Flamingo

Wenn man die Klassiker am Strip von Las Vegas aufzählt, dann darf man das Flamingo nicht vergessen: Das schon 1946 eröffnete Hotel versprüht bis heute einen eigenen Charme und stellt eine gute Wahl für Übernachtungen dar – und das nicht nur aufgrund seiner oft niedrigen Preise


Inhalt: Das HotelBüffetHotel, Zimmer & PoolParken

Das Hotel

Denn größter Pluspunkt des Flamingo ist ohne jeden Zweifel seine großartige Lage – mehr in der Mitte des Strips kann man kaum sein. Gegenüber liegt das Caesars Palace, im Norden grenzt das ebenfalls gute und günstige The Linq an, während man im Süden auf Bally’s und Paris trifft.

Sprich: Jede Sehenswürdigkeit am Strip, vom New York-New York bis zum The Venetian lässt sich von hier aus bequem und relativ schnell erreichen.

Der Hotelkomplex an sich ist nicht ganz so historisch wie es die Gründung im Jahre 1946 andeuten mag; tatsächlich wurde das letzte originale Gebäude im Jahre 1993 abgerissen, um Platz für den heutigen Garten zu schaffen. Dennoch wirkt vor allem das im Stile von Miami gestaltete Casino positiv altmodisch.

Wichtigste Attraktion des Hotels sind natürlich die namensgebenden Flamingos, die man in ihrer kleinen, ganz netten Anlage kostenlos besuchen kann.

Nennenswerte Shows und Restaurants sucht man hingegen vergeblich – allenfalls die kleine Fußgängerzone nebenan, die aber bereits zum The Linq zählt, ist einen Besuch wert.

Flamingo Las Vegas

Paradise Garden Buffet

Das größte Highlight des Büffets, Paradise Garden Buffet genannt, ist dann auch der Ausblick auf die Flamingos, die man von einigen Plätzen hier genießen kann.

Die Qualität der Speisen ist eher in der Kategorie „kann man essen“ einzuordnen, weshalb man über den Besuch ehrlicherweise nur im Rahmen des Buffet of Buffets Passes nachdenken könnte, der 24 Stunden lang Zutritt zu allen Büffets der Caesars-Kette erlaubt.

Möchte man sich dennoch ans Paradise Garden Buffet wagen, zahlt man 22-25$ für den Brunch von 7 bis 14 Uhr. Dinner gibt es nur noch Freitag und Samstag für 30$ von 17 bis 22 Uhr. Die bessere Wahl wäre allerdings der Brunch.

Flamingo Hotel Go Room

Zimmer & Pools

Auch wenn das Flamingo stellenweise ein wenig gealtert sein mag, hinterlassen die vor einigen Jahren renovierten Zimmer weitgehend einen guten Eindruck.

Natürlich gibt es weitaus bessere Optionen am Strip, doch für den Preis und in dieser Lage gibt es bis auf das The Linq sowie hin und wieder das Planet Hollywood kaum Alternativen.

Wer hier – mitunter schon ab 75 Euro die Nacht inklusive Resort Fee – übernachten möchte, sollte einen genauen Blick auf die angebotenen Zimmer werfen: Die Räume der Kategorie „Fab“ erscheinen recht altmodisch, während die Go-Zimmer hell und modern wirken. Ausblicke auf den High Roller nebenan gibt es für einen nur kleinen Aufpreis.

Mit 32 m² sind die meisten Zimmer nicht ganz so geräumig, wie es für Las Vegas üblich ist, doch einige der deutlich größeren Suiten sind nicht viel teurer.

Die Pools des Flamingo, unterteilt in Familien und „ab 18“, sind ordentlich und immer gut besucht. Größter Haken: Die absurden Getränkepreise in den Pool Bars, denn nicht einmal Wasser in Plastikflaschen darf man mit an die Liegen nehmen.

Parken

Das große Parkhaus des Hotels befindet sich direkt hinter selbigem. Die Anfahrt erfolgt über Flamingo Road und Linq Lane, dort folgt man den Self-Parking-Schildern, die einen schnell nach links leiten. Parkplätze sind stets genügend vorhanden.

Die erste Stunde ist kostenlos, danach stellt man sein Auto für 9$ bis zu 4 Stunden oder für 12$ bis zu 24 Stunden ab.

Das Flamingo im Überblick:

  • ein guter, alter Klassiker am Strip
  • großartige Lage, häufig günstige Zimmer
  • netter Pool, allerdings mit absurden Preisen
  • Büffet muss nicht sein, wenige Attraktionen
  • Link: Hier klicken!
Empfehlenswerte Hotels in Las Vegas

  • Luxor, billig, aber schön und gut, nur etwas abseits
  • The Linq, günstigstes, gutes Hotel im Zentrum
  • The Mirage, sehr schöner Klassiker, ein „Wahrzeichen“
  • Paris, gehobenes Niveau, aber recht günstig und sehr zentral
  • Bellagio, ein Hauch Luxus zu häufig relativ fairen Preisen
  • Wynn, beste Wahl, wenn’s auch etwas teurer sein darf

Lesen Sie mehr über die Stadt:

Tags

Lesen Sie auch