Natur

  • Unbeschreibliche Anblicke im Lower Antelope Canyon.

    Antelope Canyon: Eintritt, Tickets und Touren buchen

    Es gibt sehr viele Naturattraktionen, die auf Bildern nie so gut rüberkommen wie in der Realität. Der Antelope Canyon in Page zählt nicht dazu: Fast jeder, der einmal ein Foto gesehen hat, will eines Tages in die kleine Stadt in Arizona, um sich die Slot Canyons dort mit eigenen Augen anzugucken. Zu Recht, denn der Besuch der Slot Canyons lohnt sich für jeden und ohne Einschränkungen – auch wenn es dabei das ein oder andere…

    Weiterlesen »
  • Tunnel Arch im Devils Garden

    Arches National Park

    Einer der schönsten National Parks der USA ist Arches bei Moab im Osten von Utah: Mit seiner bunten Felslandschaft und vor allem natürlich mit den namensgebenden Steinbögen begeistert das Naturschutzgebiet jedes Jahr hunderttausende Besucher. Der enorm große Besucherandrang liegt jedoch nicht nur in den Sehenswürdigkeiten an sich begründet, sondern auch in der leichten Erreichbarkeit – und daran, dass für jeden Geschmack etwas geboten wird. Lange Wanderungen sind genauso möglich wie schnelle, nicht weniger schöne Ausblicke…

    Weiterlesen »
  • Bryce Canyon: Das Amphitheater

    Bryce Canyon National Park

    Im Südwesten von Utah findet man mit Bryce Canyon einen bis heute kleinen Geheimtipp unter den National Parks der USA: Das Besucheraufkommen ist zwar auch hier hoch, doch viele Reisende können sich im Vorfeld nur wenig unter Bryce Canyon vorstellen – und sich bei ihrem Besuch dafür umso mehr begeistern. Aber auch bei objektiver Betrachtung ist diese ungewöhnliche Landschaft mit ihren mal weiß, mal orange und mal golden schimmernden Felspyramiden auf einer Höhe von über…

    Weiterlesen »
  • Canyonlands National Park

    Canyonlands National Park

    Oft ein wenig vernachlässigt wird der große Canyonlands National Park – zu Unrecht, findet man in ihm doch einige der schönsten Wanderwege und Viewpoints im Südwesten der USA, die noch dazu einen kleinen Geheimtipp darstellen. Vor allem begeistert das Naturschutzgebiet mit seiner enormen Vielfalt: Im Island in the Sky District trifft man auf grandiose Ausblicke auf die Canyons und den sich schlängelnden Green River, während einen südlich im Needles District unglaubliche Felsformationen erwarten. Wer es…

    Weiterlesen »
  • Chimney Rock an Highway 24

    Capitol Reef National Park

    Auf dem Weg von Bryce Canyon nach Arches sollte man den Capitol Reef National Park nicht übersehen: In seiner knallroten Felslandschaft stecken einige der schönsten Wanderwege und Aussichtspunkte, die man im Südwesten der USA nur finden kann. Darüber hinaus geht es im Capitol Reef noch einigermaßen ruhig zu – während man sich in vielen anderen National Parks vor Besuchern kaum retten kann, ist es hier oft möglich, auf manchen Trails stundenlang keiner Menschenseele zu begegnen!…

    Weiterlesen »
  • Death Valley: Ausblick am Zabriskie Point

    Death Valley National Park

    Der Death Valley National Park liegt ganz im Osten von Kalifornien, recht nahe der Grenze zu Nevada, etwa 400 Kilometer von Los Angeles und 200 Kilometer von Las Vegas entfernt. Im Sommer ist auch die Zufahrt vom Yosemite National Park aus möglich, sobald der Schnee auf der Tioga Road geräumt ist – in der Regel ist das im Mai oder Juni der Fall. Sehenswert ist das Tal des Todes aufgrund seiner von der Hitze geprägten…

    Weiterlesen »
  • Ausblick auf eine Schlucht am Grand Canyon

    Grand Canyon (South Rim)

