Los Angeles Downtown

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die besten Hotels

Auch wenn Los Angeles über keine „klassische“ Innenstadt verfügt, gibt es mit Downtown ein gar nicht mal kleines Zentrum. Es befindet sich südöstlich von Hollywood und wird im Grunde von drei großen Straßen umschlossen: Interstate 10 im Süden, Interstate 110 im Westen sowie Highway 101 im Norden und Osten.

Pershing Square im Zentrum.

Statt Geschäften und Restaurants findet man hier in erster Linie Bürogebäude, die dafür sorgen, dass die Gegend am Wochenende und in den Abendstunden oft wie ausgestorben wirkt. Dennoch kann sich der Besuch lohnen, denn die Umgebung hat sich in den vergangenen Jahren zumindest teilweise zum Positiven gewandelt.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind einen etwa zweistündigen Rundgang durchaus wert, einige brauchbare Hotels findet man ebenfalls in dieser Ecke…

Sehenswürdigkeiten in Downtown

Der gesamte Downtown-Bereich lässt sich grob in vier bis fünf weitere Viertel unterteilen: Im Norden, jenseits von Highway 101, findet man Chinatown sowie die Olvera Street, das historische Zentrum, wenn man so will.

Südlich knüpfen im Westen der Financial District sowie im Osten Little Tokyo daran an, während man noch ein Stück weiter südlich schließlich auf den Messe- und Theater-Bereich trifft.

Die Union Station in Downtown Los Angeles.

Erste Anlaufstelle sollte jedoch der Norden sein, in dem man mehrere kleine Sehenswürdigkeiten vorfindet. Highlight ist hier die 1939 eröffnete Union Station, ein großer Bahnhof, der jedoch mit seiner Architektur zu begeistern versteht.

Von außen erinnert er an eine spanische Mission, während man in seinem Inneren von der riesigen Eingangshalle förmlich erschlagen wird, die so gar nicht an einen Bahnhof erinnert – weshalb sie in Filmen auch unter anderem als Polizeirevier zum Einsatz kam.

Die Union Station von innen.

Gegenüber von Union Station findet man die Olvera Street, in der die Wurzeln der Stadt als „El Pueblo de Los Angeles“ begründet liegen. Die Straße ist in der jüngeren Vergangenheit ganz nett hergerichtet worden und steht natürlich ganz im spanisch-mexikanischen Stil mit zahlreichen auf Souvenirs ausgelegten Geschäften sowie diversen Imbissen.

Viel Zeit kann man hier zwar nicht verbringen, aber einen kurzen Stopp ist die Straße durchaus wert.

Echo Park: Blick auf die Hochhäuser von Downtown
Ausblick auf Downtown von Echo Park.

Nach einer kurzen Runde durch das mangels hohem Touristenaufkommens sehr authentisch wirkende Chinatown erreicht man The Cathedral of Our Lady of the Angels, eine, sagen wir mal, sehr amerikanische Kirche: Im Jahr 2002 erbaut, äußerst modern und etwa 200 Millionen US-Dollar teuer!

Optisch ist das Bauwerk dann doch eher Geschmacksache, aber einen Blick ins Innere lohnt sich durchaus. Wochentags von 6:30 bis 18 Uhr geöffnet, am Wochenende etwas spätere Öffnung.

Los Angeles Downtown

Neben der architektonisch doch äußerst bemerkenswerten Walt Disney Concert Hall könnte man einen Stopp im noch recht neuen The Broad Museum einlegen.

Tickets lassen sich vorab online reservieren, spontane Besuche sind jedoch ebenfalls möglich.

Das The Broad Museum in LA Downtown.

Über Angels Flight, den Grand Central Market und das wiederum aus Blade Runner weltbekannte Bradburay Building geht es durch den netten Grand Park weiter zur Los Angeles City Hall, 1928 im in den USA bis heute erstaunlich oft erhaltenen Art-Deco-Stil erbaut.

Die Angels Flight Railway.

Im 27. Stock findet man ein kostenloses Observation Deck, von dem aus man einen ganz guten Blick auf die Umgebung wie etwa Union Station erhält. Von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Und damit hätte man dann auch das Wesentliche in Los Angeles Downtown gesehen, höchstens Little Tokyo wäre bei großem Interesse noch einen Blick wert. Der heruntergekommene Theater District und der von gleichförmigen Hochhäusern geprägte Financial District haben hingegen nicht viel zu bieten.

Blick auf Los Angeles

Ein kompletter Rundgang durch Downtown nimmt bei durchschnittlichem Tempo etwa zwei Stunden Zeit in Anspruch, inklusive einer Runde durch Chinatown oder Little Tokyo wäre man bei drei Stunden. Beste Besuchszeit ist der Nachmittag.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Empfehlenswerte Hotels im Zentrum

Die Auswahl an Hotels in Downtown ist gut und die Preise bewegen sich auf einem normalen Niveau, was eben auch damit zusammenhängt, dass die „Innenstadt“ nur bedingt als Zentrum fungiert. Als Ausgangspunkt für den Besuch der wichtigsten Attraktionen von Santa Monica und Hollywood stellt eine Unterkunft in dieser Ecke jedoch eine gute Wahl dar.

Empfehlenswerte Hotels in Downtown

Wo man am besten parkt

Dass die Innenstadt nur sehr bedingt dem Essengehen und Shopping dient, birgt auch seine Vorteile: Parkplätze sind einfach zu bekommen und für US-Verhältnisse nicht teuer, vor allem am Wochenende.

Sehr gut parken kann man zum Beispiel in der Tiefgarage unterm Pershing Square, derzeit 8$ die Stunde, maximal 16$. Billiger kommt man am Grand Central Market unter; die ersten anderthalb Stunden kosten hier 3$, danach wird es etwas teuer: 7$ für zwei Stunden, 15$ für drei Stunden.

Alternativ ist natürlich die Anfahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr möglich, zahlreiche Busse und Bahnen steuern Union Station an. Von Santa Monica aus zum Beispiel der Bus der Linie 33, von Hollywood aus die Red Line der Metro. Die Fahrzeit ist aber nicht ohne: Von Santa Monica benötigt man etwa eine Stunde, von Hollywood immerhin noch 20 Minuten.

Downtown Los Angeles

Sicherheit in Downtown

In der Vergangenheit genoss Downtown keinen guten Ruf und auch der erste Eindruck mag bei einem Besuch den ein oder anderen schockieren: Heruntergekommene Häuser und Camps von Obdachlosen durchziehen manche Straße.

Davon sollte man sich jedoch nicht abschrecken lassen, denn die etwas besseren Ecken überwiegen mittlerweile und bei Tag ist die gesamte Gegend als sicher einzuschätzen. Allein nach Anbruch der Dunkelheit sollte man die weniger schönen Straßen meiden, sie sind auf den ersten Blick zu erkennen. Dann einfach eine Straße weitergehen oder notfalls umkehren.

Tags

Lesen Sie auch