Pfeiffer Big Sur State Park

Zu den schönsten Naturschutzgebieten am Highway 1 zwischen Monterey im Norden und Morro Bay im Süden zählt der Pfeiffer Big Sur State Park – nicht zu verwechseln mit dem ähnlich klingenden Julia Pfeiffer Burns State Park ein Stück weiter südlich.

Denn wo bei Julia Pfeiffer vor allem der Ausblick auf eine kleine Bucht begeistert, sind es hier die Wälder, die im Vordergrund stehen – nicht umsonst wird der Park als „kleines Yosemite“ bezeichnet. Und auch, wer mit dem Wohnmobil unterwegs, sollte ihm unbedingt Beachtung schenken…


Inhalt: Anfahrt & EintrittWanderwege & ViewpointsHotels, Motels & Camping

Lage, Anfahrt & Eintritt

Der Pfeiffer Big Sur State Park liegt, wie der Name schon verrät, inmitten der als „Big Sur“ bezeichneten Region, die als das Highlight des Highway 1 gilt.

In seiner Umgebung findet man zahlreiche atemraubende Ausblicke, sehenswerte Strände, die legendäre Bixby Bridge sowie einige weitere State Parks. Die Anfahrt ist aufgrund der guten Ausschilderung nicht zu verfehlen.

Aus Nordrichtung sind es 50 km von Monterey, aus Südrichtung etwa 20 km von Julia Pfeiffer. Fast auf gleicher Höhe findet man zudem die Abzweigung zum Pfeiffer Beach.

Der State Park öffnet eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang und schließt eine Stunde nach Sonnenuntergang für Besucher. Der Eintritt beläuft sich auf 10$ pro Fahrzeug.

Kleiner Wasserfall im Park

Trails & Viewpoints

Was bei einer Fahrt über den Highway 1 oft ein wenig vergessen wird, ist, dass die Strecke neben den großartigen Ausblicken auf Felsen und Küste auch tolle Wälder bietet – und auf genau die trifft man in diesem sehr schönen State Park.

Das am westlichen Abhang der Santa Lucia Mountains gelegene Gebiet bietet neben Wiesen und Bächen einige der letzten Überreste der großen Redwoods, kann aufgrund seiner Steigungen aber auch mit Ausblicken auf die Umgebung punkten.

Zu den schönsten Wanderwegen zählt vor allem der etwa 3,5 km lange Pfeiffer Falls & Valley Views Trail, der – wie der Name schon sagt – zum einen schöne Ausblicke mit sich bringt und zum anderen zu einem tollen Wasserfall im Wald führt. Trotz leichter Steigungen ein recht einfacher und gut machbarer Wanderweg, der sich bei Bedarf auch abkürzen lässt, indem man nur den Wasserfall oder nur den Viewpoint ansteuert.

Neben einigen nur kurzen Nature Trails ist darüber hinaus vor allem der Sykes Hot Springs Trail äußerst interessant, der zu einer der drei heißen Quellen in den Wäldern von Big Sur führt. Leider spricht der Weg mit einer Länge von 15 km pro Strecke eher erfahrene Wanderer an; insgesamt müsste man für ihn allein einen kompletten Tag einplanen.

Wichtiger Hinweis: In Folge von Waldbränden und Unwettern sind weite Teile der Big-Sur-Region derzeit (Stand: Herbst 2017) nur eingeschränkt zugänglich. Im Pfeiffer Big Sur State Park sind die Wanderwege Pfeiffer Falls, Pine Ridge, Gorge und Mt. Manuel davon betroffen.

Der Besuch kann sich trotzdem lohnen; der etwa 4 km lange Buzzards Roost Trail beispielsweise stellt eine nette Alternative dar.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Camping im Park

Dem Pfeiffer Big Sur State Park kommt jedoch noch eine andere, viel größere Bedeutung zu, denn auf seinem Gelände befindet sich der mit Abstand größte Campground in der Umgebung, der über 150 Stellplätze für RVs bietet. Nicht sehr idyllisch, aber äußerst praktisch.

Der Andrang ist von Frühling bis Herbst aufgrund der relativ geringen Anzahl vergleichbarer Campingplätze in der Nähe enorm groß, weshalb Online-Reservierungen im Voraus sinnvoll sind. Die Ausstattung ist sehr gut, neben Duschen sind ein Convenience Store, eine Dump Station und eine Wäscherei vorhanden.

Auch Mietwagenreisende können vor Ort in der Big Sur Lodge übernachten, was bei einer typischen Routenplanung allerdings nur bedingt sinnvoll ist. Zudem liegen die Preise für ein gewöhnliches Doppelzimmer im Sommer bei etwa 300$ die Nacht – besser bis Monterey im Norden oder Morro Bay im Süden weiterfahren!

Hotels in der Nähe

Ziele in der Umgebung

Tags

Lesen Sie auch

Close