    Der South Rim des Grand Canyon National Park liegt im Norden Arizonas und dürfte das mit Abstand bekannteste Naturschutzgebiet im Südwesten der USA sein: Wenn man an diese Region und an den Wilden Westen denkt, hat man die gewaltigen Schluchten, durch die sich der Colorado River schlängelt, unweigerlich vor Augen. Deshalb sollte es auch niemanden überraschen, dass der Grand Canyon im Allgemeinen sowie der South Rim – der Südrand – im Speziellen zu den am…

    Weiterlesen »
  • Joshua Tree National Park

    Joshua Tree National Park

    Im Südosten von Kalifornien liegt der schöne Joshua Tree National Park, benannt nach den recht seltenen Josua-Palmlilien, die das Parkgebiet durchziehen. Zusätzlich türmen sich hier in der sonst so kargen Wüste zahlreiche beige-braune Felsen auf, die einen interessanten Kontrast zur Vegetation darstellen. In der Vergangenheit wurde auf dem Parkgelände Gold und Silber in Minen abgebaut, aber auch Vieh gehalten – trotz der von Frühling bis Herbst oft extremen Hitze. Heute hingegen locken Ausblicke und Wanderwege…

    Weiterlesen »
  • Lassen Volcanic National Park

    Lassen Volcanic National Park

    Yellowstone ist vermutlich fast jedem USA-Reisenden ein Begriff, aber den weiten Weg dorthin kann nicht jeder Urlauber in Kauf nehmen, denn von der Westküste ist der National Park weit entfernt. Aber es gibt eine Alternative: Der Lassen Volcanic Park ist so etwas wie eine kleinere Variante von Yellowstone und im Norden Kaliforniens durchaus gut erreichbar, knapp 400 Kilometer nordöstlich von San Francisco oder 250 Kilometer nordwestlich von Reno gelegen, begeistert der Park mit spannender, vulkanischer…

    Weiterlesen »
  • Mesa Verde National Park

    Mesa Verde National Park

    Mesa Verde ist ein National Park wie kein zweiter in den USA, ist es hier doch nicht die Natur, sondern das von Menschenhand geschaffene, das es zu bewundern gilt: Klippenhäuser, die von den Anasazi-Indianern hier vor etwa 800 Jahren zwischen den Felsen des gleichnamigen Tafelberges errichtet wurden, und trotz schon um das Jahr 1300 herum eingestellter Nutzung bis heute gut erhalten sind. Über 4000 Ausgrabungsstätten befinden sich insgesamt in diesem ungewöhnlichen Park, für den man…

    Weiterlesen »
  • Painted Desert im Petrified Forest

    Petrified Forest National Park

    Der Petrified Forest National Park im Osten Arizonas ist auf den ersten Blick ein doch etwas unscheinbar wirkendes Naturschutzgebiet: Ein versteinerter Wald – ist das wirklich sehenswert? Und tatsächlich kann man darüber durchaus geteilter Meinung sein, doch ein Besuch lohnt sich trotzdem, weil der National Park mehr zu bieten hat, als sein Name allein zunächst vermuten lässt. Was das ist, welche Trails und Viewpoints Sie nicht verpassen dürfen, wie es mit Lodging sowie Campgrounds aussieht…

    Weiterlesen »
  • Saguaro National Park

    Saguaro National Park

    Wenn man an die Wüste im Wilden Westen denkt, dann hat man fast immer ein ganz bestimmtes Bild vor Augen: Unendliche Weiten, Sand in den verschiedensten Farben – und natürlich Säulenkakteen, die ihre zahlreichen Arme gen Himmel recken. Doch ausgerechnet diese beeindruckenden Kakteen findet man an der Westküste der USA nur noch sehr selten. Genau genommen, muss man sogar bis ins südliche Arizona fahren, wo man fast schon an der Grenze zu Mexiko den Saguaro…

