Stratosphere Hotel & Tower

Das Stratosphere ist eines der ungewöhnlichsten Hotels in Las Vegas, dient sein beeindruckender Tower doch nicht nur als Aussichtsplattform, sondern auch als waschechter Vergnügungspark.

Wer schon immer mal in über 250 Metern Höhe Achterbahn fahren wollte, ist hier genau richtig. Als Unterkunft hingegen bringt die Anlage mehr Nach- als Vorteile mit sich…


Inhalt: HotelObservation Deck & RidesCrafted BuffetZimmer & PoolsParken

Das Hotel

Das im Jahre 1996 eröffnete Stratosphere ist zwar von ganz Las Vegas aus kaum zu übersehen, befindet sich jedoch weit außerhalb des Zentrums: Bis zum Circus Circus, dem nördlichsten Hotel, das man in der Regel noch zum Strip zählt, sind es 1,5 km, bis zum Mittelpunkt rund ums Bellagio herum sogar knapp 5 km.

Zu Fuß kann man den Strip von hier also nicht erkunden, doch zumindest die Busverbindung ist gegeben: Mit DEUCE und SDX benötigt man etwa 20 Minuten, was noch im Rahmen des Akzeptablen ist.

Das Hotelgebäude an sich ist natürlich weitaus weniger markant als sein Tower (inklusive Spitze mit 350 Metern das höchste Bauwerk in ganz Nevada), Gäste finden in knapp 2500 Zimmern Platz.

Observation Deck & Rides

Der Besuch des Stratosphere lohnt sich vor allem, um von einem der beiden Observation Decks einen (bei Nacht) tollen Blick auf den Strip zu genießen, im Restaurant etwas zu essen oder um sich an einen der Rides zu wagen.

Vier verschiedene Rides befinden sich derzeit im Angebot: Insanity ist ein Karussell, in dessen Sitzen man sich in 270 Metern Höhe direkt über dem Abgrund befindet, X-Scream eine Art Achterbahn, Big Shot ein „freier Fall“ und SkyJump ähnelt einem Bungee-Jump – natürlich der höchste der Welt.

Die Fahrt auf den Tower hinauf schlägt derzeit mit 20$ für Erwachsene und 12$ für Kinder zu Buche, was sich aufgrund der gebotenen Ausblicke bei Nacht durchaus lohnt. Big Shot, X-Scream und Insanity kosten jeweils 15$ pro Person, während für den SkyJump mindestens 120$ fällig werden.

Insgesamt gestaltet sich die Preispolitik für hiesige Verhältnisse aber recht fair; so gibt es zum Beispiel für nur 35$ ein Kombiticket, das die Fahrt auf den Tower sowie drei Rides enthält.

Täglich geöffnet von 10 Uhr bis 1 Uhr nachts, am Wochenende meist bis 2 Uhr. Im Anschluss könnte man kurz bei den Tower Shops im ersten Stock vorbeischauen, einer kleinen Shopping Mall, die nicht besonders attraktiv, aber schön bunt ist.

Ausblick auf den Strip von Las Vegas

Crafted Buffet

Nicht nur der Tower soll Besucher in den Norden des Strips locken, auch das „Crafted Buffet“ hofft auf mehr als nur Hotelgäste. Zu Recht, denn qualitativ sind die Speisen ganz ordentlich, auch die Auswahl geht in Ordnung; „Kreuzfahrt-Qualität“ trifft es vielleicht am besten.

In erster Linie stimmen aber die Preise: 17$ für den Brunch von 7 bis 14 Uhr und 23$ fürs Dinner von 16 bis 22 Uhr – das ist günstig. Allerdings gibt es im Süden mit dem M Resort und seinem Studio B Buffet, ebenfalls außerhalb, eine preislich vergleichbare Alternative, die in Hinblick auf Auswahl und Qualität deutlich überlegen ist.

Zimmer & Pools

Größter Nachteil des Stratosphere ist für Übernachtungen natürlich seine Lage, größter Vorteil die damit verbundenen niedrigen Preise. Selbst in der Hauptsaison kann man hier mitunter für 50 Euro die Nacht schlafen, Resort Fee schon einberechnet. Das ist ein Preis, den außer vielleicht dem Circus Circus kein anderes Hotel mitgehen kann.

Die Einrichtung der gewohnt großen Zimmer ist im Gegenzug recht einfach, vor allem in den Standard-Zimmern, in denen die letzte Renovierung schon lange her ist. Deutlich moderner wirken die Elite-Zimmer und der Preisunterschied fällt mit im besten Fall lediglich 10 Euro die Nacht sehr gering aus.

Recht einfach ist schließlich auch die Poolanlage des Hotels; sie befindet sich im achten Stock in einer unschönen Betonlandschaft. Keine Ausnahme in Las Vegas, aber es gibt bessere Alternativen.

Parken

Möchte man als Besucher für den Abstecher nicht den Bus nutzen oder übernachtet man im Hotel, kann man seinen Mietwagen natürlich direkt nebenan in einem Parkhaus abstellen.

Die Einfahrt befindet sich in der Bob Stupak Avenue, die unmittelbar südlich des Hotels vom Las Vegas Boulevard abzweigt. Parkgebühren gibt es noch keine.

Stratosphere Hotel im Überblick

  • Abseitige Lage am Rande des Strips
  • Einzigartiges Bauwerk mit tollen Ausblicken
  • Auch die atemberaubenden Rides können begeistern
  • Meistens recht günstige Zimmer, Anfahrt mit Bus möglich
  • Link: Hier klicken!
Empfehlenswerte Hotels in Las Vegas

  • Luxor, billig, aber schön und gut, nur etwas abseits
  • The Linq, günstigstes, gutes Hotel im Zentrum
  • The Mirage, sehr schöner Klassiker, ein „Wahrzeichen“
  • Paris, gehobenes Niveau, aber recht günstig und sehr zentral
  • Bellagio, ein Hauch Luxus zu häufig relativ fairen Preisen
  • Wynn, beste Wahl, wenn’s auch etwas teurer sein darf

Lesen Sie mehr über die Stadt:

Tags

Lesen Sie auch