21.-22. Tag: Über Red Canyon nach Escalante

Kurzer Abstecher in ein Naturschutzgebiet, an dem man oft vorbeifährt...

Es gibt Parks, die besuche ich auf beinahe jeder USA-Reise – und dann gibt es Parks, an denen fahre ich auf fast jeder USA-Reise vorbei. Red Canyon fällt in letztere Kategorie. Nicht, weil das Naturschutzgebiet nicht sehenswert wäre, doch seine undankbare Lage neben Bryce Canyon sorgt dafür, dass man die roten Felsen in der Regel nur von der Straße wahrnimmt.

Dieses Mal aber breche ich mit der Regel, was auch damit zu tun hat, dass ich meine Reiseplanung nach dem leicht verkürzten Abstecher zum Yellowstone National Park ein wenig umgestaltet habe und heute zum dritten Mal in den letzten sieben Tagen diesen Streckenabschnitt fahre.

Visitor Center im Red Canyon.

Wanderung in Red Canyon

Das zweite kleine Problem von Red Canyon neben der Lage ist, dass sich sein Gebiet unübersichtlich gestaltet. Es gibt zwar ein erstaunlich großes Visitor Center mit nicht minder großem Parkplatz, doch das Trail-Netzwerk wirkt ein wenig konfus und ist teilweise nur durch Überqueren von Highway 12 erreichbar. Auch der schöne Campingplatz befindet sich auf der anderen Straßenseite.

Ich entscheide mich daher dann auch für eine Kombination aus sage und schreibe drei Wanderwegen, die aneinander anknüpfen beziehungsweise ineinander übergehen – wie gesagt, es ist ein bisschen verwirrend.

Trail in Red Canyon.

Vom Visitor Center aus renne ich über den Highway und springe über einen kleinen Graben, um den kombinierten Fahrrad- / Fußgängerweg („Share the road!“) zu erreichen. Den gehe ich ein Stück gen Westen, bis ich auf ein Schild treffe, das leicht überraschend und ohne erkennbaren Trail in die Felslandschaft deutet.

Ich folge den Pfeilen, durchquere ein ausgetrocknetes Flussbett und lande schließlich auf dem Golden Wall Trail, der später in den Castle Bridge Trail und irgendwann wohl auch in den Buckhorn Trail übergeht. Mit einer Länge von knapp 8 km ist diese Kombination gerade richtig, bin ich doch froh, mir nach den letzten fahrreichen Tagen mal wieder die Beine zu vertreten.

Rote Felsen in Red Canyon.

Und: Der etwa zweistündige Rundgang durch den Canyon lohnt sich uneingeschränkt! Die Kulisse erinnert mit ihren roten Felsen und grünen Bäumen an eine Mischung aus Bryce Canyon und Capitol Reef, die Aufstiege sind spürbar, aber nicht allzu fordernd und die sich oben und unterwegs darbietenden Ausblicke die Anstrengungen absolut wert.

Dass ich nächstes Mal hier wieder vorbeischaue, ist dennoch unwahrscheinlich, aber angenehm in Erinnerung behalten werde ich Red Canyon allemal.

State Park in Escalante.

Weiter nach Escalante

Aufgrund der oben bereits angesprochenen Programmänderung endet meine heutige Route bereits in Escalante, bevor es morgen weiter nach Torrey und zum Capitol Reef geht.

Die Fahrzeit von Red Canyon nach Escalante beträgt (die 30-minütige Wartezeit an einer Baustelle ausgenommen) lediglich etwa eine Stunde, sodass mir in dem kleinen Dorf am Highway 12 noch Zeit für Unternehmungen bleibt – auch wenn die Auswahl mit dem Wohnmobil relativ eingeschränkt ist, erreicht man viele Ziele doch nur über Dirt Roads.

So fällt meine Wahl auf den Petrified Forest State Park, eine ganz kleine Variante des Petrified Forest National Parks im Nordosten Arizonas: Zwei Mal blinzeln und man verpasst die versteinerten Baumstämme entlang des Weges.

Petrified Forest in Escalante.

Trotzdem ist der an einem See gelegene Park ganz nett und die notwendige Wanderung mit einer Länge von nur 2 km problemlos machbar.

Den Abend verbringe ich auf dem Canyons of Escalante RV Park, gleich neben dem Circle D Motel, in dem ich vor zwei Jahren übernachtet habe. Nicht der schönste Stellplatz dieses Urlaubs, aber ordentlich und ruhig, mit Laundry und, auch beim starkem Wind, guten Grillmöglichkeiten – was will man mehr?

Gefahrene Strecke: ca. 1100 km
Gelaufene Strecke: ca. 4.000 / 18.500 Schritte, 3,0 / 14,0 km
Campingplatz: Canyons of Escalante RV Park

Und jetzt?
Entweder zurück zum Reisebericht im Überblick oder gleich weiterlesen mit Tag 23!

Lesen Sie auch

Close