    Weiterlesen »
  • North Grove im Sequoia National Park

    Sequoia National Park

    Wer Mammutbäume sehen will, der wird nirgendwo besser fündig als im großen Sequoia und Kings Canyon National Park im zentralen Kalifornien: Mit einem Durchmesser von bis zu 11 Metern ist der dickste Baum breiter als manch ein Haus, mit einer Höhe von 86 Metern höher als manch ein Wolkenkratzer. Doch nicht nur Mammutbäume kann man hier bestaunen: Auch weite, saftige Wiesen, eine lebendige Tierwelt, sprudelnde Wasserfälle und grandiose Ausblicke laden zum Besuch ein. Anfahrt und…

    Weiterlesen »
  • Blick aufs Yosemite Valley von Columbia Rock

    Yosemite National Park

    Der Yosemite National Park liegt in der Sierra Nevada und somit recht zentral in Kalifornien, etwa 300 km östlich von San Francisco und 500 km nördlich von Los Angeles. Zum tollen Sequoia National Park ist es ebenso nicht allzu weit, hier fährt man etwa 250 km auf kurviger, aber im Normalfall gut machbarer Strecke. Besonders sehenswert sind im Yosemite all die Berge und Felsen mit ihren häufig großartigen Ausblicken, die vielen grandiosen Wasserfälle, plätschernden Flüsse…

    Weiterlesen »
  • Taylor Creek Trail in Kolob Canyons

    Zion National Park

    Der Zion National Park liegt im Südwesten Utahs, gut 250 km nordöstlich von Las Vegas und knapp 150 km vom Bryce Canyon National Park entfernt. Besonders sehenswert ist der Park aufgrund seiner riesigen und zum Teil fast beklemmend wirkenden Felsformationen. Dank unterschiedlichster Gesteinsschichten erstrahlt seine Felslandschaft in vielen verschiedenen Farben und formiert spannende Canyons. Darüber hinaus begeistert beim Wandern und Camping die enorme Natürlichkeit der Umgebung, trotz des großen Besucherandrangs. Orientierung im Park Der Zion…

    Weiterlesen »
  • Ausblick auf den Grand Canyon vom North Rim

    Grand Canyon (North Rim)

    Der North Rim des Grand Canyons stellt eine interessante Alternative zum South Rim dar: Die Ausblicke sind ähnlich beeindruckend, doch die Besucherzahlen sind deutlich niedriger, sodass man die Eindrücke in einem Hauch mehr Ruhe auf sich wirken lassen kann. Auch die Auswahl an Wanderwegen ist deutlich besser als am Südrand. Der geringere Andrang hat mehrere Gründe: Die Anfahrt gestaltet sich etwas schwieriger, der Nordrand ist aufgrund der Straßenbedingungen nur im Sommer geöffnet und seine Ausblicke…

    Weiterlesen »
  • Olympic National Park

    Olympic National Park

    Der Olympic National Park wird von nur sehr wenigen USA-Urlaubern in ihre Reiseplanung mit einbezogen, was sich angesichts seiner Lage leicht erklärt, aber schade ist, denn in Hinblick auf Abwechslung, Wanderwege und Natürlichkeit macht dem gewaltigen Park kaum einem etwas vor. Von großen Seen über atemberaubende Ausblicke bis hin zu riesigen Stränden und echtem Regenwald gibt es knapp drei Stunden westlich von Seattle auf der Olympic-Halbinsel fast nichts, was es nicht gibt. Lesen Sie hier…

    Weiterlesen »
  • Dead Horse Point State Park

    Dead Horse Point State Park

    Wer den einen Ausblick im Südwesten der USA sucht, der wird vielleicht im Dead Horse Point State Park fündig: Von ihm aus genießt man eine einmalige Aussicht auf eine 180°-Wende des Colorado Rivers, mit dem es höchstens noch der Goosenecks State Park und der Horseshoe Bend ein paar hundert Kilometer weiter südlich aufnehmen können. Der Dead Horse Point bietet sich darüber hinaus perfekt zum Camping an, auch wenn man natürlich keine Ansprüche an die Ausstattung…

