Santa Monica

Eine der schönsten Städte im Südwesten der USA ist Santa Monica. Unmittelbar im Westen von Los Angeles gelegen, begeistert die vergleichsweise kleine Gemeinde mit ihrem europäisch anmutenden Zentrum, einem langgezogenen Strand sowie natürlich dem sich ins Meer erstreckenden Pier.

Doch auch für Übernachtungen ist Santa Monica bestens geeignet, denn das Angebot an Hotels ist riesig. Allerdings muss man bei der Auswahl der Unterkunft etwas genauer hinschauen – oder das nötige Geld mitbringen. Aber der Reihe nach…


In diesem Artikel: SehenswürdigkeitenHotelsParkplätzeSupermärkteRestaurants

Sehenswürdigkeiten in Santa Monica

Santa Monica unterscheidet sich von vielen Städten in den USA – und nicht zuletzt von Los Angeles gleich nebenan – dadurch, dass es über so etwas wie eine echte Innenstadt verfügt: Hier gibt es tatsächlich ein kleines Zentrum, in dem man parken und einkaufen kann, teilweise sogar in einer Fußgängerzone. Das hat Seltenheitswert!

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen:

Pacific Park auf dem Pier

Santa Monica Pier: Der aus zahlreichen Filmen bekannte Pier wurde in Teilen bereits im Jahre 1909 errichtet. Er gibt sowohl aus der Ferne als auch aus der Nähe ein schönes Bild ab, was nicht zuletzt dem Pacific Park darauf zu verdanken ist, einem kleinen Vergnügungspark mit Riesenrad, Achterbahn und ein paar weiteren Attraktionen, der dem Pier insbesondere gegen Abend ein farbenfrohes Antlitz verleiht.

Tagestickets für die Rides kosten etwa 25$ für Erwachsene, in der Hauptsaison meist ab 11 Uhr morgens geöffnet. Einzig und allein bei (in dieser Region aber seltenem) Nebel lohnt sich der Besuch nur bedingt.

Santa Monica Beach

Santa Monica Beach: Ebenfalls nicht verpassen darf man den langen, breiten Strand nebenan, an dessen Ocean Front Walk, einer Strandpromenade, man wunderbar spazieren gehen kann. Sehenswert ist hier auch der zwar sehr schmale, aber recht lange Palisades Park, der sich entlang der Strandpromenade erstreckt.

Kleiner Hinweis zur richtigen Erwartungshaltung: Parallel zum Strand verläuft der doch recht laute Highway 1 (auch als Pacific Coast Highway 1) bekannt. Nahe des Meeres hört man die Autos kaum noch, doch beim Spaziergang auf der Promenade ist der Lärm mitunter gewaltig.

Und: Die hohe Anzahl an Obdachlosen fällt hier wohl so stark ins Auge wie sonst nur in Los Angeles Downtown. Dennoch auf jeden Fall vorbeischauen!

Geschäfte in der Third Street Promenade

Third Street Promenade: Das schon angesprochene Stadt- und Einkaufszentrum befindet sich am Santa Monica Boulevard entlang der Third Street sowie in ihren Parallelstraßen. Neben zahlreichen kleineren Geschäften ist die Shopping Mall im Osten (Santa Monica Place) einen Besuch wert. Auch den ein oder anderen guten Imbiss findet man dort.

Gärten der Getty Villa

Getty Villa: Genau genommen schon in Pacific Palisades, ein paar Kilometer entfernt, findet man die Getty Villa. Sie kann jedoch bestens im Anschluss angesteuert werden, vor allem die Gärten der schönen Anlage lohnen sich. Tickets müssen vorab online gebucht werden.

Ausblick vom Topanga State Park

Parker Mesa Overlook: Nur eine von zahlreichen möglichen Wanderungen, die man in den Hügeln der Umgebung und im Topanga State Park findet. Der knapp 10 km lange Trail nimmt etwa vier Stunden Zeit in Anspruch, belohnt am Ende jedoch mit einem großartigen Ausblick auf die Landschaft, das Meer, den Strand und den Pier. Perfekt, um dem Lärm der Stadt mal kurz zu entkommen!

