Santa Barbara Sehenswürdigkeiten

Santa Barbara liegt etwa 150 km nördlich von Los Angeles und ist damit bestens für einen Tagesausflug geeignet, üblicherweise wird ein Besuch aber mit der Fahrt über den Highway 1 nach San Francisco verbunden.

Die knapp 90.000 Einwohner starke Stadt ist für ihr mildes Klima, die teuersten Grundstückspreisen in ganz Kalifornien und für ihre spanisch-mexikanische Architektur bekannt, die vielerorts das Panorama beherrscht und sie zu einem beliebten Ausflugsziel für Einheimische wie auch Touristen macht.

Hier lesen Sie, welche Sehenswürdigkeiten Sie bei einem Besuch auf keinen Fall verpassen sollten!

Foto der Old Mission

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Santa Barbara Mission: Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit von Santa Barbara ist die auf einem kleinen Hügel gelegene Old Mission. Sie wird auch die „Queen of Missions“ genannt, ist sie mit ihrer spanisch-franziskanischen Architektur doch eine der beeindruckendsten an der kalifornischen Küste. 

Im Inneren der Mission sind ein Museum sowie ein (kleiner) botanischer Garten untergebracht. Daneben lässt sich von hier aus bei dem fast immer guten Wetter auch ein toller Ausblick über die Dächer des Städtchens bis hinunter zum Meer genießen.

Für derzeit 8$ Eintritt (Senioren ab 65 Jahren 6$, Kinder von 5 bis 15 Jahren 3$) können Sie eine Runde durch die alten Gemäuer drehen, die wunderschöne Botanik genießen oder sich in vergangene Zeiten zurückversetzen lassen. Geöffnet von 9 Uhr bis 17 Uhr.

Link: Offizielle Website

Foto vom Courthouse

Santa Barbara County Courthouse: Das Gerichtsgebäude der Gemeinde liegt mitten in der Stadt und sticht durch seine imposante spanische Architektur hervor. Vom 26 Meter hohen Glockenturm aus hat man einen guten Blick über die gesamte Küstenregion, aber auch die zahlreichen Gebäude in der unmittelbaren Umgebung sind einen kurzen Stopp wert.

Bei großem Interesse lohnt sich die einstündige, kostenlose Tour, die derzeit wochentags um 10:30 Uhr und die ganze Woche über um 14 Uhr stattfindet. Das Courthouse öffnet in der Woche von 8 bis 17 Uhr, am Wochenende von 10 bis 17 Uhr.

Link: Offizielle Website

El Presidio: Eine von den Spaniern gegründete Festung aus dem 18. Jahrhundert, von der nicht zuletzt durch mehrere Erdbeben heute leider nur noch wenige Gebäude erhalten sind. Amerikanische Besucher, die so viel „Historie“ nicht gewohnt sind, zeigen sich davon häufig begeistert, während typische Europäer sich oft doch etwas enttäuscht zeigen. Steht viel Zeit zur Verfügung, dennoch den Besuch wert.

Eintritt 5$ für Erwachsene, geöffnet von 10:30 Uhr bis 16:30 Uhr außer an wichtigen Feiertagen.

Link: Offizielle Website

Die Strandpromenade

Stearns Wharf: Der älteste noch erhaltene Kai der Westküste bildet die Verlängerung der State Street und lockt mit ein paar Geschäften und Restaurants, wenn auch in weitaus kleinerem Stil als beispielsweise Pier 39 in San Francisco. Sehenswerter ist daher bei gutem Wetter die angrenzende Strandpromenade, an der man auch zahlreiche (mitunter sogar recht günstige) Parkplätze findet.

Schöne Innenstadt

Stadtzentrum: Santa Barbara verfügt über eine durchaus sehenswerte Innenstadt, ganz ähnlich wie man sie von europäischen Städten her kennt: Viele Geschäfte, Lokale und kleine Straßen laden zum Bummeln ein, wenn auch nicht unbedingt für ausgiebige Shopping-Touren – dafür sind die zwar weniger schönen, aber dafür enorm praktischen Malls und Shopping Center an den Ausfahrten der Interstates und Highways besser geeignet.

Zudem gibt es im Stadtgebiet zahlreiche schön angelegte Parks und Museen, in denen man spontan ein wenig Zeit unterbringen kann.

Botanischer Garten: Ebenfalls eine Empfehlung wert ist der Botanische Garten im Norden der Stadt, allerdings mit einer kleinen Einschränkung: Von ihrer besten Seite präsentiert sich die Pflanzenwelt hier nur von Frühling bis Frühsommer – spätestens ab Juli gestaltet sich der Anblick trotz Pflege doch oft recht karg, zumal es viele der „Ausstellungsstücke“ auch nicht zuletzt entlang des Highway 1 kostenlos zu bewundern gibt.