    Weiterlesen »
  • Anza-Borrego Desert State Park Trail

    Anza-Borrego Desert State Park

    Das Anza-Borrego Desert ist vergleichsweise unbekannt, dabei verdient der hiesige State Park durchaus Beachtung, handelt es sich bei ihm doch um den größten in Kalifornien und sogar um den zweitgrößten der kontinentalen USA. Lediglich der Adirondack Park in New York ist noch größer. Doch nicht allein die Größe macht diese Wüste so bemerkenswert, nein, auch die bunte Flora, etliche Wanderwege und Ausblicke können sich sehen lassen und erinnern an Joshua Tree und das Death Valley.…

    Weiterlesen »
  • Kodachrome Basin State Park

    Kodachrome Basin State Park

    Der Süden Utahs hat so viele sehenswerte Abschnitte in seiner Natur zu bieten, dass es schwerfällt, den Überblick zu behalten. Vor allem auf der Strecke von Zion National Park im Westen bis zum Arches National Park im Osten lässt es sich aus Zeitgründen in der Regel kaum vermeiden, an der ein oder anderen kleinen Sehenswürdigkeit vorbeizufahren. Zu diesen relativ häufig vernachlässigten Naturdenkmälern zählt der Kodachrome Basin State Park – zu Unrecht jedoch, denn seine erodierten…

    Weiterlesen »
  • Devils Postpile National Monument

    Devils Postpile National Monument

    Eines der zu Unrecht am wenigsten besuchten National Monuments in Kalifornien ist Devils Postpile, das sich auf der Ostseite der Sierra Nevada zwischen eben jenem Gebirgszug und dem Death Valley auf der anderen Seite befindet. Das vergleichsweise geringe Besucheraufkommen hat zwar seine Gründe, die man aufgrund der einmal mehr so einzigartigen Anblicke aber, wenn irgendwie möglich, aus dem Weg räumen sollte… Lage & Anfahrt Das Devils Postpile National Monument liegt westlich von Mammoth Lakes, etwa…

    Weiterlesen »
  • Canyon de Chelly

    Canyon de Chelly National Monument

    Häufig ausgelassen bei einer Rundreise durch den Südwesten der USA wird der Canyon de Chelly, dabei ist er sowohl in Hinblick auf seine Historie als auch auf seine Natur überaus sehenswert: Seit etwa 5000 Jahren ist das Gebiet im Osten Arizonas bereits bevölkert, was es zu einem der am längsten durchgängig bewohnten in Nordamerika macht. Zu bestaunen sind daher neben den einmal mehr atemberaubenden Schluchten und Felsen auch die Ruinen gleich mehrerer Klippenhäuser, vergleichbar mit…

    Weiterlesen »
  • Natural Bridges National Monument

    Natural Bridges National Monument

    Der Südosten Utahs hat mit unter anderem dem Monument Valley, dem Valley of the Gods oder auch dem Goosenecks State Park viele Schönheiten zu bieten. Aber auch das Natural Bridges National Monument sollte nicht übersehen werden! Denn dessen natürliche, helle Brücken unterscheiden sich doch noch einmal deutlich von den Gesteinsbögen, die man im Arches National Park oder im Capitol Reef National Park findet. Zudem nimmt ein Besuch gar nicht so viel Zeit in Anspruch, wie…

    Weiterlesen »
  • Toadstool Hoodoos: Pilzähnliche Gesteinsformationen.

    Wahweap Hoodoos & Toadstool Hoodos

    In der Nähe von Page, das nicht zuletzt mit seinen großartigen Antelope Canyons begeistert, findet man zahlreiche weitere „Sehenswürdigkeiten“ in der Natur, unter denen sich außerhalb des Stadtgebiets vor allem die Wahweap und die Toadstool Hoodos hervortun. Bei ihnen handelt es sich um Ansammlungen eigentümlicher Felsformationen, die im einen Fall ganz leicht und im anderen Fall nur mit großem Aufwand erreicht werden können… Weg zu den Wahweap Hoodoos Beginnen wir mit der deutlich schwieriger zu…

