen mag.

Sehr sehenswert ist darüber hinaus der Eingangsbereich des Casinos am Ende der Shopping Mall, in dem man ein (teilweise künstliches) Blumenparadies mit vielen liebevollen Details vorfindet.

La Rêve
Die wichtigste Show des Hotels ist „La Rêve – The Dream“, das entfernt an den Cirque du Soleil erinnert, sich aber weitgehend im Wasser abspielt. Die Zuschauer sitzen (in maximal 12 Metern Entfernung!) um einen riesigen Wassertank herum, Fassungsvermögen eine Million Liter, was dem ganzen ein ganz besonderes Ambiente verleiht.

Sowohl Show als auch Theater sind sehr sehenswert, weshalb man sich bei Interesse unbedingt um Tickets bemühen sollte. Zwei Vorstellungen täglich von Freitag bis Dienstag, Tickets ab etwa 115$. Für den besten Blick sollte man 150$ (plus Steuer und Service Fee) einplanen.

Darüber hinaus gibt es einige wechselnde Shows und Auftritte, in erster Linie von US-Comedians.

Wynn Buffet

Das Büffet
Auf keinen Fall versäumen sollte man das großartige Büffet im Wynn, das in den letzten Jahren enorm verbessert wurde und es mittlerweile mit Cosmopolitan und Caesars Palace aufnehmen kann.

„The Buffet at Wynn“, wie es offiziell heißt, begeistert mit seiner breiten Auswahl, der hohen Qualität und einigen sehr kreativen Speisen; nicht zuletzt der „Feta-Wassermelonen-Salat“ hat es zu einem gewissen Ruhm gebracht.

Die Preise sind für das Gebotene fair: Der Brunch, von 7:30 bis 15:30 Uhr, kostet wochentags 30$ und am Wochenende 37$ pro Person. Dinner, ab 15:30 Uhr, ist in der Woche für 44$ und am Wochenende für 53$ zu haben.

Bauarbeiten – oder doch nicht?

Wynn und Encore gönnten sich jahrelang den Luxus eines eigenen Golfplatzes direkt hinter ihren Hotels. Der schloss im Dezember 2017 jedoch, um für den Wynn Paradise Park Platz zu machen – ein 1,5 Milliarden Dollar teures Projekt, in dessen Mittelpunkt eine fast 500 m lange Lagune stehen sollte.

Die Bauarbeiten hatten bereits begonnen, da überlegten es sich die Betreiber auch schon wieder anders, sagten den „öffentlichen Swimming Pool“ plötzlich ab und wollen den Golfplatz im Jahr 2019 nun wieder eröffnen.

Zimmer & Pools

Auch wenn das Wynn voll auf Luxus setzt, kann man mit ein bisschen Glück zum richtigen Zeitpunkt durchaus Zimmer für 250-300 Euro die Nacht finden. Das kleinste ist dann allerdings auch schon satte 59 m² groß und die Einrichtung wirklich grandios. Im Encore geht es noch einen Hauch stilvoller und komfortabler sowie selbstredend teurer zu.

Für Familien sind Wynn und Encore daher kaum zu empfehlen, doch wer sich mal etwas gönnen will oder beispielsweise seine Flitterwochen in Las Vegas verbringt, ist hier genau richtig.

Auch die Pools, noch einen Tick schöner als im Bellagio und Caesars Palace, überzeugen durchweg.

Parken

Beide Hotels verfügen über ein eigenes Parkhaus, das – sehr ungewöhnlich – direkt über den Strip angesteuert werden kann. Um nicht weit über selbigen fahren zu müssen, bleibt man am besten bis zur Ausfahrt Spring Mountain Road auf der I-15 und folgt dann auf dem Strip den Self-Parking-Schildern zum jeweiligen Parkhaus.

Parkgebühren bleiben einem, allem Luxus zum Trotz, nicht erspart, nur die erste Stunde ist kostenlos. Danach zahlt man 7$ für bis zu zwei Stunden oder 15$ alle 24 Stunden.

Empfehlenswerte Hotels in Las Vegas

  • Luxor, billig, aber schön und gut, nur etwas abseits
  • The Linq, günstigstes, gutes Hotel im Zentrum
  • The Mirage, sehr schöner Klassiker, ein „Wahrzeichen“
  • Paris, gehobenes Niveau, aber recht günstig und sehr zentral
  • Bellagio, ein Hauch Luxus zu häufig relativ fairen Preisen
  • Wynn, beste Wahl, wenn’s auch etwas teurer sein darf

Lesen Sie mehr über die Stadt:

Tags

Lesen Sie auch