Hotel in Santa Monica

Hoteltipps

Viele Hotels in Santa Monica sind sehr schön, allein die hohen Preise machen vielen Urlaubern einen Strich durch die Rechnung. Wenn man nicht gerade am Wochenende in der Hauptsaison kommt, findet man jedoch häufig für fast jedes Budget etwas Brauchbares.

Empfehlenswerte Hotels:

$-$$ Best Western Gateway: Ein recht typisches Best Western, das natürlich keinen Luxus bietet, aber mit sauberen und ausreichend großen Zimmern überzeugt. Etwas innerhalb gelegen, aber man kann problemlos und gefahrlos bis ins Zentrum laufen – oder zu einem Shuttle greifen.

$$ Hampton Inn: Alles andere als ein typischer Vertreter seiner Kette ist das hiesige Hampton Inn, von außen kaum als solches zu erkennen. Innen findet man jedoch den gewohnten, hohen Standard und auch die Lage mitten im Zentrum überzeugt.

$$-$$$ Loews: Noch etwas komfortabler, häufig jedoch nicht deutlich teurer, geht es im Loews zu. Neben der tollen Einrichtung begeistert vor allem die Lage, fast direkt am Pier.

$$$ Shore Hotel: Nicht weit entfernt davon findet man das Shore Hotel, das qualitativ noch einen Tick höher anzusiedeln ist, sich dieses gewisse Extra aber auch bezahlen lässt. Mit dem nötigen Kleingeld die beste Wahl im Ort.

Wo man Parkplätze findet

Ausnahmsweise kein Problem stellt, zumindest mit dem PKW, das Parken dar: Rund um die Third Street Promenade findet man mehrere Parkhäuser, die nicht zu übersehen sind. Am Wochenende wird man sogar häufig von Polizisten und Ordnungskräften in eben jene Parkhäuser – von 1 bis 9 durchnummeriert – geleitet.

Auch die Parkgebühren gestalten sich erstaunlich einladend: Die ersten 90 Minuten sind kostenlos, die erste Stunde danach kostet 1,25$, erst anschließend wird es etwas teurer: 1,85$ alle 30 Minuten. Da knapp drei Stunden für einen Besuch in der Regel ausreichen, kann man damit leben.

Whole Food Supermarkt im Südwesten

Supermärkte

Vier große Supermärkte findet man in der Stadt beziehungsweise ihrer unmittelbaren Umgebung, die allerdings nur zwei verschiedenen Ketten angehören.

Dem Zentrum am nächsten ist eine Filiale von Vons, an Broadway und 7th Street gelegen. Einen weiteren Vons findet man zwischen Wilshire Boulevard und Euclid Street, nur ein Stück weiter nördlich. Ordentliche Geschäfte mit großer Auswahl, aber nicht ganz günstig.

Noch teurer gleichwohl sind die beiden anderen Supermärkte, die zu Whole Foods zählen und auf „organic food“ spezialisiert sind. Die erste Filiale befindet sich ebenfalls am Wilshire Boulevard auf Höhe der 22nd Street, der zweite im Westen nahe der Kreuzung von Montana Avenue und 14th Street. Tolle Auswahl, aber eben auch zu entsprechenden Preisen.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Restaurants

Deutlich größer schließlich ist die Auswahl an Fast-Food-Imbissen und Restaurants in Santa Monica. Erstere trifft man vor allem am Santa Monica Boulevard an, unter anderem mit Wendy’s, Jack in the Box und Carl’s Jr. Beste Wahl ist üblicherweise Wendy’s.

Allerdings gibt es, abgesehen von den Preisen, keinen guten Grund, zu Fast Food zu greifen, denn rund um die Third Street Promenade findet man für fast jeden Geschmack etwas Besseres. Gute selbstgemachte Burger gibt es zum Beispiel bei Big Deans Oceanfront Cafe am Anfang des Piers.

Sehr gut ist auch Blue Plate Taco (nicht nur mexikanisch!) in der Ocean Avenue, genauso wie das auf italienische Küche ausgerichtete Fritto Misto an der Colorado Avenue.

Eines der besten Lokale findet man überraschenderweise an der Shopping Mall: True Food Kitchen ist gewissermaßen das Restaurantäquivalent zu Whole Foods, überzeugt mit frischen Zutaten und toll präsentierten Gerichten.

Gute Hotels in Los Angeles

Empfehlenswerte Campgrounds

Tags

Lesen Sie auch