    Weiterlesen »
  • Goosenecks State Park

    Goosenecks State Park

    Es gibt im Südwesten der USA sehr viele Möglichkeiten, großartige Viewpoints auf Canyons und durch selbige sich schlängelnde Flüsse zu genießen, doch nur wenige sind so beeindruckend wie die im Goosenecks State Park, durch den sich der San Juan River schlängelt. Der Ausblick erinnert zunächst an den Horseshoe Bent in Page oder den Dead Horse Point State Park nahe des Canyonlands National Park – doch die Goosenecks zeigen noch deutlicher, wie sehr sich der Fluss…

    Weiterlesen »
  • Ausblick auf Emerald Bay

    Lake Tahoe

    Auch vielen Europäern zumindest vom Namen her ein Begriff ist der Lake Tahoe, wenn auch nicht unbedingt im Zusammenhang mit einer typischen USA-Reise – denn der See und seine unmittelbare Umgebung sind ein äußerst beliebtes Wintersportgebiet. Nicht umsonst wurden 1960 hier in Squaw Valley, nahe des Sees gelegen, die Olympischen Winterspiele ausgetragen. Doch auch im Sommer kann sich der Besuch für Reisende aus Europa unter Umständen lohnen oder zumindest eine Überlegung wert sein, denn der…

    Weiterlesen »
  • Point Reyes National Seashore

    Point Reyes National Seashore

    Während wir in Europa mit Erholungsgebieten in den Großstädten oder ihrer unmittelbaren Umgebung weitgehend verwöhnt sind, sieht es in den USA trotz der unendlichen Weiten des Landes oft anders aus – und so ist es ganz und gar nicht ungewöhnlich, dass die Einheimischen durchaus mal fünfzig, hundert oder noch mehr Kilometer fahren, um einen mehr oder weniger simplen Spaziergang zu machen. Eines dieser Naherholungsgebiete, eines der schönsten, ist die Point Reyes National Seashore, in die…

    Weiterlesen »
  • Muir Woods National Monument

    Muir Woods National Monument

    Neben der Point Reyes National Seashore zählt das Muir Woods National Monument zu den beliebtesten Naherholungsgebieten der Bewohner von San Francisco – doch auch für Urlauber ist diese kleine Oase der Natur durchaus einen Abstecher währt, kann man dort doch einige der letzten Mammutbäume sehen, welche einst die Westküste der USA im Norden Kaliforniens säumten. Und „Mammut“ ist angesichts einer Höhe von hier bis zu 80 Metern wohl keine Übertreibung: Man muss das einmal gesehen…

    Weiterlesen »
  • Cedar Breaks Viewpoint

    Cedar Breaks National Monument

    Nicht weit entfernt vom Bryce Canyon National Park findet man auf gut 3000 Metern Höhe das Cedar Breaks National Monument, das auf den ersten Blick mit sehr ähnlichen Ausblicken aufwartet, die dem noch weitaus größeren und bekannteren National Park nebenan nur in wenig nachstehen. Auch hier gibt es so genannte Amphitheater, die in Folge von Hangabbrüchen und Erosion des Sandsteins über Millionen Jahre hinweg entstanden sind – farblich einen Hauch anders als in der Nachbarschaft,…

    Weiterlesen »
  • Bodie Ghost Town

    Bodie: Geisterstadt in Kalifornien

    Während das häufig auf dem Weg nach Las Vegas besuchte Calico im Grunde nur ein recht liebloser Touristennepp mit unzähligen Shops ist, gibt es ein paar hundert Kilometer weiter nördlich eine sehr authentische und nicht nur deshalb äußerst sehenswerte Geisterstadt zu bestaunen: Bodie, das sich nicht weit entfernt vom Mono Lake und der Tioga Road zum Yosemite National Park befindet, erinnert viel mehr an ein Freilichtmuseum denn an eine Touristenattraktion – und genau das macht…

