Palm Springs & Palm Desert

Palm Springs und Palm Desert sind zwei ineinander übergehende Städte in Kalifornien, die von Urlaubern üblicherweise auf dem Weg von Los Angeles zum sehenswerten Joshua Tree National Park gestreift und mitunter besucht wird.


In diesem Artikel: SehenswürdigkeitenHotelsSupermärkteRestaurants

Palm Springs

Auch bei vielen Einheimischen erfreuen sich das 45.000 Einwohner starke Palm Springs und das 20.000 Einwohner große Palm Desert erstaunlicher Beliebtheit.

Die trockene Hitze sorgt dafür, dass vor allem Bewohner der LA-Region hier gerne mal ein Wochende verbringen und es unzählige Ruheständler sogar komplett in die Stadt verschlägt – wovon all die Arzt-Center und Kliniken entlang der Straßen zeugen. Nur Windräder sind noch zahlreicher zu entdecken.

Einige Sehenswürdigkeiten sowie die weit und breit besten Einkaufsmöglichkeiten, Hotels und Restaurants in der Umgebung sorgen dafür, dass auch europäische Touristen hier nicht zu kurz kommen.

Tier im Zoo von San Diego

Sehenswürdigkeiten in Palm Springs & Palm Desert

* Living Desert Zoo and Gardens: So viel die Natur in der Umgebung auch zu bieten hat, so schwer fällt vor allem in den Sommermonaten ihre Erkundung – mit Temperaturen um die 40° C ist schließlich nicht zu spaßen, zumal es in der Wüste naturgemäß nur wenig Schatten gibt.

Nicht nur Familien können daher den einen Besuch des Living Desert Zoos in Erwägung ziehen, der einen kleinen Einblick in eben jene Wüste ohne große Anstrengungen erlaubt. Zahlreiche Pflanzen und Tiere aus der Region, aber auch aus anderen Wüsten, gibt es zu sehen.

Die Eintrittspreise bewegen sich mit knapp 20$ für Erwachsene und Jugendliche (ab 13 Jahren) sowie 10$ für Kinder auf einem erträglichen Niveau. Geöffnet täglich außer Weihnachten, von Juni bis September aufgrund der Hitze allerdings nur vormittags.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

* Indian Canyons: Teilen des Joshua Tree National Parks nicht unähnlich sind die Indian Canyons, die zur Cahuilla Indians Reservation zählen. Sehenswert ist hier vor allem der Palm Canyon, in dem – wie der Name schon verrät – zahlreiche Palmen in einer kleinen, häufig nassen Oase stehen und für eine überraschende Abkühlung inmitten der Wüste sorgen.

Zahlreiche Trails laden zum Wandern ein und sind von Oktober bis Mai auch für Familien gut machbar. Von Juni bis September sollte man vor dem Besuch einen Blick aufs Thermometer werfen, denn bei 35° C und mehr ist an Bewegung kaum noch zu denken.

Eintritt 9$ für Erwachsene und 5$ für Kindern, der America the Beautiful Pass ist nicht gültig. Von Juli bis September nur von Freitag bis Sonntag geöffnet, sonst täglich, 8 bis 17 Uhr.

Indian Canyons

Palm Springs Air Museum: Eines der beliebtesten Luftfahrtmuseen befindet sich ebenfalls in der Stadt. Der Schwerpunkt liegt auf älteren, kleinen Fliegern – in erster Linie solchen, die im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz kamen. Vor allem Einheimische zeigen sich davon häufig zutiefst beeindruckt.

Bei großem Interesse an der Thematik eine Überlegung wert. Täglich geöffnet von 10 bis 17 Uhr, mit knapp 17$ für Erwachsene und 10-15$ für Kinder aber auch nicht ganz billig.

Palm Springs Aerial Tramway: Eine Seilbahn, die einen auf knapp 4 km langer Strecke aus 800 Metern Höhe auf knapp 2600 Meter (Mount San Jacinto) bringt. Die Ausblicke von der rotierenden Kabine aus, die bis zu 80 Besucher fasst, können sich durchaus sehen lassen.

Die Preise haben es allerdings in sich: 26$ für Erwachsene, 17$ für Kinder. Wenn, dann in Verbindung mit einem Besuch des Peaks Restaurants oder des Pines Cafés, die oben ganz gutes Essen mit – zugegeben – großartiger Sicht anbieten.

Desert Hills: Genau genommen nicht mehr in Palm Springs oder Palm Desert befinden sich die etwa 20 Minuten westlich an Interstate 10 gelegenen Desert Hills Premium Outlets, aber wer will schon so präzise sein. Mit über 180 Ladenlokalen zählt es zu den größten in den USA, an Markenartikeln – vor allem Kleidung – findet man hier wirklich fast alles. Und: Die Preise sind überwiegend tatsächlich sehr niedrig.

