Crater Lake National Park

Crater Lake National Park Foto

Wirklich beeindruckend ist der Crater Lake National Park, der sich durch einen gewaltigen, nahezu kreisrunden See auszeichnet, der allerdings nicht – wie manche glauben – durch den Einschlag eines Meteoriten entstanden ist, sondern durch den Kollaps des einst etwa 3300 Meter hohen Mount Mazama, der in Folge von Erdstößen etwa 5000 vor Christus in seine Lavakammer zusammenstürzte.

Das Ergebnis ist ein Krater mit gut 10 km Durchmesser, der sich über die Jahrtausende hinweg zunehmend mit Wasser gefüllt hat und mit einer maximalen Tiefe von knapp 600 Metern nunmehr der tiefste See der USA ist. Und als wäre das noch nicht beeindruckend genug, wird der See aufgrund der Höhenlage von etwa 1800 Metern über weite Teile des Jahres von verschneiten Bergen umrundet, was seinen Anblick noch beeindruckender macht.

Teil eines Waldes am Crater Lake

Anfahrt & Aufenthalt

Der kleine Haken des Parks ist, dass dieser Anblick letzten Endes auch das einzige hier wirklich Sehenswerte ist, denn davon abgesehen gibt es nur wenig, was unbedingt den Besuch wert wäre: Wenn man den Overlook am Rim Village hinter dem Parkeingang besucht hat, hat man schon fast das Beste gesehen.

Die gut 50 km lange Straße um den See herum,der Rim Drive, bietet zwar weitere schöne Ausblicke (etwa auf die kleine Insel Wizard Island), die bei ehrlicher Betrachtung aber kein Muss darstellen – genauso wie die zahlreichen, aber keine wirklich neuen Einblicke bringenden Wanderwege.

In Verbindung mit der Lage des Parks im Landesinneren von Oregon ist das zugleich der Grund, warum nur sehr wenige Reisende einen Besuch in Erwägung ziehen, obwohl der erste Ausblick an sich überaus beeindruckend ist.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Wollen Sie den Crater Lake National Park dennoch besuchen, erreichen Sie ihn üblicherweise über die Interstate 5, Highway 97 und schließlich Highway 62. Eventuell denkbar ist der Besuch in Verbindung mit einer Fahrt entlang der Westküste: Haben Sie nach Coos Bay das beste Stück von Oregons Küste hinter sich gelassen, fahren Sie über Highway 42 und Highway 227 etwa 300 Kilometer (vier Stunden) gen Westen, um den Crater Lake zu erreichen. Danach kann es zum Redwood National Park (275 Kilometer, drei Stunden) oder zum Lassen Volcanic National Park (350 Kilometer, vier Stunden) weitergehen.

Ausblick auf den See: Foto

Übernachtungen & Camping

Im Park stehen die Crater Lake Lodge, Cabins sowie der Mazama Campground für etwaige Übernachtungen zur Auswahl, Letzterer öffnet allerdings nur von frühestens Mitte Juni bis maximal Anfang Oktober, abhängig von der Wetterlage. Wasser und Toiletten sind hier vorhanden, es gilt „First Come, First Serve“, sprich: keine Reservierungen möglich.

Übernachtungen in der Crater Lake Lodge sind ab etwa 200$ im Sommer möglich, meistens sind auch noch kurzfristig Zimmer zu haben, lediglich im Juli und August kann es hin und wieder mal ein bisschen voller werden.

  • Eintritt: 15$ pro Fahrzeug / 10$ pro Person
  • Öffnungszeiten: täglich, rund um die Uhr
  • National Park Pass: gültig
  • Wandern: ein paar schöne Wege, vor allem aber Ausblicke
  • Zugänglichkeit: PKW & RVs im Sommer problemlos
  • Zeitaufwand: etwa ein halber Tag
Hotels in der Umgebung

Empfehlenswerte Campgrounds

Ziele in der Nähe

Lesen Sie auch