    Weiterlesen »
  • White Sands National Monument

    White Sands National Monument

    Es ist schon beinahe unglaublich, wie groß die Abwechslung auch in Hinblick auf die Farben von Felsen und Sand im Südwesten der USA ist: In Kalifornien trifft man vor allem auf Gelbtöne, Arizona erstrahlt vorwiegend rot, während Utah von gelb über orange und rot bis hin zu braun die breiteste Farbpalette bietet. Nur um weißen Sand zu sehen, muss man noch ein Stück weiter gen Osten fahren: Zum White Sands National Monument, das mit seinen…

    Weiterlesen »
  • Valley of the Gods Utah

    Valley of the Gods

    Bei einer ausgedehnten Rundreise durch den Südwesten der USA, die bis ins östliche Utah führt, darf ein Besuch des Monument Valley in der Regel nicht fehlen, steht das aus vielen Filmen bekannte Tal doch bei fast allen Urlaubern auf dem Programm. Entsprechend überlaufen sind dort häufig die Aussichtspunkte und entsprechend stark touristisch wird der schöne Fleck ausgeschlachtet. Dabei gibt es nicht weit davon entfernt eine Alternative: Das Valley of the Gods, das optisch nicht unähnlich…

    Weiterlesen »
  • Kelso Depot

    Mojave National Preserve

    Es gibt im Südwesten der USA ein paar Parks und Naturschutzgebiete, an denen fahren jährlich zig tausende Touristen vorbei, aber kaum einer fährt hinein. Die Mojave National Preserve ist eines dieser Gebiete: Unmittelbar südlich an die Interstate 15, die von Los Angeles nach Las Vegas führt, grenzt das Wüstengebiet an, das mit einer Fläche von über 6000 Quadratkilometern wirklich gewaltig ist. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum sich ein kleiner Abstecher auf dem…

    Weiterlesen »
  • Arches National Park

    National Parks im Westen der USA

    Für viele Urlauber sind nicht die großen Städte sondern die National Parks das eigentlich Highlight einer Rundreise an der Westküste USA – denn Städte hat man letzten Endes überall, doch die Natur ist hier tatsächlich einmalig: Egal ob Grand Canyon, Bryce Canyon oder Arches, fast jedes Naturschutzgebiet ist auf seine ganz eigene Art und Weise sehenswert. Hier finden Sie einen Überblick der National Parks im Südwesten der USA und was es in Hinblick auf einen…

    Weiterlesen »
  • Pinnacles National Park

    Pinnacles National Park

    Der Pinnacles National Park ist ein noch recht „junges“ Naturschutzgebiet in Mitten Kaliforniens, etwa 200 Kilometer südlich von San Francisco und 400 Kilometer nördlich von Los Angeles, nahe des Highway 1 gelegen. Neu ist der Park natürlich nur in dem Sinne, dass er bis vor kurzem „nur“ ein National Monument war, doch die hohe Auszeichnung trägt er vollkommen zu Recht: Die namensgebenden Felsnadeln erinnern an Zion oder die Canyonlands, die übrige Kulisse auch aufgrund der…

    Weiterlesen »
  • Mount Rainier

    Mount Rainier National Park

    Einen Abstecher von Seattle durchaus wert sein kann der Mount Rainier National Park – vor allem dann, wenn ein Besuch des schöneren Olympic National Parks aufgrund des damit verbundenen Zeitaufwands oder schlechter Wetterbedingungen nicht möglich ist. Auch auf dem Rückweg durch das Landesinnere im Rahmen einer kompletten Rundfahrt an der Westküste bietet sich der Park an, der ein wenig an Yosemite National Park oder Hurricane Ridge im Olympic erinnert. Bei dem namensgebenden, über 4 km…

    Weiterlesen »
  • Indian Canyon

    Indian Canyons

    Das etwa 150 Kilometer östlich von Los Angeles liegende Palm Springs ist eine seltsame Stadt. Häufig bei Einheimischen als Ausflugs- oder gar Urlaubsziel betrachtet, wirkt sie auf Europäer bei einem Besuch doch in der Regel äußerst belanglos: Wenn sich der Joshua Tree National Park nicht nebenan befände, würde Palm Springs außer bei den US-amerikanischen Ruheständlern, die sich nach Sonne sehnen, vermutlich kaum Beachtung findet. Doch zumindest eine Sehenswürdigkeit hat die Stadt dann doch zu bieten:…