Palm Springs: Windräder

Hotels & Motels

Die Auswahl an Hotels und Motels in Palm Springs und Palm Desert ist groß, die Auslastung fast das ganze Jahr über allerdings erstaunlich hoch. Die Preise bewegen sich daher häufig auf einem nicht ganz so niedrigen Niveau wie in Twentynine Palms am Nordeingang des Joshua Tree National Parks, sind jedoch für Kalifornien noch als sehr fair zu bezeichnen.

$ 7 Springs Inn & Suites: Nettes kleines Motel mit modern eingerichteten Zimmern, zum Teil mit eigener Küche. Auch für Familien mit bis zu vier Personen geeignet, was selten ist.

$$ Alcazar Palm Springs: Ebenfalls sehr modern eingerichtet und mitten in der Stadt gelegen. Kleiner, aber für US-Verhältnisse sehr gepflegter Pool.

$$ Hampton Inn & Suites: Die beste Hotelkette im Mid-Price-Segment trifft man natürlich auch hier an. Der immer gleiche Baustil mag Geschmackssache sein, doch Sauberkeit und Komfort überzeugen, auch das Frühstück ist ordentlich.

$$ Fairfield Inn: Etwas weiter östlich an Interstate 10 bei Palm Desert, im Grunde genauso gut wie das Hampton Inn und mit vergleichbaren Preisen.

$$$ The Palm Springs Hotel: Tolles, modernes, zugleich jedoch familiär wirkendes Hotel, das mit seiner chicen Einrichtung sowie einer weitläufigen Außenanlage begeistert. Hier kann man tatsächlich abschalten.

Supermärkte

$ Walmart Supercenter: Wie immer beste Wahl, wenn man günstig einkaufen will, ohne auf Markenartikel verzichten zu müssen – oder wenn man etwas mehr als nur Lebensmittel sucht, denn Walmart hat so gut wie alles im Angebot. Südostlich des Flughafens, 5601 Ramon Road.

$$ Ralphs Fresh Fare: Mehrere Filialen der guten Kette, die man auch aus Los Angeles und Umgebung kennt, zum Beispiel 425 S Sunrise Way. Beste Wahl, wenn man Lebensmittel zu vertretbaren Preisen sucht und Walmart nichts abgewinnen kann.

$$ Stater Bros. Markets: Ebenfalls mehrere Filialen der Kette, die es vor allem hier in Palm Springs und Umgebung gibt – im Grunde mit Ralphs vergleichbar. Zum Beispiel 1717 E Vista Chino, nordwestlich des Flughafens.

$$$ Whole Foods: „Organic Food“ findet man vor allem bei Whole Foods, ebenfalls eine aus den Großstädten (nicht nur) im Südwesten bekannte Kette. Filiale an Highway 111, 44-459 Town Center Way in Palm Desert, nicht weit vom The Living Desert Zoo entfernt.

Palm Springs: Ausblick von der Seilbahn

Restaurants & Fast Food

Fast alle großen Fast-Food-Ketten sind in Palm Springs und Palm Desert vertreten, auch wenn man teilweise ein Stück fahren muss: Von McDonald’s über Del Taco und Subway bis hin zu Carl’s Jr – hier wird eigentlich jeder fündig.

$ In-N-Out: Die beste Burgerkette im Südwesten betreibt eine Filiale in Thousand Palms an der Interstate 10, ein Stück östlich vom Stadtzentrum. Wie immer sehr gut und unglaublich günstig.

$$ Bill’s Pizza: Gute Pizza findet man im Westen der USA nach europäischen Maßstäben nur selten, Bill’s Pizza im Zentrum der Stadt kann sich jedoch sehen lassen – frisch, lecker belegt und knusprig. Dicken Teig muss man allerdings mögen.

$$ The Sandwich Spot: Auch Sandwiches sind eigentlich eher ein „New-York-Ding“, aber die riesige, kreative Auswahl und die recht fairen Preise für das Gebotene sorgen dafür, dass sich der Besuch lohnt. Ebenfalls im Zentrum am Palm Canyon Drive.

$$ Tyler’s Burgers: Auch wenn der Name etwas typisch Amerikanisches vermuten lässt, präsentiert sich Tyler’s überraschend modern und hat neben den unvermeidbaren Burgern auch eigene Kreationen und für Vegetarier einiges zu bieten. Ganz angenehm: Wenn es nicht zu heiß ist, kann man hier gut draußen sitzen. Das hat Seltenheitswert.

Ziele in der Umgebung

Tags