Wer dennoch mit dem Besuch liebäugelt oder zur rechten Zeit kommt, zahlt als Erwachsener derzeit 10$, Senioren ab 65 Jahren 8$, Kinder 6-8$. Von Frühling bis Herbst geöffnet von 9 bis 18 Uhr, sonst bis 17 Uhr.

Link: Offizielle Website

Der Zeitaufwand für einen Stadtbesuch lässt sich recht flexibel gestalten: Wer nur eine Runde durch das kleine Zentrum und am Strand entlang drehen sowie vielleicht noch die Mission besuchen will, kann das an einem halben Tag gut schaffen – wer etwas mehr Zeit zur Verfügung hat, sollte aber ruhig einen ganzen Tag einplanen, denn der Aufenthalt lohnt sich; es handelt sich um ein so schönes, fast schon idyllisches Städtchen wie es an der Westküste kaum ein zweites Mal zu finden ist.

Der optimale Ablauf hängt von der Ankunftszeit ab, denn der Besuch der Innenstadt lohnt sich vor allem in der Mittagszeit sowie am späten Nachmittag, wenn die Geschäfte, Imbisse und Restaurants hier am lebendigsten wirken. Vormittags ist man bei der Old Mission gut aufgehoben, während man am frühen Nachmittag oder Abend dem Strand einen Besuch abstatten könnte.

Parken in Santa Barbara
Erfreulich – und angesichts der Beliebtheit dieser Stadt erstaunlich – entspannt gestaltet sich die Parkplatzsuche, denn sowohl in Downtown als auch an der langen Strandpromenade findet man zahlreiche und für US-Verhältnisse recht bezahlbare Parkplätze.

Downtown sind die ersten 75 Minuten sogar kostenlos, danach zahlt man derzeit 1,50$ pro Stunde. An der Waterfront, also entlang der Strandpromenade, werden von der ersten Minute an etwa 2$ pro Stunde fällig.

Eine Übersicht sämtlicher Parkplätze in der Innenstadt finden Sie hier.

Foto einer Straße im Stadtgebiet

Hotels in Santa Barbara

Ein wenig problematisch gestaltet sich allein die Suche nach bezahlbaren Hotels im Stadtgebiet; 200$ und aufwärts die Nacht stellen die Regel dar, nicht die Ausnahme. Gut und für das Gebotene dennoch einigermaßen günstig sind in der Regel:

$Hotel/MotelBeschreibung
$La Quinta Inn & SuitesHotels der Kette La Quinta entsprechen fast überall der guten unteren Mittelklasse, die hiesige Filiale liegt sogar über dem Durchschnitt, was auch dem geringen Alter des Hotels zu verdanken ist. Die Lage am nördlichen Rand von Downtown ist in Ordnung und die Preise bewegen sich auf einem erträglichen Niveau.
$$Holiday Inn ExpressIm Grunde das Gleiche gilt für Holiday Inn Express, das jedoch mit dem etwas schöneren, vergleichsweise kleinem Gebäude und vor allem der besseren Lage im Süden von Downtown punkten kann. Die Strandpromenade kann zu Fuß in knapp 15 Minuten erreicht werden.
$$The Eagle InnWer den üblichen Ketten nichts abgewinnen kann, versucht sich im The Eagle Inn, das ebenfalls der guten Mittelklasse entspricht, in Hinblick aufs Ambiente jedoch familiärer wirkt als die Konkurrenz. Das kleine Hotel liegt in unmittelbarer Strandnähe, die wenigen Zimmer sind häufig weit im Voraus vergeben.
$$$Inn by the HarborFast nebenan trifft man auf das Inn by the Harbor, mit seinem spanischen, fast tropischen Flair vielleicht noch einen Tick stilvoller als sein Nachbar. Ein echter Geheimtipp mit viel Charme und freundlichen Angestellten.
$$$Santa Barbara InnAm östlichen Ende des Strands schließlich liegt dieses Hotel, bei dem man von einigen Zimmern aus tatsächlich den Blick aufs Meer genießen kann. Das kostet natürlich einen kleinen Aufschlag, den ist es aber durchaus wert.

Ziele in der Umgebung
Santa Barbara wird üblicherweise auf dem Weg von San Francisco nach LA angesteuert. Kommt man von Norden, steht demnach als nächstes Los Angeles mit all seinen Sehenswürdigkeiten auf dem Programm.

Kommt man hingegen aus Südrichtung, ist das nächste Ziel in der Regel dann der Highway 1, der bei San Simeon mit seinem Hearst Castle so richtig beginnt. Zuvor könnte man der kleinen dänischen Enklave Solvang sowie den ganz netten Städtchen San Luis Obispo und Pismo Beach einen Besuch abstatten.

Lesen Sie als nächstes:
Sehenswürdigkeiten am Highway 1
Sehenswürdigkeiten in Los Angeles