    Weiterlesen »
  • Crater Lake

    Crater Lake National Park

    Wirklich beeindruckend ist der Crater Lake National Park, der sich durch einen gewaltigen, nahezu kreisrunden See auszeichnet, der allerdings nicht – wie manche glauben – durch den Einschlag eines Meteoriten entstanden ist, sondern durch den Kollaps des einst etwa 3300 Meter hohen Mount Mazama, der in Folge von Erdstößen etwa 5000 vor Christus in seine Lavakammer zusammenstürzte. Das Ergebnis ist ein Krater mit gut 10 km Durchmesser, der sich über die Jahrtausende hinweg zunehmend mit…

    Weiterlesen »
  • Highway 1 Oregon

    Oregons Küste: Sehenswert wie der Highway 1

    Der Highway 1 in Kalifornien zwischen San Francisco und Los Angeles gilt als eine der schönsten Straßen der Welt. Daran besteht kein Zweifel, doch es gibt ein Stück weiter nördlich eine Küstenregion, die nicht minder sehenswert ist: Oregons Küste! Wenn man eine komplette Fahrt entlang der Westküste von Seattle im Norden bis Kalifornien im Süden macht, gibt es dort einige Highlights, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Lesen Sie hier, welche dazu zählen! Oregons…

    Weiterlesen »
  • Redwood National Park

    Redwood National and State Parks

    Es muss ja nicht immer Sequoia sein: Der Redwood National Park und seine zugehörigen State Parks können eine äußerst interessante Alternative darstellen, warten sie doch mit zum Teil noch höheren Bäumen auf, zudem locken der Verzicht auf übliche Eintrittsgelder sowie die unter Umständen bessere Erreichbarkeit. Ungefähr 500 Kilometer nördlich von San Francisco nahe der Grenze zu Oregon gelegen, erstreckt sich das Parkgebiet über eine Länge von fast 100 Kilometern entlang des Highway 101, der hier…

    Weiterlesen »
  • Monument Valley: Viewpoint auf die Buttes

    Monument Valley

    Das Monument Valley ist eine Ebene im Südosten Utahs, auf dem Colorado Plateau gelegen, die vor allem aufgrund ihrer Tafelberge ein einzigartiges Panorama bietet. Seine größte Bekanntheit hat das Tal tatsächlich aber zahlreichen Filmen, vor allem aus den 40er- bis 60er-Jahren, zu verdanken. Der wahrscheinlich bekannteste Vertreter ist der Western „Spiel mir das Lied vom Tod“, aber auch Szenen für „Easy Rider“ wurden hier gedreht, genauso wie die Spots einer populären Zigarettenmarke… Anfahrt & Eintritt…

    Weiterlesen »
  • The Wave

    The Wave & Coyote Buttes

    The Wave ist eine enorm beeindruckende Sandsteinformation, die aufgrund von Erosionen ein einzigartiges, wellenförmiges Muster aufweist. Sie ist Teil der zwischen Utah und Arizona liegenden Coyote Buttes Permit Area, die aus einem Nord- sowie einem Südteil besteht und zum Schutze der Natur nur mit Genehmigung besucht werden darf. Die ist gleichzeitig auch das Hauptproblem: Weil die „Permits“ streng limitiert sind, das Besucherinteresse aber riesig ist, ist es reine Glückssache, ob man The Wave letzten Endes…

    Weiterlesen »
  • Route 66

    Route 66: Reise in die Vergangenheit

    Einmal über die Route 66 zu fahren, das ist für viele Touristen ein Traum – aber was bietet die Straße heute noch an Sehenswertem? Das ist eine gute Frage, denn offiziell existiert der „U.S. Highway 66“ schon seit etwa Mitte der 80er-Jahre überhaupt nicht mehr und von dem einstigen Flair ist nur noch ganz wenig übrig geblieben. Die Route 66 ist heute vorrangig eine Straße wie jede andere und nicht einmal eine besonders gute. Lesen…

