17-Mile Drive

Wer einen Eindruck davon gewinnen möchte, was die Westküste von Kalifornien insbesondere am Highway 1 zu bieten hat, kann einen wunderbaren Eindruck davon auf dem 17-Mile Drive gewinnen.

Die, wie der Name schon sagt 17 Meilen – also 27 Kilometer – lange Straße, führt einmal um die Halbinsel von Monterey herum und bietet einen tollen Vorgeschmack auf Strände, Felsen und Klippen sowie auf Flora und Fauna.

Der einzige kleine Haken: Wer die Scenic Road befahren möchte, muss dafür zahlen…


Inhalt: AnfahrtKosten & DauerSehenswertesHotelsWeitere Ziele

Spanish Bay am 17-Mile Drive

Lage, Anfahrt & Eingänge

Der 17-Mile Drive befindet sich etwa 200 km südlich von San Francisco zwischen den schönen Küstenstädtchen Monterey und Carmel. Er markiert zugleich das Nordende der Region, die üblicherweise als „der Highway 1“ beschrieben wird und von hier über Big Sur bis Morro Bay führt.

Die Scenic Road führt einen auf ihrer Runde durch Pacific Grove und Pebble Beach – eine Gated Community.

Sie verfügt über fünf Einfahrten, von denen vor allem die Einfahrt in Pacific Grove im Nordosten sowie die Einfahrten direkt am Highway 1 und in Carmel im Südosten genutzt werden.

Spannende Felsformationen an der Westküste
Kosten & Dauer
Pro Fahrzeug werden derzeit 10,25$ fällig, die man zurückbekommt, wenn man in der Gemeinde etwas einkauft oder isst.

Die Dauer der Rundfahrt ist in erster Linie davon abhängig, wie lange man stoppt. Klappert man nur die fünf wichtigsten Fotostopps ab, hat man in gut anderthalb Stunden alles Wichtige gesehen. Möchte man sich auch ein wenig die Beine vertreten oder eine kleine Rast einlegen, sind 2,5 bis 3 Stunden realistisch.

Wie so oft an der Küste Kaliforniens gilt darüber hinaus auch hier: An allen Wochenenden im Sommer wird es fast immer verdammt voll, wenn das Wetter einigermaßen mitspielt. Besser wochentags kommen und nicht unbedingt zwischen 12 und 16 Uhr.

Pflanzenwelt an der Scenic Road

Sehenswertes am 17-Mile Drive

Die mit Abstand bekannteste, am häufigsten fotografierte Sehenswürdigkeit des Drives ist die Lone Cypress, eine 250 Jahre alte Monterey-Zypresse, die ihr einsames Dasein auf einem Felsvorsprung fristet. Sie ist Teil eines ganzen Zypressenwaldes, deren spezielle Art nur in dieser Umgebung zu finden ist – auch in der tollen Point Lobos State Natural Reserve zum Beispiel.

Ebenfalls nicht verpassen darf man die schöne und zu einem Picknick einladende Spanish Bay, benannt natürlich nach den spanischen Entdeckern, die hier einst selbst einen Zwischenstopp einlegten.

Aber auch Fanshell Overlook, Bird Rock und Point Joe zählen zu den Highlights, dieser abwechselnd von schönen Stränden und schroffen Klippen geprägte Straße.

Neben Meer und Faune kann man übrigens häufig auch allerlei Getier beobachten; viele verschiedene Vögel und auch Seelöwen sind fast immer anzutreffen.

Raue Küste, schöner Strand

Hotels in der Nähe

Direkt am 17-Mile Drive gibt es leider keine empfehlenswerten Hotels, stattdessen übernachtet man üblicherweise in Monterey oder Carmel gleich nebenan.

Empfehlenswerte Hotels:
$ Lone Oak Lodge: Günstiges Motel in Monterey, zwar nicht direkt am Meer gelegen, aber Anfahrt mit dem Auto kein Problem. Sehr ordentlich, meistens günstig. Supermarkt gleich um die Ecke.

$$ Wayside Inn: Gemütliches Hotel mitten in Carmel mit tollen Zimmern, teilweise sogar mit Kamin. Passt bestens zur idyllischen Atmosphäre im Ort.

$$ Coachman’s Inn: Vergleichbar mit dem Wayside Inn und auch nicht weit davon entfernt. Beides in der mittleren Preisklasse eine gute Wahl.

$$ Spindrift Inn: Darf’s auch einen Tick teurer sein, ist das Spindrift Inn mit Meerblick und einer durchweg schönen Anlage absolut sein Geld wert!

Ziele in der Umgebung:

Tags

Lesen Sie auch

Close