Parken in Las Vegas

Bis 2016 war das Parken in Las Vegas zumindest mit dem Auto kein Problem: Parkhäuser über Parkhäuser säumen die Parallelstraßen des Strips und, für viele überraschend, konnte man sie fast alle kostenlos nutzen – man zog bei der Einfahrt nicht einmal ein Ticket. Kein Vergleich zu Los Angeles oder San Francisco also, die mit ihren Parkgebühren von 5-15$ pro Stunde vor allem europäische Urlauber oft vor den Kopf stoßen.

Doch dann führte zunächst die MGM-Gruppe Parkgebühren in fast all ihren Hotels ein und im Jahr 2017 hat nun auch die Caesars-Gruppe nachgezogen, sodass kostenloses Parken am Strip in Las Vegas beinahe der Vergangenheit angehört. Selbst für Hotelgäste…

Verkehr am Strip

Parken am Strip

Der Reihe nach und die „gute“ Nachricht zuerst: Die Parkplatzsuche an sich stellt in der Stadt natürlich weiterhin absolut kein Problem dar. Am Strip allein gibt es weit über ein Dutzend Parkhäuser, die von den Hotels betrieben werden und in erster Linie natürlich für die eigenen Gäste gedacht sind, tatsächlich aber weiterhin von jeglichen Besuchern genutzt werden können.

Sie befinden sich fast ausnahmslos unmittelbar hinter den Hotels, also entweder in den Seitenstraßen oder aber den dahinter verlaufenden Parallelstraßen. Welches der Parkhäuser man nutzt, sollte daher allein davon abhängen, was man besuchen möchte.

Für einen kompletten Rundgang vom Zentrum aus empfehlen sich die Parkhäuser vom Flamingo oder The Linq, im Norden kann man am Wynn oder Circus Circus gut parken, während im Süden das Luxor eine sinnvolle Wahl darstellt. Als Hotelgast stellt man sein Auto aber natürlich üblicherweise an seinem eigenen Hotel ab.

Die Parkhäuser sind allesamt mit Bezeichnungen wie „Hotel Parking“ oder „Guest Parking“ ausgeschildert. Nur „Valet Parking“ ist falsch, denn dort wird das Auto zu noch höheren Kosten für einen geparkt.

USA Südwesten: Städte & National Parks von Kalifornien bis Utah

  • Tipps zur Reiseplanung von der Buchung bis zum Abflug
  • Komplette Routenvorschläge für zwei, drei und vier Wochen
  • Alles über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas & San Diego
  • Trails & Viewpoints in National Parks, National Monument & State Park
  • Praxisnah und aktuell, erhältlich als Buch und eBook

Die neuen Parkgebühren

Zur Einführung der Parkgebühren verlangte die MGM-Kette im Jahr 2016 bei den meisten Hotels zunächst 7$ für die ersten vier Stunden, inzwischen bekommt man dafür jedoch nur noch zwei Stunden. Die meisten Reisenden dürften aber ohnehin eher die Kosten pro Tag interessieren, die sich auf 8-15$ belaufen.

MGM Grand, Mandalay Bay, The Mirage, und New York, New York
Bis zu 1 Stunde: Kostenlos
Bis zu 2 Stunden: 7$
Bis zu 4 Stunden: 10$
Bis zu 24 Stunden: 12$

Monte Carlo, Excalibur und Luxor
Bis zu 1 Stunde: Kostenlos
Bis zu 2 Stunden: 5$
Bis zu 4 Stunden: 8$
Bis zu 24 Stunden: 10$

Aria, Bellagio und Vdara
Bis zu 1 Stunde: Kostenlos
Bis zu 2 Stunden: 7$
Bis zu 4 Stunden: 12$
Bis zu 24 Stunden: 15$

Bally’s, Caesars Palace, The Cromwell und Paris
Bis zu 1 Stunde: Kostenlos
Bis zu 4 Stunden: 7$
Bis zu 24 Stunden: 10$

Flamingo, Harrah’s und The Linq
Bis zu 1 Stunde: Kostenlos
Bis zu 4 Stunden: 5$
Bis zu 24 Stunden: 8$

Kostenlos
Folgende Hotels bieten derzeit noch kostenloses Parken an: Circus Circus, Wynn, Treasure Island, Venetian und Stratosphere. Es ist zu erwarten, dass das Wynn in absehbarer Zeit nachziehen wird, während Treasure Island und Venetian derzeit keine Pläne haben sollen, Parkgebühren zu erheben. Circus Circus und Stratosphere tun sich aufgrund ihrer Lage schwer genug, Kunden anzuziehen, weshalb es auch dort eigentlich kostenlos bleiben sollte.

Weiter kleiner Haken der Parkhäuser am Strip: Zum einen sind sie überwiegend nicht besonders ordentlich oder gar sauber, zum anderen sollte man sich im Voraus genau angucken, wie man sie am besten erreicht – denn die Fahrt über den Strip selbst stellt außer in den frühen Morgenstunden immer die schlechteste Wahl dar. Das Verkehrsaufkommen ist enorm und aufgrund der zahlreichen Ampeln mit recht langen Rot-Zeiten geht es oft nur im Schritttempo voran. Besser die Seitenstraßen nutzen!

Die Hotels und Sehenswürdigkeiten an sich erkundet man dann zu Fuß. Wer nicht mehr kann, nutzt einen Bus der Linien SDX oder Deuce.

Parkplätze in Las Vegas

Attraktionen außerhalb

Abseits des Zentrums zählen Red Rock Canyon, die beiden Premium Outlets im Norden und Süden, einige kleinere Attraktionen, wie etwa die Pinball Hall of Fame, und die Fremont Street Experience zu den wichtigsten Anlaufstellen.

Bei den ersten drei stellt das Parken kein Problem dar – höchstens im Red Rock Canyon können die Parkplätze am Wochenende manchmal knapp werden, allerdings gibt es dort keine Alternativen.

Lediglich bei der Fremont Street Experience sollte man sich überlegen, ob die Anfahrt mit dem Auto sinnvoll ist oder ob man sich nicht lieber eine gute halbe Stunde in einen der zuvor genannten Busse setzt.

Wählt man das Auto, findet man aber auch hier ein paar kleinere, kostenlose Parkhäuser, etwa am Golden Gate Hotel sowie am Golden Nugget. Sind die schon voll, kommt man alternativ in einem herkömmlichen Parkhaus unter, etwa dem Neonopolis für 1-3$ die Stunde.

Und jetzt?
Lesen Sie mehr über die Hotels und Sehenswürdigkeiten in Las Vegas!

Die besten Hotels in Las Vegas

  • $ The LinQ: Häufig günstige Unterkunft der Mittelklasse, fast genau im Zentrum des Strips und somit optimal für einen Besuch.
  • $ Flamingo: Ebenfalls sehr gute Lage, etwas altmodischer eingerichtet, dafür recht schöner Pool zum Entspannen.
  • $$ Paris: Von innen wie außen eines der schönsten Hotels, ebenso zentral gelegen und somit ein idealer Ausgangspunkt.
  • $$ Caesars Palace: Der Klassiker, dem man sein Alter aber nicht anmerkt. Viel Komfort, schönes Ambiente, tolle Pools.
  • $$$ Bellagio: Dank seiner Fontänenshow weltbekannt, jedoch auch als Unterkunft großartig. Ein Muss: Der Botanische Garten.
  • $$$ Wynn: Für viele das beste Hotel am Strip, lässt sich das Wissen aber auch bezahlen. Erste Wahl zum Erholen!
Tags

Lesen Sie auch