    Weiterlesen »
  • Calico Ghost Town

    Calico Ghost Town

    Zu einer Reise in den Südwesten der USA gehört auf jeden Fall auch der Besuch einer Ghost Town, also einer Geisterstadt, wie etwa Calico, das auf dem Weg zwischen Los Angeles und Las Vegas liegt. Ob es jedoch ausgerechnet diese Geisterstadt sein muss, sei schon vorab dahin gestellt, denn mit dem kleinen Grafton in Utah sowie dem schönen Bodie östlich vom Yosemite National Park gibt es zwei sehr schöne Alternativen. Aber der Reihe nach: Lesen…

    Weiterlesen »
  • Goblin Valley

    Goblin Valley State Park

    Das Goblin Valley ist ein kleiner, aber sehr außergewöhnlicher State Park, etwa 160 km westlich von Moab mit seinem Arches National Park und Canyonlands National Park gelegen. Von Westen kommend fährt man etwa 100 Kilometer vom Capitol Reef aus, auch wenn sich die Strecke doch länger anfühlt. Beeindruckend am Goblin Valley sind seine Steingebilde, die an Pilze oder – wie der Name schon sagt – Kobolde erinnern und in dieser Form wohl weltweit einmalig sind.…

    Weiterlesen »
  • Chiricahua National Monument

    Chiricahua National Monument

    Es gibt nur noch wenige Geheimtipps im Südwesten der USA, doch wenn man sich tatsächlich deutlich (!) von ausgetretenen Pfaden entlang der Westküste, der großen Städte und der beliebtesten National Parks bewegt, kann man sie hier und da noch finden. Das Chiricahua National Monument zählt zweifellos dazu, begeistert mit einem tollen Scenic Drive, großartigen Ausblicken auf regelrechte „Felder“ von Felsnadeln und schönen Wanderwegen, erfordert allerdings auch einen enormen Zeitaufwand. Wieso sich die weite Anfahrt dennoch…

    Weiterlesen »
  • Coral Pink Sand Dunes State Park

    Coral Pink Sand Dunes State Park

    Wer in der US-amerikanischen Wüste auf hohe und weite Sanddünen hofft, wie man sie zum Beispiel von der Sahara kennt, zeigt sich nach einer ersten Rundfahrt durch den Südwesten oft enttäuscht. Denn tatsächlich bedeutet hier Wüste zunächst einmal Trockenheit und Ödnis, so weit das Auge blickt. Und doch gibt es sie, die Sanddünen, wenn man weiß, wo man nach ihnen suchen muss: Im Death Valley National Park beispielsweise, im Great Sand Dunes National Park in…

    Weiterlesen »
  • Fire Wave im Valley of Fire

    Valley of Fire State Park

    Das Valley of Fire ist ein zu oft übersehener State Park, etwa 90 Kilometer nordöstlich von Las Vegas in der Nähe des Lake Mead gelegen, der – wie der Name schon verrät – besonders für seine rot-feurigen Gesteinsformationen bekannt ist, an denen man auch indianische Petroglyphen findet. Schon 1935 gegründet, handelt es sich hierbei um Nevadas ältesten und größten State Park. Er liegt nicht unweit von der häufig gewählten Route Las Vegas – Zion National…

    Weiterlesen »
  • Metate Arch

    Grand Staircase-Escalante National Monument

    Das Grand Staircase-Escalante National Monument zählt zu den am schwersten zu erreichenden oder auch nur zu erklärenden Regionen im Südwesten der USA, was für uns Touristen gleichermaßen Vor- wie Nachteile mit sich bringt. Denn die häufig lange, umständliche und mitunter nur mit Allradantrieb zu schaffende Anfahrt bedeutet zugleich, dass sich Reisende hier tatsächlich weit abseits der ausgetretenen Pfade bewegen – und sich dementsprechend auf viel Stille und weitgehend unberührte Natur freuen können, wenn Sie genügend…

    Weiterlesen »