Excalibur

Man muss nicht ins Disneyland fahren, um im Südwesten der USA ein Märchenschloss zu sehen: Auch in Las Vegas steht, direkt am Strip, ein riesiges Gebäude, das problemlos einem Disney-Film entsprungen sein könnte.

Vor allem nachts versprüht das große Hotel-Resort einen gewissen Charme, auch wenn es nicht mehr zu den jüngsten Attraktionen der Stadt zählt…


Inhalt: HotelBüffetZimmer & PoolsParken

Das Casino des Hotels

Das Hotel

Das Excalibur steht im Süden des Strips: Gegenüber findet man das Tropicana und schon die Ausläufer des McCarran International Airports, nördlich schließt das New York-New York und südlich das Luxor an. Die Lage ist somit noch ganz gut, obwohl man bis Mirage und Treasure Island durchaus 45 Minuten ohne Pausen laufen muss.

Erbaut wurde die Anlage im Jahre 1990, was eigentlich noch gar nicht so lange her klingt, für Las Vegas aber eine halbe Ewigkeit ist und man vor allem ihrem Äußeren doch recht deutlich ansieht: Bei Tag wirkt die Fassade arg künstlich und lieblos, mehr noch als vieles andere in der Stadt. Bei Nacht lohnt sich der Besuch deutlich mehr.

Im Inneren gibt es keine besonderen Attraktionen, die man gesehen haben müsste, doch eine Runde durch das Casino mit seinen Säulen, Kronleuchtern und verzierten Fenster kann man wagen.

Leider wurden, ähnlich wie im Treasure Island, etliche Details im Rahmen von Renovierungsarbeiten über die Jahre hinweg entfernt.

Das Büffet

Das Büffet im Excalibur ist qualitativ in etwa vergleichbar mit MGM Grand und The Mirage: Auswahl und Qualität sind nicht herausragend, die Atmosphäre könnte angenehmer sein, aber man wird satt.

Vor allem Familien könnten den Besuch in Erwägung ziehen, denn die Preise bewegen sich auf einem relativ niedrigen Niveau: Frühstück gibt’s von 7 bis 11 Uhr für 20$ pro Person, Lunch für fast den gleichen Preis von 11 bis 16 Uhr, Dinner für 25$ von 16 bis 22 Uhr. Am Wochenende zahlt man wie fast überall einen kleinen Aufschlag.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist also okay, aber ehrlicherweise gibt es dennoch deutlich bessere Alternativen.

Excalibur von innen

Zimmer & Pools

Der große Pluspunkt des Excalibur Resorts sind, in Hinblick auf Übernachtungen, dann wenig überraschend die niedrigen Preise: Unter 100 Euro sind auch in der Hauptsaison inklusive Resort Fee für das günstigste Zimmer möglich.

Die Einrichtung ist ordentlich, in etwa auf Best-Western-Niveau, also gut, aber nicht herausragend. Empfehlenswert ist der Royal Tower, der im Vergleich zum Resort Tower deutlich moderner wirkt.

Erstaunlich schön angelegt sind die Pools des Hotels, an denen sich sowohl Erwachsene als auch Kinder wohlfühlen können – das hat Seltenheitswert in Las Vegas.

In Verbindung mit der noch guten Lage und den oft niedrigen Preisen stellt das Excalibur daher eine brauchbare Option für Familien dar.

Parken

Direkt hinter dem Hotel befindet sich ein großes Parkhaus, das entweder über die Tropicana Avenue im Norden oder die Reno Avenue im Süden angesteuert werden kann. Kommt man auf der Interstate 15, fährt man Tropicana ab.

Wie üblich gilt: Parkplätze kosten nach einer Stunde neuerdings, auch für Hotelgäste. Hier 6$ für bis zu zwei Stunden oder 10$ alle 24 Stunden.

Excalibur im Überblick

  • gute Lage im Süden des Strips
  • vor allem außen viel Märchenkulisse
  • bei Tag sehr künstlich, nachts schöner
  • ordentliche Zimmer und brauchbare Pools
  • ein wenig altmodisch, aber gut für Familien
  • Link: Hier klicken!
Empfehlenswerte Hotels in Las Vegas

  • Luxor, billig, aber schön und gut, nur etwas abseits
  • The Linq, günstigstes, gutes Hotel im Zentrum
  • The Mirage, sehr schöner Klassiker, ein „Wahrzeichen“
  • Paris, gehobenes Niveau, aber recht günstig und sehr zentral
  • Bellagio, ein Hauch Luxus zu häufig relativ fairen Preisen
  • Wynn, beste Wahl, wenn’s auch etwas teurer sein darf

Lesen Sie mehr über die Stadt:

Tags

Lesen Sie auch

Close