America the Beautiful Pass kaufen

Wer auf seiner Rundreise durch die USA mehr als nur ein, zwei National Parks besucht, wird schnell merken, dass sich die Kosten für die Parkbesuche ganz schön läppern.

Der National Park Service hat deshalb schon vor langer Zeit den America the Beautiful Pass eingeführt, vormals auch unter anderen Namen bekannt, der quasi als Flatrate für den Besuch von staatlichen Naturparks dient.

Hier lesen Sie, wo Sie den Pass überall kaufen können, wie lange er gilt und ab wie vielen Parkbesuchen sich der Kauf des Passes eigentlich lohnt!

America the Beautiful Pass Bild

Preis & Gültigkeit

Bei dem America the Beautiful Pass handelt es sich gewissermaßen um eine Jahreskarte, die nach dem Kauf stets ein Jahr lang gültig ist.

„Ein Jahr“ bedeutet in diesem Fall: Bis zum Ende des Kaufmonats im nächsten Jahr. Kaufen Sie den Ausweis im Scheckkartenformat am 1. Juni 2016, endet seine Gültigkeit erst am 30. Juni 2017; im besten Fall ist er also knapp 13 Monate gültig und kann im Jahr darauf erneut genutzt werden.

Der Preis beträgt bereits seit einigen Jahren exakt 80$.

Die Karte erlaubt den Zugang zu allen National Parks für bis zu vier Erwachsene (ab 16 Jahren), die gemeinsam in einem Fahrzeug reisen, Kinder bis 15 Jahren müssen keinen Gebühren zahlen.

Reisen Sie mit fünf Personen über 15 Jahren, auch wenn es zwei Erwachsene und ihre drei Kinder sind, reicht ein Pass in der Theorie also nicht mehr aus. In der Praxis jedoch berechnen fast alle Parks den Eintritt nicht pro Person, sondern pro Fahrzeug, so dass dies im Grunde keine Rolle spielt.

Durchaus praktiziert wird hingegen die Ausweiskontrolle des Passinhabers, da die Karte nicht übertragbar ist. Die Unterschrift auf der Karte sollte also mit der Unterschrift im Reisepass oder Personalausweis des Passinhabers übereinstimmen.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, für Ihre Reise in 2017 oder 2018
  • Erhältlich als Buch und eBook

Da sich auf der Scheckkarte zwei Passinhaber verewigen können, das aber nicht müssen, ist es in der Vergangenheit dennoch zu Weiterverkäufen gekommen. Davon ist jedoch abzuraten – allein schon, weil die National Parks wirklich jedem die bescheidenen 80$ Eintrittsgeld wert sein sollten.

Mit vollem Namen heißt die Karte übrigens „America The Beautiful – The National Parks and Federal Recreational Lands Annual Pass“, was bereits darauf hinweist, dass die Gültigkeit nicht nur National Parks umfasst: Auch in vereinzelte State Parks und alle National Monuments kommt man ohne zusätzliche Gebühren hinein, dazu zählen derzeit unter anderem fast alle State Parks an Oregons Küste. In Kalifornien, Nevada, Arizona und Utah ist der Pass in State Parks hingegen üblicherweise nicht gültig.

Da die Regeln von Jahr zu Jahr ein wenig variieren, erkundigt man sich am besten einfach vor Ort an der jeweiligen Entrance Station, ob die Karte hier gültig ist oder nicht. Das ist einfacher, als sich auf Hinweistafeln zu verlassen, auf denen mitunter nur Abkürzungen wie „Annual Pass“, „Interagency Pass“ oder „Recreational Pass“ stehen.

Canyonlands National Park USA

Wo kaufen?

Man kann den America the Beautiful Pass theoretisch online kaufen, das ist bei einer Bestellung aus dem Ausland aber mit einem großen zeitlichen Aufwand und zusätzlichen Kosten in Höhe von 20$ verbunden.

Sinnvoll ist das nicht, da die Karte auch fast überall dort verkauft wird, wo sie gültig ist, beispielsweise am Visitor Center oder der Entrance Station jedes National Parks. Schlangen oder Engpässe braucht man dort nicht zu befürchten, nur Barzahlung ist in der Regel angebracht.

Grundsätzlich lohnt sich der Kauf des Passes übrigens üblicherweise dann, wenn Sie vier oder mehr National Parks auf Ihrer Rundreise besuchen, was sowohl im Südwesten als auch im Nordwesten in der Regel der Fall sein dürfte. Ohne Pass zahlt man – je nach Park – eine Gebühr in Höhe von 10$ bis 30$ für den Besuch.